"Acht Jahre in der Versenkung verschwunden. Mit dem Beelzebub gekämpft, mit Engeln getrunken. Erst von Haupt bis Fuß ausgeräuchert von höllischen Funken und dann jenseits von Zeit und Raum die Fülle gefunden." Sein letztes Album "Täter-Opfer-Ausgleich" überstrahlt noch immer ganze Deutschrap-Jahrgänge.

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    puh, das album hat zwar ein paar textliche monster, weiß aber nicht ob ich mit 5/5 daccord gehen würde. Tu mich ein bisschen schwer mit der Produktion, find viele Samples und Sounds irgendwie zu cheesy und schwerfällig, diese slicke und subtile Atmosphäre von seinen killern wie TOA2 kommt nur beizeiten zustande. Er hat viel zu erzählen und beizeiten einen der krassesten, prosaischsten Schreibstile, die man im Deutschrap hören wird, gerade wenns darum geht, Szenen zu beschreiben und das Gefühl einer Bewegung zu vermitteln. Kann mir aber trotzdem nicht helfen, es kommt mir musikalisch wie eines seiner hölzerneren Alben vor. Würde so etwa auf 3/5 tendieren.

  • Vor 2 Jahren

    Ich weiß nicht, kann die Wertung Null nachvollziehen. Ich habe JAW nie als reinen Depri-Rapper gesehen. Genügend Einblicke in sein Seelenleben hat er auch in der Vergangenheit fast ununterbrochen serviert, aber oft mit einer Prise Humor (z. B. "Geheilt", "Weiße Weste", "Arztbesuch" usw.). Man hat immer verstanden, wie der Interpret insgesamt tickt, aber die ganze Verachtung, die er der Menschheit und unserer Gesellschaft entgegen bringt, kam immer gefühlt mit einem Augenzwinkern. Die beiden TOA-Teile auf der letzten Platte habe ich eher als krasse Ausreißer denn als wirklich stellvertretend für sein Gesamtwerk gesehen.

    Das neue zündet bei mir leider überhaupt nicht, viel zu ernste Atmosphäre, viel schlechter gerappt (OK, ein Reimvirtuose war Jotta noch nie, aber der Part auf dem Track mit Maeckes bspw. klingt wie unmotiviert vom Blatt abgelesen, da ist kein Rhythmus geschweige denn Flow dahinter) und immer dann, wenn sein Genie kurzzeitig aufblitzt ("Niemandsland", "Fremdkörper"), wird mir das Vergnügen von einer unhörbaren Autotune-angehauchten Hook zerstört.

    Wenn ich Musikkritiker wäre, könnte ich mich zu 3/5 durchringen, denn ein wirklich übles Album ist das ja nicht, aber als enttäuschter Fanboy habe ich gerade überhaupt keinen Bedarf, mir das Ding noch weitere Male zu geben, daher nur 2/5.

  • Vor 2 Jahren

    Ok, eine Frage an jeden, der sich damit auskennt oder meint sich auszukennen: die auf dem Album mehrfach eingesetzten Stimmenverzerreffekte, ist das wirklich Autotune? Es klingt für mich viel metallischery blechener, ich hätte gedacht, dass es sich dabei um einen Vocoder handelt.

    Wertung geht denke ich klar, wobei ich diesen yanniks Einwand durchaus nachvollziehen kann, irgendwie. Man sollte dem Sound aber zugute halten, dass hier nicht auf den Hypetrain aufgesprungen wird und das ganze trotzdem neu und frisch klingt.

    Wer mit der Erwartungshaltung ran geht, alter Jotta, kranke Vergleiche, Misanthropie mit Augenzwinkern, der wird enttäuscht.

  • Vor 2 Jahren

    Textlich eine Wucht. Bei den Hooks mit Autotuneeinsatz, mal besser, mal weniger. Die Beats sind, im gegensatz zu TOA, sehr gefällig, ja fast poppig teilweise. Gibt zwar ein stimmiges kohärentes Album, aber es fehlt an ecken/kanten und beat-highlights. (fand ja die instrumentierung von "konzeptlos" wahnsinn).

