laut.de-Kritik

"I probably go to jail for sending 50 Cent to hell."

Review von

"Murder, we don't believe you", frohlockte Ja Rules Intimfeind 50 Cent im Sommer und sprach damit den meisten Mainstream-Fans aus der Seele. Nun will Ja sich das Vertrauen wieder zurück holen und bounct mit der ersten Single "Clap Back" ins "In Da Club"-Revier. Auch wenn Fifty dem Song "da clappt nix" unterstellt, fahren der Beat von Timbaland-Klone Scott Storch und Rules heiserer Flow gut in die Beine. Some Synthie Shit eben.

Ja Rule will "one more chance like Biggie". Das macht ihn erst einmal sympathisch. Und wenn er dann, wie beim melancholischen Eastcoast-trifft-G-Funk-Song "Race Against Time II", über seinen Struggle erzählt, hat er das Vertrauen der Headz fast errappt. Leider tritt im nächsten Track wieder seine großkotzige Ader in den Vordergrund, die absolut nicht (mehr) angebracht ist.

"The Ruler Is Back". Was bei Slick Rick und Jay-Z noch cool bzw. angebracht schien, wirkt bei Ja Rule nur noch peinlich. Mit lahmen Irv Gotti-Songs wie dem vor allem im Hook enttäuschenden "The Life" oder "The Crown" mit einfallslos gepitchten Sizzla-Sample regiert er jedenfalls außer Murder Inc. nichts und niemanden. Da nützen auch gesungene Hooks nichts.

Lyrisch laufen Ja und seine Mörder nur dann zur Höchstform auf, wenn er wie auf den Freestyles "The Wrap" und "It's Murda" rappend gegen 50 Cent, Eminem und Dr. Dre vorgeht. Nur auf dem mit zirpenden Geigen voran getriebenen "Things Goin' Change" stiehlt ihm Rookie Black Child mit der Zeile "I probably go to jail sending 50 to hell" in Sachen Härte die Show.

Trotzdem trauen die US-Rapfans Ja Rule momentan nicht über den Weg. "Blood In My Eye" verkaufte in der ersten Woche 'nur' 150.000. Man hat halt ein Problem, wenn der genutzte Mobb Deep-Beat für "The Wrap" alle eigenen schlägt. Ein durchgängig tighter Sound wäre aber der erste Schritt, um an Fifties Thron zu kratzen.

Trackliste

  1. 1. Murder Intro
  2. 2. The Life
  3. 3. Clap Back
  4. 4. The Crown
  5. 5. Kay Slay (Skit)
  6. 6. Things Gon' Change
  7. 7. Race Against Time II
  8. 8. Bobby Creep (Skit)
  9. 9. N****s&B****s
  10. 10. The INC Is Back
  11. 11. Remo (Skit)
  12. 12. Blood In My Eye
  13. 13. It's Murda (Freestyle)
  14. 14. The Warp (Freestyle)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Ja Rule - Blood in My Eye €9,15 €3,00 €12,15

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Ja Rule

Ja Rule spaltet die Hip Hop-Geister. Für Underground-Headz, besonders in Europa, ist er nur ein kleinwüchsiger Gangsta-Prolet, der andauernd "Murda, …

7 Kommentare

  • Vor 15 Jahren

    The Rule Is Back!

    und zwar mit einer richtig guten scheibe!
    es kann mit der "Venn, Vetti, Vecci" mithalten, auf jeden fall.

    es sind eine menge partytracks auf der CD drauf, wie z.B. die neue single "Clap Back"!!
    Jeder der nicht mehr dran geglaubt hat, das Jeff Atkins eine gute platte mehr machen kann, der kann sich mit der neuen "Blood In my Eye" vom gegenteil überzeugen.

    Da ja seine letzten beiden LPs "Pain Is Love" & "The Last Temptation", nicht so gut angekommen sind (ich fand sie als Ja Fan richtig cool; war halt R'n'B Style), ist die platte richtig fett geworden.

    ziemlich lustig ist ja, das Ja Rule keinen Minute aushält, ohne 50 Cent eins in die fresse zu drücken. Selbst bei Skit's wird 50 verarscht.
    Lustig is es ja, aber wie ihr ja vielleicht gehört habt, soll es eine versöhnung zwischen Ja und 50 geben. Wenn die beiden dann noch ins Studio gehen würden, wäre es die ultimative Combo, denke ich mal.

  • Vor 15 Jahren

    Ja rule ist ja wohl das letzte! Pardon, der letzte!

    Die Stimme,
    Das Getue,
    Die Klamotten,
    Der nichtvorhandene Flow...

    Muurdaaa... (?!)

    :confused: :confused: :confused:

  • Vor 15 Jahren

    Mir fällt im Moment nichts Anspruchsloseres ein als Ja Rule und sein Album.

    Aber sicherlich das Richtige für nen 13-jährigen, der in seiner Freizeit auch gerne mal Britney hört...

  • Vor 15 Jahren

    Wenn "Clap Back" = partytrack

    dann ist

    1+1=3!

    Ich kann mich nicht mehr errinnern, wann der Zeitpunkt gekommen war an dem Ja zur bitch wurde. Sicher bin ich jedoch, dass es iergendwann zu der Zeit gewesen sein muss als er anfing zusammen mit JLo und Ashanti zu arbeiten.
    Bitte versteht mich nicht falsch, Jay-Z's "Can I get a" ft. Ja Rule ist noch heute einer meiner Lieblingstracks.
    Die Hirn*******ei jedoch, die Mister Rule seitdem von seinem Stäpelchen gelassen hat könnte "Lil' Bow-wuff" MIT MEHR FLOW in den Schnee pissen!
    Ich bin seit "The Eminem Show" nur noch begrenzt "Shady-Fan", dennoch fand ich es anmaßend von Ja dem "King of american Rap aka Mr. Mathers" (im Sinne von möglichst reich, berühmt und kontrovers sein) ans Bein zu pissen.

    Was mein beitrag mit dem eingentlichen Thema zu tun hat?

    Naja ich find Ja scheisse und stelle ihn auf die selbe Stufe wie Thomekk & Co, Eko, den mittlerweile genauso bitchigen LL Cool J, den nichtskönnizzzle superdünnizzle Snoopidyzzle Doggizzle, Jay-Z (deri eigentlich KEINE Single aus seinem angeblich letzten Album auskoppeln wollte) der abgesehen von seinen letzten zwei Platten ("Vol.2" und "The Black Album") aber immer noch KING ist! Diese Liste könnte ich noch endlos weiterführen… :(

    Grüßizzle…