Mit Artikeln über Iron Maidens Klassiker ist es wie mit Käse auf der Pizza: Es kann nie genug davon geben. Denn der Katalog der Metaller verdient eine Würdigung jenseits des eingeschränkten Blickwinkels der 80er und 90er. Umso besser, dass die womöglich beste Heavy Metal-Band aller Zeiten hierfür …

Zurück zum Album
  • Vor 3 Monaten

    Meines Erachtens sogar eines der besten Maiden-Alben überhaupt, aber das mag auch daran liegen dass es eines meiner ersten war...das Mädel was mich entjungferte (no pun intended) war nicht unbedingt die beste Sex-Partnerin, aber trotzdem bleibt sie in bester Erinnerung

  • Vor 3 Monaten

    Ich gehöre zu der Minderheit, die die Sachen mit Paul Di'Anno bevorzugt. Nichts gegen Bruce, aber mit ihm fingen Maiden an, operettenhaft zu werden. Mit so Sachen wie "Hallowed Be Thy Name", "Rime of the Ancient Mariner" usw. kann ich nix anfangan. Ich finde Maiden immer dann am besten, wenn sie geradlinig rocken.

    FOTD finde ich eine der besseren Scheiben mit Bruce. "Be Quick Or Be Dead" ist für Maiden-Verhältnisse recht hart, dann gibt es diese einfachen Hardrocker wie "From Here to Eternity" und "Weekend Warrior", die herausstechen.
    Der Titeltrack weiß mir auch zu gefallen. Ja, diese Maiden-Operettenhaftigkeit ist schon da, aber hier find ich's erträglich.

    Wie üblich bei den meisten Maiden-Platten (außer den ersten beiden), gibt es mindestens einen Stinkertrack. "Judas Be My Guide", ein echt lahmer Rohrkrepierer.

    "Peace of Mind" und ein andere Maiden-Platten mit Bruce habe ich längst weggegeben. Bei mir tun's die ersten beiden Scheiben, "Best of The Beast" und ein paar ausgesuchte andere Tracks. Es hat aber seine Gründe, dass ich FOTD behalten habe.

  • Vor 3 Monaten

    meine erste Maiden Scheibe halte ich nach wie vor für die beste, weil sie durchgehend gute Songs bietet: Powerslave

  • Vor 3 Monaten

    Die beste Platte? Sicher nicht. Powerslave oder Piece of Mind oder Iron Maiden

  • Vor 3 Monaten

    Stimme dir zu. Bei mir noch ganz oben ist KILLERS. War meine erste und ich kann mich heute noch dran erinnern, als ich das Album zum ersten mal aufgelegt habe - magic.

  • Vor 3 Monaten

    "Dass sie die Platte lediglich mit zwei statt üblicher drei Gitarreros einspielten, hört man dem Ergebnis nicht an - ein Verdienst der Producer-Legende Martin Birch"

    Das mit den drei Gitarreros mag ab Brave new World zutreffen, aber wohl eher nicht davor. Die Großtataen der 80er hatten auch alle nur zwei Gitarristen. Wobei der Satz bei den heutigen Platten oft genug in die andere Richtung zutreffend ist...

  • Vor 3 Monaten

    Bidde? "Fear Of The Dark" wurde als Comeback total gelobt, nach der überbewerteten "Seventh Son Of A Seventh Son" und der noch maueren "No Prayer". Bestes Album "Number" und "Seventh Son", danach "Powerslave" und dann kommt schon "Fear Of The Dark" gefolgt von Brave New World, Piece Of Mind, Iron Maiden, Killers etc.

  • Vor 3 Monaten

    Mal zum Wesentlichen: Ehrlich gesagt finde ich zu viel Käse auf Pizza gar nicht so pralle. Eine wirklich gute Pizza zeichnet sich dadurch aus, dass sie von allem nicht zu viel hat. Dazu möglichst dünner Boden. Um die Qualität einer Pizzeria zu erkennen, isst man als erstes am besten eine Margherita. Ganz einfach. Nur Tomatensoße, Mozzarella-Käse, frischer Basilikum. Fein belegt, nicht wie ein Monster einfach zu viel draufgeschmissen. Dazu einen guten Rotwein. Mjammjammjam.

    • Vor 3 Monaten

      Du sprichst von einer Pizza von L'Osteria?

    • Vor 3 Monaten

      Ich sehe das anders, aber ich bin ja auch bekennender Hedonist. Erstmal - der Boden muss 3cm dick sein. Ich will für mein Geld ja auch Teig sehen. Dann bitte ein Liter Tomatensoße als Grundlage, gerne auch über den Rand, dazu 7 Sorten Käse, und das ist erst die Grundierung. Dann das ganze zusammenrollen, Mund zum Lächeln breit öffnen, die Pizzarolle über das Gesicht halten und munter drauflosquetschen. Hallelujah! Dazu natürlich ein Liter vom teuersten und mir am wenigsten bekannten Rotwein.

