In Flames gehören ohne Frage zu den erfolgreichsten Bands, die Anfang der 90er aus der schwedischen Göteborg-Schule hervorgegangen sind. Waren die ersten vier oder fünf Alben musikalisch noch deutlich dieser Ecke zuzuordnen, änderte sich das auf den späteren Veröffentlichungen zunehmend. Entsprechend …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    Hey ich finde das album auch nicht so sonderlich starka,aber der herr schreiberling sollte vielleicht mal beachten das in flames 5(!) wirklich bäääärenstarke Alben hintereinander rausgebracht haben die, und wer das abstreitet lügt, eine Menge für den heutigen Sound des Metalcore, bzw. Deathcore, bwegt haben.
    Aber nene das album is ja kcke und chipmunks und so und meine oma...... oh man also manchmal finde ich echt das die laut.de schreiber n stock im arsch haben, sorry jungs und mädels aber is so!!!!
    Lg Malong

  • Vor 12 Jahren

    In Flames-Kritik schon seit drei Stunden online, und Masterpiece hat noch nicht reagiert. Sach ma, was bist du denn für ein Fan? :D.

  • Vor 12 Jahren

    Kann mich der Kritik nur anschließen. Ich fand schon die Mxi nur mittelmäßig und das Album ist für In Flames ne Frechheit. Dachte immer, dass In Flames sich auf nem konstanten Level bewegen, aber irgendwie schient das nicht so zu sein. Traurig...
    Naja bei cob siehts aber ganau so aus. Deren neues Album ist auch eher traurig.

  • Vor 12 Jahren

    Ich nehm alles zurück, hab gerade gemerkt, das In Flames garnicht in deiner Fanliste stehen. Recht haste!

  • Vor 12 Jahren

    Kritik kann man sich voll und ganz anschließen.

  • Vor 12 Jahren

    Also zuerst einmal muss ich sagen, dass die Kritiken von diesem Laut-Fritzen echt zum Kotzen sind!
    Nicht nur was das aktuelle In Flames Album angeht, auch viele andere Kritiken sind oft zu unrecht überzogen und sehr subjektiv!!!

    Nur weil In Flames kein Reroute to Remain 2, 3 , usw rausbringt ist alles Müll, oder was?
    Ich kann mir Lunar Strain, Colony und STYE anhören, und kann dabei eindeutig raushören dass es sich hier um die selbe Band handelt, obwohl diese Alben recht unterschiedlich sind.
    Dieses finde ich auch an IF bemerkenswert, denn
    egal wie sehr sich das neue Album von den Vorgängern untescheidet, man weiß trotzdem auf Anhieb dass das In Flames ist.

    Klar, das neue Stück hört sich auch für mich etwas ungewöhnlich an, aber will ich als Fan wirklich ein Reroute to Remain 2,3 usw, bei dem sich jedes Album gleich anhört?

    Zu einem würde ich mich als Fan etwas verschaukelt vorkommen, wenn eine Band ständig das Selbe neu herausbringt, und zum anderen sollte jede Band die Anspruchshaltung haben sich nicht ständig zu wiederholen.
    Das ist meine Meinung dazu...

    Und ich glaube, dass IF mit Fug und Recht behaupten kann sich nicht zu wiederholen!

    Ausserdem, würden sich Bands auf neuen Alben wiederholen, wäre das doch nur ein weiterer Grund /eine weitere Rechtfertigung für diese "Laut.de-Kritiker-Fritzen" die betreffende Band niederzumachen...

  • Vor 12 Jahren

    @alokin008 (« Nicht nur was das aktuelle In Flames Album angeht, auch viele andere Kritiken sind oft (...) sehr subjektiv!!! »):

    Und täglich grüßt das Murmeltier. Langweilig.

  • Vor 12 Jahren

    meine schlimmsten befürchtungen, die ich seit bekanntwerden der neuen cover hatte, sind wahr geworden.. :(

  • Vor 12 Jahren

    und ich wollte dir erst nicht glauben :cry:

  • Vor 12 Jahren

    was gibt es an dem Cover auszusetzen? :)

  • Vor 12 Jahren

    nein nein nein
    ich fürchte ich muss mir das album zwar trotzdem kaufen, immerhin kann ich mein leben ja nicht nach einem forum richten, aber ich glaub trotzdem dass das teil fad ist. hatte schon so ein schlechtes gefühl seit ich das erste mal "the mirrors truth" gehört habe...

