Zufriedenheit ist etwas Schönes, eigentlich sogar das erstrebenswerteste aller erstrebenswerten Ziele. Howard Carpendale scheint, sofern er es nicht schon erreicht hat, so doch zumindest ziemlich nah dran zu sein. "Ich liebe dieses Album", schreibt er gleich ganz vorne im Booklet von "Das Ist Unsere …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Als damals Nelsen Mandela Haus und Hof von den Carpendales verwüstet hat, kam der Howi über DE. Verdammt Nelsen das verzeih ich dir nie.

  • Vor 7 Jahren

    unabhängig von der kritik.. warum bewertet jemand der sich nur mit hiphop auskennt (abgesehen von gangstarap) ein schlageralbum?
    unter sochen umständen kann es ja nur zu einem verriss kommen. nächstes mal kann ja metal-eddy das album von den orsons bewerten, vielleicht bekommen die ja wenigstens dann ihre verdiente 1-sterne-rezi (die knechte)

    • Vor 7 Jahren

      Wie schlagerkundig/-geschädigt man sein muss, um ein Carpendale-Album angemessen besprechen (und würdigen) zu können, würde mich ja schon mal interessieren. :D
      Grundsätzlich hat diese kuriose Praktik bei laut.de aber schon fast Tradition - mit teilweise abenteuerlichen Ergebnissen: http://www.laut.de/Chris-De-Burgh/Alben/Th…

    • Vor 7 Jahren

      Wieso soll sie sich nur beim Hip Hop auskennen.
      Soweit ich weiß hat Dani doch schon öfters ihre Sympathie zum Schlager bekundet.

    • Vor 7 Jahren

      @icy ironisches aufwerten is wenigstens noch nich so ausgelutscht (naja seit spongebob vll bisschen) wie das bashing gegen die seichte musik hier.

      wenn man ne rezi schreibt sollte man schon bisschen zugang zur musik haben. genauso könnte danni auch sämtliche death metal alben mit einem stern bewerten, nur da würden sich alle aufregen, weil die zielgruppe dafür jüngere leute mit internet sind (und hier sich rumtreiben)

    • Vor 7 Jahren

      Stimmt, b-dreizehn, außerdem hat sie ja reihenweise Alben von DSDS-Größen besprochen und ist somit keine allzu verwunderliche Wahl als Rezensentin.
      Ich halte den Text auch für ziemlich ausgewogen und wohlwollend. Kritisiert werden ja vor allem die lahme musikalische Ausgestaltung und einige textliche Patzer, nicht etwa das Album als typisches Beispiel eines an sich minderwertigen Genres. Da sind einige Deutschrap-Kritiken von Expertinnen deutlich fragwürdiger. Wüsste nicht, bei wem das Album hier in jedem Fall besser weggekommen wäre.

    • Vor 7 Jahren

      @Firmenphilosophie absolut dito ,.. bin kein Schlager freund ,.. habe aber auch den Eindruck dass hier einige Rezis geschrieben werden von Personen die mit der Stilrichtung der zu bewertenden Scheibe nichts aber Garnichts am Hut haben ,.. oft sogar eine ausgesprochene Abneigung gegen eine Musikrichtung / Genre ausleben.

    • Vor 7 Jahren

      Ah, hier ist also der Club der Chefblicker versammelt? Finde ich gut, dass ihr aus der hohlen Hand heraus Aussagen über die musikalischen Vorlieben der Dame treffen könnt. Kann man eure Dienste auch für Sportwetten in Anspruch nehmen?

    • Vor 7 Jahren

      Chefblicker ? Ne ne, nur mein subjektiver Eindruck bei manchen Rezis,.. kann aber natürlich eine selektive Meinung sein :-)

    • Vor 7 Jahren

      Wieso Verriss? Das "Werk" wurde von der geschätzten Frau Fromm mit zwei Sternchen bewertet.
      imho ein Stern zu viel!

      ach ja: das Gegenstück zum fanboy ist das fangirl?

  • Vor 7 Jahren

    Zumindest sind seine Texte besser als der Scheiss von Tocotronic.

  • Vor 7 Jahren

    Dieser Dani Fromm hat aus seiner fehlgeleiteten Liebe zum Schlager doch noch nie einen Hehl gemacht. Aber einen dunklen Fleck tragen wir nunmal alle auf der Seele.