laut.de-Kritik

Fette Stampf-Kicks, epische Bläser und Oldschool-Synths.

Review von

Ross Birchard aus Glasgow hat es für sein relativ junges Alter (geboren 1986) schon weit gebracht. Nicht nur, dass er in den heiligen Labelstall von Warp Records aufgenommen wurde. Selbst Kanye West signte ihn für sein Label Good Music, weil er wohl schon geahnt hat, welche Talente in dem Jungen schlummern. Nebenher Turntablism betreiben und auch noch mit TNGHT eine Trap-Pop-Bude am laufen haben, kein Problem für Hudson Mohawke.

Jetzt steht also die nächste Zusammenarbeit mit Warp in den Startlöchern: "Lantern" fällt gleich mit Mohawke-typischem 80s-Disco-Neon-Design ins Auge. Schick, schick. Der Inhalt bleibt zum Glück unkitschig, und wenn, dann zielgerichtet: Eine schöne Ballade geht ja so manchem Elektroniker nicht allzu leicht von der Hand.

"Indian Steps" feat. big Antony (u.a. Hercules & Love Affair) stellt hingegen die Kunstfertigkeit Mohawkes in verschiedensten Stilen unter Beweis. Hier machen sich weder Instrumental noch Vocals gegenseitig irgendetwas streitig, sie sind vielmehr wie füreinander geschaffen und ergänzen sich wunderbar. "Deepspace (feat. Miguel)" bläst in ein ähnliches Horn, ist aber schon rhythmischer, progressiver produziert. Der Schotte weiß genau um die Dramatik und Facetten des Aufbaus innerhalb eines Longplayers.

Stur auf Achteinhalb-Minuten-Tracks oder Drumloops zu setzen, ist seine Sache nicht. "Scud Books" belohnt die Beatsüchtigen dann mit fetter Stampf-Kick, epischen Bläsern, Breaks und oldschooligen Synths. Die Leadmelodien sind feinziseliert und legen sich perfekt über das Beatkonstrukt. Hits, die nicht vorgeben, welche zu sein, sind zumeist die besten. Besagtes Stück kann man bedenkenlos dieser Gattung zuordnen.

"Lil Djembe" gerät dann wieder etwas eckiger, ungefälliger, verwirrter. Fast bedrohlich baut sich eine dunkle Stimmung auf, ein Initiationsritus mit Zauberstaub direkt in die Synapsen. Bei "Shadows" meint man den Labelkollegen und Superhelden Aphex Twin herauszuhören, oder zumindest Anleihen an dessen Sound. Wobei Ross Birchard das eigentlich nicht braucht, sein klangliches Territorium ist so weitläufig, dass nicht mal ausgeschlossen ist, ob sich nicht Richard D. James selbst irgendwann von ihm inspirieren lassen wird.

Trackliste

  1. 1. Lantern
  2. 2. Very First Breath (feat. Irfane)
  3. 3. Ryderz
  4. 4. Warriors (feat. Ruckazoid & Devauex)
  5. 5. Kettles
  6. 6. Scud Books
  7. 7. Indian Steps (feat. Antony)
  8. 8. Lil Djembe
  9. 9. Deepspace (feat. Miguel)
  10. 10. Shadows
  11. 11. Resistance (feat. Jhené Aiko)
  12. 12. Portrait of Luci
  13. 13. System
  14. 14. Brand New World

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Hudson Mohawke - Lantern €10,22 €3,00 €13,22

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Hudson Mohawke

Drei Jahrzehnte nach Gründung von Postcards Records, die mit Orange Juice und den Go-Betweens die New Wave/Post-Punk Epoche geprägt hatten, läuft ihnen …

3 Kommentare