  • Vor 12 Jahren

    was an dem cover auszusetzen ist?! es ist einfach potthässlich und kitschig. was soll das für ein vieh darstellen? das ding sieht eher aus, wie ne quitschbunte 'offspring' oder 'sum41'-platte... das ist echt nicht metal - da sind sogar die alten hypocrisy noch schöner (die passten wenigstens zum genre) :D
    aber ein cover soll bekanntlich ja das innere der platte wiederspiegeln...... und traurigerweiße tuts das auch.

    kann mich ede's meinung auch nur anschliessen. die erste hälfte des albums ist sowas von langweilig und belanglos, wogegen die zweite hälfte ab delight... meiner meinung nach ziemlich gut ausfällt.
    ich hatte aber nach hören der single schon die befürchtung, da das beste lied von allen vieren immer noch 'eraser' war und das nicht aufs album sollte. schade eigentlich - hätten sie lieber dieses beschissene alias raus gelassen.
    bis auf den song hör ich das album im moment doch recht häufig, da ich finde, wenn man sich ein bisschen reingehört hat hat jeder song so seine geilen stellen, wobei die highlights meiner meinung nach sich nur auf 'move through me' und 'sober and irrelevant' beschränken.
    naja, macht nix, wenn ich ne geile inflames hören will, hohl ich eben die colony oder clayman raus ;)

    Zitat (« Naja bei cob siehts aber ganau so aus. Deren neues Album ist auch eher traurig. »):

    die neue cob hingegen find ich bis auf 2 (mittelmäßige) songs eignetlich recht geil (eins davon is die single/titeltrack).
    aber mal abwarten bis die kritik dazu da is ;)

  • Vor 12 Jahren

    Okay, Hr. Edele,

    Ich weiß zwar nicht, was oder besser wer Sie beim schreiben dieses Reviews geritten hat, aber solange sie den Puffmusikanten von Slayer bei jedem Album, egal wie gleich und monoton es klingt 5/5 geben, nur weil die Band eben Slayer heißt, ist ja alles in bester Ordnung.

    Nun zu ihrer eigentlichen "Kritik":

    Ob man nun der Band für das Cover oder Ihnen für Ihre Bewertung den "Schuh in den Arsch hauen sollte" sei mal dahingestellt.

    Weiter im Text... Anders Friden darf also nichtmehr melancholische Texte verfassen, nur weil es der Band bzw. ihm gut geht? Was ist denn das für ein lächerliches Argument? Zugegeben, die Textstelle "I feel like shit, etc." ist ihm nicht grad sooo gut gelungen, der restliche Song ist trotzdem top, was melodien etc angeht.
    Und wie ein Song wie "Alias" an ihnen vorbeiziehen kann verstehe ich persönlich nicht, finde ihn sehr gelungen, aber naja Subjektiv/Objektiv und so.
    I Am The Highway, für mich der stärkste Song der Platte hat sicher nichts mit Blind Guardian zu tun, woher auch immer Sie sich diesen Vergleich herziehen, ich will es gar nicht wissen um ehrlich zu sein. Extrem geiles Anfangsriff, stimmiger melodischer Chorus, coole Lyrics, hier passt alles.
    Weiter mit "The Chosen Pessimist", also nochmal "The Chosen P E S S I M I S T", was erwarten sie denn von dem Song? Das man ihn im Bierzelt auf Malle feiern kann? Und diese Emo-Seitenscheitel-Bemerkung ist ja wohl mal das albernste was ich seit langem hier gehört habe. Und das das Stück live nicht gespielt wird haben Sie messerscharf erkannt, hätte ich Ihnen nach dem ganzen Müll wirklich nichtmehr zugetraut, glückwunsch!

    Drummer Daniel gehören für den DiscoBeat die Arme gebrochen? Mooment, da war doch was... aaahja, vor nicht allzu langer Zeit lobten Sie den Heaven Shall Burn Drummer Matze Voigt für den DiscoBeat in "murderers of all murderers" auf dem wirklich scheisse genialem Album "Iconoclast" in den Himmel.. aber naja.

    Ich finde schon alleine für die wirklich genialen, sofort ins Ohr gehende Melodien hat die Scheibe mindestens 3/5 verdient. Wie die Kritik hier so viel Zuspruch findet verstehe ich auch nicht, glaube das liegt an der großen Dichte von Slayer oder Cannibal Corpse Fans hier, dies extrem geil finden wenn sich ihre Band auf 10 Alben durchgehend gleich anhört.
    Ansonten noch 100% agree an Alokin, bin genau der gleichen Meinung, In Flames sind einfach ein Phänomen und nicht umsonst Vorbild für viele Bands, egal ob die Scheibe Whoracle oder A Sense of Purpose heißt.