    • Vor 3 Monaten

      Igitt Igitt.

    • Vor 3 Monaten

      Nein, nicht L'Osteria. Eine der besten haben ich auf Elba im Il Vecchio Borgo gegessen. Mjam mjam. https://www.tripadvisor.de/Restaurant_Revi…

    • Vor 3 Monaten

      Gut, die ist hier jetzt nicht so ohne weiteres zu bekommen. Bei L'Osteria bin ich in 10 Minuten.

    • Vor 3 Monaten

      Immerhin habt ihr erkannt, dass es selbst in einem Iron Maiden Stein sinnvollere Dinge zu diskutieren gibt, als die "Musik" dieser langhaarigen Spasstis. :)

    • Vor 3 Monaten

      Ach, habe die auch mal gehört.

      Mit 14.

      :ill:

    • Vor 3 Monaten

      Dann L'Osteria. Haben hier auch gerade aufgemacht und für eine Kette tatsächlich alles andere als schlecht.

    • Vor 3 Monaten

      Pumpen die bei euch im L'Osteria auch immer Gipsy Kings o.ä. in ohrenbetäubender Lautstärke? Essen is okay, aber gemütlich und entspannt ist das nicht gerade :rayed:

    • Vor 3 Monaten

      ne, bei mir läuft der typische italienische Restaurantstiso in angenehmer Lautstärke.

      Preis/Leistung ist bei denen ziemlich unschlagbar. Und genau was der grundgute SK sagt: nicht überbelegt, dass dir die Gemüsesuppe runter läuft.

    • Vor 3 Monaten

      L´Osteria ist als seelenlose Franchise-Kette grundsätzlich abzulehnen. Die paar mal die ich dort war, war es immer viel zu laut und das Personal mäßig engagiert. Aber ja, die Qualität ist recht gut für eine Kette.

    • Vor 3 Monaten

      "L´Osteria ist als seelenlose Franchise-Kette grundsätzlich abzulehnen."

      Vollkommen klar. Warum sollte ich auch den Laden aufsuchen, der das mit Abstand beste Preis/Leistungsverhältnis hat und wo mir die Pizza am besten schmeckt wenn mir Toni vom Bringdienst für umme seine Popel mit drauf schmiert und 95 Minuten braucht, um sie zu bringen.

    • Vor 3 Monaten

      Keine Ahnung, was da spielt. Bei uns kann man schön draußen am Rhein sitzen. Aber natürlich gute Pizzeria > Franchise. Aber im Bereich Franchise machen die das gut. Wie gesagt haben die hier aber erst aufgemacht und wo anders war ich noch nie. Deswegen ist das natürlich nicht gerade allgemeingültig. Aber wenn es keine leckere Pizza vor Ort gibt, ist der Laden eine gute Alternative.

    • Vor 3 Monaten

      Hahaha @ Para

    • Vor 3 Monaten

      Bringdienstpizzen sind zu 87% nicht gut.

    • Vor 3 Monaten

      Habe einfach ne Abneigung was so Food-Ketten angeht. Natürlich würde auch ich L`Osteria jederzeit einem Bestelldienst vorziehen, keine Frage. Es ist aber eher Nahrungsaufnahme statt "Essen gehen", würde ich mal behaupten. Das es grundsätzlich schmeckt, sagte ich ja schon, geh ruhig dorthin, mein Paramann, iss keine Popel von Toni! :)

    • Vor 3 Monaten

      Wusste bis gerade gar nicht, dass L'Osteria eine Kette ist. Find unseren hier ganz gut, gibt aber mehrere bessere hier. Aber auch unzählige schlechtere.

    • Vor 3 Monaten

      Die Pizzen bei L'Osteria (übrigens mit Apostroph, nicht mit Accent Grave) sind in vollkommen in Ordnung. Dünn, wenig käsig, teilweise Beläge, die man nicht überall bekommt, wie diese Fenchelwurst. Keine Sterneküche und schon gar nichts, wenn man als mittvierziger Chefstyler mal in Ruhe seinen Pinot Noir im Kerzenschein exen will, ohne von tumbem hihi-Publikum belästigt zu werden, aber auf gar keinen Fall schlecht. "Grundsätzlich abzulehnen" ist höchstens diese bigotte Anti-Ketten-Einstellung in Verbindung mit dem zwanghaften Konsumverhalten im Nike- oder Apple-Store.