    Für meinen Geschmack, in der Vortragsweise, und den texten und im Beat mir zu "poppig" (Bis zum letzten Tag, Bye Mama, Masken)

    Favoriten: Exit, Outro, Entzugsoptimismus, Fremdkörper.

    4/5

  • Vor 2 Jahren

    Gebe es mir nun.

    Mochte den Jotta ohne Augenzwinkern immer am Liebsten; der Blechsound ist stellenweise allerdings wirklich komisch, also Mal schauen.

  • Vor 2 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Jahren

    Er hätte das Album als Hörbuch rausbringen sollen. So kann ich nur 3/5 geben. Die Beats sind unterirdisch und einige Hooks der Horror.

  • Vor 2 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Jahren

    ToA, Menschenfeind und PcP höre ich hin und wieder immer noch gerne.

    Wenn aber wirklich die Hälfte der Texte um Depressionen etc geht bin ich raus.. Wenn ich schon, mal wieder, in ein dunkles Loch falle, dann muss ich nicht noch den passenden Soundtrack dazu hören. Mit dem passenden Soundtrack kann man sich richtig schön rein steigern. Früher habe ich das auch echt gerne gemacht, aber zur Zeit könnte es ganz böse enden..

    Wie schon in einem anderen Beitrag erwähnt. "Stumpfe Beleidigungen und abstechen" - Texte gehen immer, aber das neue Jaw Album wird mir dann wohl doch zu emotional sein. Kann deswegen momentan auch kein Degenhardt hören... Aber so ist das halt, wenn man von sämtlichen Ärzten Antidepressiva verschrieben bekommt und sie dann nicht nimmt.. Dann braucht an sich auch nicht wundern

    • Vor 2 Jahren

      Was geht den mit Laut.de ab? Geht mir gerade richtig auf die Eier...

    • Vor 2 Jahren

      Spackt hier auch momentan gerade ab, die Kommentarsektion.

    • Vor 2 Jahren

      Hey habe ein paar frühere Kommentare von dir gelesen und weiß n bisschen, was so bei dir abgeht/abging, und wie du jetzt drauf bist macht mir Sorgen. Ich hoffe, dass du jemanden zum quatschen hast, also abseits des Internets. Hoffe, dass es bald wieder besser läuft, du scheinst ein okayer Typ zu sein.

    • Vor 2 Jahren

      Ach, alles gut... Läuft eigentlich seit meinem 10 Lebensjahr so. Ich kenn das Leben nicht anders, allerdings sind meine Grenzen irgendwann auch erreicht und anscheinend habe ich dieses Maß mittlerweile erreicht.. Funktioniere seit Jahren nur noch.. Genügend Leute zum Quatschen habe ich natürlich, allerdings ist es hier halt anonym und das bevorzuge ich halt. Bin seit meiner Registrierung dafür bekannt, dass ich das Forum/die Seite als Selbsthilfegruppe ausnutze :) und nur gelegentlich über Musik schreibe... Und es ist Fakt... Je beschissener es mir geht um so mehr schreibe ich hier..

    • Vor 2 Jahren

      unvergessen skalesantje, die giele borderline-punkerin, die hier mit ihrer ICD-10 Liste hausieren ging. ob die noch lebt? rasieren sich punkerweibchen eig inzwischen?

    • Vor 2 Jahren

      Was beschäftigt dich denn?

    • Vor 2 Jahren

      @ torque

      skalesantje? Die war aber auch zu geil!!!!! Und nein, wahrscheinlich nicht... Wenn man schon irgendwo rasieren kann, dann kann man ja auch mal die ein oder andere dekorative Narbe platzieren. Statt eine Landebahn einfach mal ne lange Narbe

      @ capslockftw

      gibt viele Sachen die ich hier und da mal nebenbei gepostet habe mit denen ich momentan zu kämpfen habe. Aber genauer als die Beiträge darauf eingehen? Ne, dass ist mir dann doch zuviel. :) .. Da hört es dann auch bei mir auf..

