Drei Jahre und genau zwei Monate nach der Veröffentlichung dreht sich die Vinylscheibe von "The Idiot" auf dem Plattenteller eines 23-Jährigen in Macclesfield bei Manchester. Niemand hätte davon je Kenntnis erlangt, wäre dieser Kerl nicht Ian Curtis gewesen, Sänger der aufstrebenden Band Joy Division, …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    Sehr sehr schöne Review, ich ziehe den Hut. Zum Album wurde auch alles gesagt, für mich persönlich auf jeden Fall ein Highlight, hat eine ganz eigene Stimmung die mich immer wieder kriegt.

  • Vor 6 Jahren

    Cool.. :) Danke,.. wirklich schöner Artikel. Wenn doch der Mr. Gore mal'n bissi mehr aus sich raus kommen würde.. :D

  • Vor einem Jahr

    Ich bin mehr aus der LFL-Fraktion, weil es einfach mehr Schwung und - natürlich - die Hits hat.

    Zu denen gehört der oft hoch gelobte Titeltrack für mich übrigens nicht so sehr, dafür aber unbedingt "Neighborhood Threat", dem insgesamt eher wenig Liebe entgegenschlägt (war z.B. auch nicht in eurer Top50-Iggy-Songs-Liste) und von dem ich auf diesem, wie ich eigentlich finde, recht lesenswerten Bowie-Nerd-Blog ( https://bowiesongs.wordpress.com/2011/04/0… ) , sogar empört lesen musste, er sei im Grunde "a Blue Oyster Cult song with much dumber lyrics and worse playing".

    Das hier ist aber natürlich auch eine tolle Scheibe, im Vergleich mit den deutlich schrägeren Grooves, cooler und einflussreicher wars bestimmt auch. Hat außerdem das weniger hässliche Coverfoto.