    • Vor 3 Monaten

      morpheau

      gelesen
      5/5

    • Vor 3 Monaten

      hehe, schöner unterstrang.

      zu meiner unwiderruflichen schande ist mir l'osteria völlig unbekannt. gibt es in bremen nicht. ich gebe auch freimütig zu, einen kulinarischen käsefetisch zu haben. käseduft ist das parfüm des gourmets.

    • Vor 3 Monaten

      @morph
      "Keine Sterneküche und schon gar nichts, wenn man als mittvierziger Chefstyler mal in Ruhe seinen Pinot Noir im Kerzenschein exen will, ohne von tumbem hihi-Publikum belästigt zu werden"

      Das trifft btw um so mehr aufs Vapiano zu + fürs Essen anstellen, tzü! Der Laden hier vor Ort wurde jetzt dichtgemacht, hihi! :P

    • Vor 3 Monaten

      Bei uns hat letztens ein zweites vapiano aufgemacht, keine zwei Kilometer entfernt vom ersten. Kundschaft ist aber eher mitte zwanzig und studiert.

    • Vor 3 Monaten

      Achso, L'Osteria > Vapiano, sollte klar sein.

    • Vor 3 Monaten

      Vapiano muss man auch nicht nachtrauern. War immer mehr eine Art auf italienisch getrimmtes "Café Extrablatt meets Schulkantine", auch auf das Essen bezogen.

    • Vor 3 Monaten

      @Capslock, davon werden noch welche eröffnet? Dachte die sind broke af und wurden von der Dachorganisation schon aufgegeben.

    • Vor 3 Monaten

      Ist glaub ich zwei Jahre her, wenn ich Recht überlege

    • Vor 3 Monaten

      Endlich mal einer, der es versteht. Bleibt noch hinzugefügen, dass auch die Tomatensosse nicht unter einem Geschmacksoverkill leiden sollte. Gewürze sind nicht unbedingt notwendig,auch kein Salz und erst recht kein Zucker. Leute, die Essig in die Sosse kippen, bekommen in Italien völlig zu recht Einreiseverbot.

    • Vor 3 Monaten

      Knoblauch und Lorbeerblätter mitkochen, sonst nur eine Prise Salz. Und keine Holländischen Wassertomaten, sondern welche aus der Dose (idealerweise aus dem Süden).

    • Vor 3 Monaten

      Ich bin ja auch ein großer Käsefan, aber eben gut platziert. Mehr gerne z.B. im Käsespätzle. Sonst was Morph und Brontodings sagen. Bin übrigens weit von einem Pinot Noir-Chefstyler entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      billige Preise bei Pizzen sind kein größeres Problem, minimaler Wareneinsatz, alos vom KIlopresi her; dazu wenig echtes kochen, was ja Zeit, Arbeit und Energie kostet. Eine Selbstgemachte Pizza im Ofen liegt pro Blech bei 4-6 EUR , je nach Belag.

    • Vor 3 Monaten

      für soätzle fehlt mir genetisch irgendwas. hab ich mehrfach probiert und immer eher ne nabelschnur-assoziation denn pasta-gefühl gehabt.

      aber ich versteh schon, was du meinst.

      schöne, klassische spaghetti oder gnocchi mit ner zünftigen, selbst gemachten käsesoße, die as blauschimmel, deftigem camembert, ziegenkäse und ein, zwei kräutern gemacht ist, würde ich auch nicht von der tischkante werfen. dazu ein georgischer rotwein oder golan, falls der nicht zur hand ist.

      und als beilage, auch hinterher zum zechen: jonjoli

      jonjoli ist eine speise aus in Marinade eingelegten, grünen Trieben und Blütenknospen des pimpernussbaums. die marinade existiert in verschiedenen Variationen. Salz, Öl, Essig, oft auch zwiebeln sind als grundelemenbte Teil des Suds.

      der clou: jonjoli begeistert fleischliebhaber ebenso wie vegetarier oder veganer. schon als snack und knabberei nebenbei macht es süchtig.

    • Vor 3 Monaten

      vollste Zustimmung an SK
      was du meinst ist aber eben auch eine echte, italienische Pizza.
      Alles andere (zu dicker Boden, zu viel Käse, zu viel blub) ist veramerikanisiertes, verabscheuungswürdiges Abomination of Doom-Futter.

    • Vor 3 Monaten

      Chicago > Neapel

    • Vor 3 Monaten

      Wundert jetzt hier vmtl niemand, dass du auch beim Thema Pizza vollkommen ahnungslos bist. Kann mir richtig vorstellen, wie du am Samstag mit 5 American Pizzen ausm Lidl stolzierst. :lol:

    • Vor 3 Monaten

      @Air: niemals! never ever!

      am Ende soll jeder essen was er mag, über Geschmack lässt sich nicht streiten. Aber über Kulinarik schon. Was die Amis als "Pizza" sehen ist fürchterlich.

