"Raw Footage" setzt mit hörbaren 20 Jahren Erfahrung im Gepäck die Messlatte für die Konkurrenz ein deutliches Stückchen höher. Ice Cube zeigt, dass manche Künstler nicht nur altern, sondern eben auch reifen. Das neue Album des Comptoner Schwergewichts ist nicht nur in Soundfragen ganz weit vorne, …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    gut das album ist gut...
    aber soo gut :???:

    und vor allem so viel besser als "War & Peace Vol. 2" ?

  • Vor 11 Jahren

    überraschend gute review!
    aber wertung ist bisschen zu hoch : 4/5 wäre angebracht
    dennoch endlich mal etwas positives wertungstechnisch gesehen nach den katatstrophen in letzter zeit

  • Vor 11 Jahren

    5 Punkte!?

    Heißt ja, das Album wäre ein Meilenstein. Bei dem, was ich bisher gehört habe, find ich das aber nicht. Bisher würd ich dem Album eher 3 Pkt geben.

  • Vor 11 Jahren

    ach alles kostverächter. 5 punkte absolut angemessen.

    ice cube hat mit "raw footage" ein absolut rundes album abgeliefert. so muss sich westcoast musik anno 2008 anhören.

    meiner meinung schlägt es sogar game´s "LAX".

  • Vor 11 Jahren

    ich würde cube und game beiden 4 punkte geben aber War & Peace Vol. 2 ist einfach von nichts was ice noch machen könnte zu schlagen :D

  • Vor 11 Jahren

    finde das album gut... so 3/4-punkte-gut.

    sind mir aber insgesamt zu wenig höhepunkte und zu viele phrasen. was er z.b. in "thank god" sagt, ist bullshit - genau wie der letzte absatz der review.
    doubletime und reime sind für mich keine effekthascherei, sondern einfach rapskills. und ice cube verzichtet nicht darauf, damit es sich besser anhört, sondern weil er einfach noch nie darüber verfügt hat. ich will nicht sagen, dass er schlecht rappt... passable betonung und gute artikulierung. aber da wurde mir zu viel umgedreht.

    Zitat (« Album des Jahres. »):

    schreibst du das jetzt zu jeder platte, die mehr als 3 punkte kriegt?
    auf der einen seite bringt ihr rezensenten immer das (nachvollziehbare) argument, dass man die alben nicht miteinander vergleichen kann und dann so was.
    außerdem bringt die aussage dem gemeinen interessenten nichts, solange er nicht weiß, was du überhaupt dieses jahr an alben gehört hast.

  • Vor 11 Jahren

    also, "album des jahres" kann ich nicht nachvollziehen. ich hatte vor kurzem erwähnt, dass die platte überraschend gut ist, aber 5P. sind für meine begriffe zu viel.
    zeitgemäße beats und ein rapper in guter form. herausragend ist das nicht unbedingt. auf die lyrics habe ich jetzt weniger geachtet, aber - der review nach - sollen die ja ganz gut sein.

    wäre für 3,5/5 ~ 4/5

  • Vor 11 Jahren

    aber die reviews von s. müller find ich prinzipiell ganz in ordnung. find sie besser als z. b. die von d. hilzendegen. aber da gibt es sicherlich unterschiedliche meinungen zu.

  • Vor 11 Jahren

    für mich ein gutes - sehr gutes album. sprich: 3-4 punkte (eher 4 punkte).

  • Vor 11 Jahren

    Hmm...hab es einmal durch gehört und das einzige was hängen geblieben ist ist: "Gangsta Rap made me to do it"...denn Rest fand ich naja...aber ich werd es mir nochmal geben, vielleicht muss es erst reifen :)

  • Vor 11 Jahren

    erster eindruck, teils teils...par banger und viel gewöhnliches...sehr geil "gangsta rap made me do it"...0815 sowas wie "here he come"

  • Vor 11 Jahren

    bisschen gutes (vor allem "Why Me?"), bisschen mittelmäßiges, bisschen langweiliges. beats hätten so auch auf einer typischen dirty-south-platte drauf sein können. (also die art beats, nicht qualitativ)

  • Vor 11 Jahren

    joa die anderen reviews vom herrn müller waren sehr viel mäßiger ;)
    mit der hier bin ich einverstanden, außer der 5er wertung. 4 reicht.
    i got my locs on ist schon ein brett und sprüht nur so von swagger, hätte aber auch genauso auf ein jeezy album gepasst, man muss also den southern sound abkönnen ums zu mögen, ich finds wie gesagt sehr stark.

    das wichtigste an diesem album ist aber halt auch, dass ice cube obwohl er auf millionen sitzt glaubwürdig rüberbringt dass er immer noch "hunger" hat, ehrliche überdrüssigkeit mit politik und gesellschaft und die ohren bei der straße bleiben.
    da reichen allein tracks 4 bis 7 um sich davon zu überzeugen.
    ein track wie "jack n the box" steckt dazu immer noch alle zeitgenössischen prahl-tracks in die hose, auch dank maestro-beat(glaube ich)
    4/5

  • Vor 11 Jahren

    Finde das Album elends langweilig...Standard-"Ich bin der Beste"-Sprüche + ein paar Tracks, die "deep" sein sollen, wo aber schon nach einem Satz alles Wichtige gesagt ist. Und dazu noch dieser ewig gleiche Flow. Geht mir garnich rein.
    Eine etwas weniger lobhudelnde Review findet man hier (http://www.worldofhiphop.de/musik/hiphopra…).

  • Vor 11 Jahren

    Mal abgesehen davon, dass ich die Review gut finde (weil ich mit ihr übereinstimme)... seid ihr eine Partnerseite von laut.de oder habt ihr das Layout einfach krass offensichtlich geklaut?

  • Vor 11 Jahren

    wollte man dagegen nicht vorgehen?

  • Vor 11 Jahren

    Habe mit dem Layout "leider" (verstehe da überhaupt nichts von) nichts zu tun, deswegen kann ich dir deine Frage nicht zufriedenstellend beantworten, habe das aber schonmal von jemandem gehört. Betrifft wohl hauptsächlich die Kopfzeile...obwohl dort die Ähnlichkeit zugegebenermaßen erschreckend ist.

    Danke für's Feedback!

  • Vor 11 Jahren

    und ich hab mich schon gewundert, wieso ich mich nicht einloggen konnte. :rayed:

  • Vor 11 Jahren

    @Screwball (« und ich hab mich schon gewundert, wieso ich mich nicht einloggen konnte. :rayed: »):

    :D