      Die Drogen die ich zum verdrängen bräuchte nehme ich nicht mehr und habe es auch nicht vor

      So viel saufen könnte ich natürlich schon, allerdings wird es dann mit dem Arbeiten etwas schwer und da ist der Hund begraben...

      Antidepressiva habe ich oft und auch schon lange genommen, längster Zeitraum 2 jahre, allerdings will ich sie nicht nehmen, weil die Nebenwirkungen ziemlich kacke sind...

      Es bleibt spannend :)

    • Vor 2 Jahren

      Die war vor meiner Zeit hier, denke ich

      @blade: Weed aber noch, oder? Antidepressiva können tatsächlich ziemlich scheiße sein, habe ich früher auch Mal erlebt. Was ist mit Sport? Was ist mit Psychotherapie?

    • Vor 2 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Jahren

      Lass gut sein... Ich bin mal wieder etwas zuuuu sehr ins Detail gegangen. Passiert mir hier leider häufiger.. Lösche die Beiträge trotzdem nie um mir immer wieder selbst zu zeigen was ich für eine persönliche scheisse hier schreibe... Nur leider funktioniert dies Abschreckung nicht immer.. Egal, Prost!

    • Vor 2 Jahren

      Wie ach immer Blade. Alles gute :klatbier:

    • Vor 2 Jahren

      Finde das Jotta Album gar nicht so düster, es steckt bisweilen mehr hoffnung drin als gedacht.

    • Vor 2 Jahren

      Skalesantje??

      Gnihihi, denkwürdige pns :D

    • Vor 2 Jahren

      Finde auch, dass verglichen mit diversen TOA-Tracks, das neue Album eher Kirmes ist.

    • Vor 2 Jahren

      Blade ich trinke mein nächstes Bier auf dich

    • Vor 2 Jahren

      :klatbier:

      Ich muss noch bis zum Feierabend warten.. Bierchen und Vaporizer zum runterkommen

  • Vor 2 Jahren

    Gerade erst ToA doppelt durchgehört. Unfassbar das Ding, schon ein Krater zwischen den Alben. Wie es trotz meinen Erwartungen, erstaunlich gut gealtert ist. Kein einziger Skiptrack, ausser vielleicht das MachOne Ding. Klassiker.

  • Vor 2 Jahren

    Ich bin leider ganz bei Inno. Es hapert halt leider nicht nur an den Beats.
    Die Lyrics gleiten immer wieder ins prätentiös Kitschige ab. Teilweise erinnert das an den Prinz Pi von Kompass ohne Norden. Der wütende Trotz der sich früher in Galgenhumor ausgedrückt hat ist jetzt eher unangenehm pathetisch. Mir fehlen auch Dinger wie Konzeptlos und Dr. Jotta.

  • Vor 2 Jahren

    Ich bin leider ganz bei Inno. Es hapert halt leider nicht nur an den Beats.
    Die Lyrics gleiten immer wieder ins prätentiös Kitschige ab. Teilweise erinnert das an den Prinz Pi von Kompass ohne Norden. Der wütende Trotz der sich früher in Galgenhumor ausgedrückt hat ist jetzt eher unangenehm pathetisch. Mir fehlen auch Dinger wie Konzeptlos und Dr. Jotta.

  • Vor 2 Jahren

    Das Album ist eine ziemliche Enttäuschung, aber so ist das, wenn man 8 Jahre später versucht nach seinem alten Ich zu klingen, aber gleichzeitig die technischen Spielereien der Gegenwart wie Autotune einfliessen lassen möchte. Für mich klingt das alles einfach extrem kitschig, unmotiviert und leicht hingerotzt. Würde damit als Fan eher ungern mit assoziiert werden. Nette 2/5.