    • Vor 3 Monaten

      hochmor kenn sich aus bestimt richtig gut mir pizza da bekomt man experte wissen aus erste hand ich würde nix zweifeln bruder

    • Vor 3 Monaten

      Was die Amis als Pizza sehen ist fürchterlich.....Stimmt...mag‘s trotzdem bevorzuge auch Portwein statt „richtigen“ Rotwein!
      Bin mir in beiden Fällen meines Kulturverstosses bewusst aber wie gesagt alles Geschmackssache!
      @craze Tiefkühlpizza ist der Teufel wenn ich in den Lidl stampfe dann nur für 5kg Grillsteaks für 16,99 und wenn gegenüber die vom Doc gepflegten Real Regale zwecks Oettinger Nachschubs locken!

    • Vor 3 Monaten

      Waren es nicht 8 kg Nackensteaks?

    • Vor 3 Monaten

      Scheiss Inflation

    • Vor 3 Monaten

      eben, jeder wie er mag.
      Betreffend Fleisch: lieber weniger und dafür etwas teurer. Man kann nicht gleichzeitig Massentierhaltung und die damit einhergehenden Probleme (Tierquälerei und Umwelteinflüsse) verurteilen und zugleich das Billigfleisch ausm Aldi fressen.
      Also ... man kann schon, ist dann nur hart Scheinheilig.

    • Vor 3 Monaten

      eigentlich ist es genau so, wie immer. Man nutzt etwas wie Facebook und Whatsapp usw. und dann kommt raus dass die Daten verwertet werden (ach?) und anstatt mal konsequent zu sein wird rumgejammert wie Kinder. Aber da werden wir ja auch gehalten, in der Kinderwelt.

  • Vor 3 Monaten

    Ich bin wohl auch mit einer der einzigen der X-FACTOR nicht schlecht fand; "Sign of the Cross" und "Man on the Edge" sind zwei sehr geile Songs; dass das Album etwas zu sehr in das pompöse abdriftet ist unbestreitbar, aber ich mag es. VIRTUAL XI war dann aber tatsächlich ein Totalreinfall...

    • Vor 3 Monaten

      Sign of the Cross ist wirklich mega. Wurde zuletzt ja auch live gespielt und war für mich ein Highlight.

    • Vor 3 Monaten

      Ich finde, Virtual XI hat mit "Futureal", "The Clansman", "The Educated Fool" und "Como Estais Amigos" 4 sehr geniale Songs. Definitiv besser als "No Prayer" und womöglich auch besser als "Dance of Death".

  • Vor 3 Monaten

    Das geilste an Maiden ist doch, dass jeder Fan ein anderes Lieblingsalbum hat.
    Und alle sich trotzdem gern haben.
    Was die Presse gut oder mies findet, geht mir zum Glück völlig am Allerwertesten vorbei.

  • Vor 3 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 3 Monaten

    Sorry, aber der Autor hat schlecht recherchiert und keine Ahnung von was er redet - die "üblichen" 3 Gitarreros hat Maiden erst seit besagtem "Brave New World", das ganze Acht Jahre nachh Fear of the Dark veröffentlich wurde, nämlich, als Adrian Smith zurückkam und Janick Gers noch da war.

  • Vor 3 Monaten

    @SK die Pizzeria in Capoliveri habe ich ebenfalls getestet. Aber in Procchio auf Elba gibt’s die beste Pizza im Straßenverkauf:
    Pizzeria Su e Giù
    Via del Mare, 8, 57030 Procchio, Marciana LI, Italien
    +39 0565 907603
    https://goo.gl/maps/6Ceq6u87Hz6W9LhH7

  • Vor 3 Monaten

    In den 90ern hatten Iron Maiden fast nur gute Alben, zum Beispiel March Ör Die, Bastards und Overnight Sensation. Oh, warte...

  • Vor 2 Monaten

    Das neue Remaster ist den älteren CD-Versionen auf gar keinen Fall überlegen, wie hier der Rezensent schreibt. Dazu braucht man nur die DR (Dynamic Range)-Werte mal vergleichen:
    1992 DR 15
    1998 Remaster DR 9
    2019 Remaster DR 6
    Ich fand schon die 1998er Remasters nicht so toll, aber das 2019er Loudness Wars Remaster ist mit dieser extremen Kompression dafür ausgelegt, dass es auf Billigequipment noch einigermaßen druckvoll klingt, auf einer halbwegs guten Anlage wird es jedoch ungenießbar sein.
    Ich empfehle jeden, der die alten Maiden Alben noch nicht hat, sich die originalen 80er und frühen 90er CDs gebraucht zu kaufen, da habt ihr mehr davon.