  • Vor 12 Jahren

    Ich hab mir die Special Edition gekauft finde das Album zwar auch nicht so gut geschweige denn dem Cover, aber so wie das hier schlecht gemacht wird finde ich peinlich.

    Bei einer Band von solcher Klasse wird nur gewartet bis die mal einen Fehltritt machen um dann richtig rein zuhauen das ist echt das letzte

  • Vor 12 Jahren

    Zum Glück lese habe ich mir diese Kritik erst nachdem ich mir selbst eine mienung gebildet habe gelessen.Ich finds zwar für In Flames sehr ungewöhnlich aber mir gefällt es sehr gut.

    Und bei "The chosen Pessimist" ????????? hallo die Stimme klingt mal sehr arg nach dem Sänger von Placebo (dachte erst mir is ein Rare Track von Palcebo ins album gerutscht...)

    Naja ich find das album auf jedenfall sehr sehr geil naja In Flames halt.. mfg Tyand

  • Vor 12 Jahren

    "Zumindest könnte man das im Chorus vermuten, denn das Ding ist wohl eher was zum vor sich hinträllern, wenn man gerade ein Rudel Hobbits durch die Heide jagt."

    X'D solche reviews sind die besten

  • Vor 12 Jahren

    @Vince The One (« Okay, Hr. Edele,

    Drummer Daniel gehören für den DiscoBeat die Arme gebrochen? Mooment, da war doch was... aaahja, vor nicht allzu langer Zeit lobten Sie den Heaven Shall Burn Drummer Matze Voigt für den DiscoBeat in "murderers of all murderers" auf dem wirklich scheisse genialem Album "Iconoclast" in den Himmel.. aber naja. »):

    genau der gleiche Gedanke ging mir beim lesen der Review auch durch den Kopf !

    Ich für meinen Teil finde das Album auch gewöhnungsbedürftig,was aber nicht zwangsläufig negativ gemeint ist.

    Mir gefällt es,Punkt

  • Vor 12 Jahren

    Da ist es also. Das neue In Flames Album. Ich besitze alle In Flames Alben und kann sagen, dass alle Kracher waren und es keine Ausfälle gab. Als ich mir jedoch A Sense Of Purpose das erste Mal bei auf der offiziellen IF-Myspace Seite angehört hab, war ich mir bei den Liedern wie "Alias oder I´m The Highway", also am Anfang, nicht so sicher, ob das was wird, aber alle Lieder danach konnten mich überzeugen. Was auch ganz neu war für mich: The Chosen Pessimist. Ich dachte so an: "Oha. Epic Track, Überlänge." Okay n bisschen emomäßiger Gesang aber das Ende vom Lied fand ich am besten. Also nicht unbedingt schlecht, wenn auch was neues. Viel mehr Akustikgitarren auf dem Album und teilweise mir etwas auf die Nerven gehende Songparts. Aber nach "The Chosen Pessimist" wurden die Lieder plötzlich schneller, härter, so wie es sein sollte nach einem langsameren Lied. :)

    Heute bekam ich mein Album (1 Tag vor Release) und hab es mir nochmal genau durchgehört: Für mich das bisher schwächste Album von In Flames, wenn man es mit ALLEN anderen vergleicht, war sogar STYE besser. Was aber zu der Wertung 2/5 führte, ist mir unerklärlich. Das sind gute 3/5, aber auch nicht mehr. ES IST VIEL ZU PROFESSIONELL FÜR SO NE NIEDRIGE WERTUNG wie 2/5. Nicht gleich ausrasten und unterbewerten, wenn es nicht so auf die Fresse knüppelt, wie es denn gewünscht ist. Dennoch ist es ein solides Album. Und das sind In Flames, daher verbitte ich mir diese Wertung, oder gleichen die etwa Tokio Hotel?.. Lächerlich. :lol:

  • Vor 12 Jahren

    Das Cover ist wirklich grottenschlecht, da gebe ich dem Herrn Edele recht. Die Musik kenne ich daweil nur zum Teil, aber ich denke dass In Flames einen Schritt näher zum Komerz gerückt sind, weil im Vergleich zu Come Clarity ist das ganze Britney Spears......Es fehlt meiner Meinung nach einfach an der gesunden Härte

  • Vor 12 Jahren

    @Abi (« Was aber zu der Wertung 2/5 führte, ist mir unerklärlich. Das sind gute 3/5, aber auch nicht mehr. ES IST VIEL ZU PROFESSIONELL FÜR SO NE NIEDRIGE WERTUNG wie 2/5. »):

    tokio hotel sind auch professionell.

    lustig wie hier die if-fans rumheulen(und sich extra desegen anmelden), nur weil das album hier verissen wird.