"Nach einer Zeit voll Aufs und Abs verabschieden wir uns aus der Universal Music Group", ließ Hirntot Records im Juli über alle Kanäle verkünden: "Viele Türen hat uns dieser Deal geöffnet, doch noch mehr Schranken aufgezeigt." Sie kehren zum Rap-Vertrieb Distri zurück, da der "Mainstream" weiterhin …

Zurück zum Album
  • Vor 21 Tagen

    Seit jeher ein schlechter Witz... Außer Taktloss' temporären Ausflügen in dieses Genre (zumindest im Ansatz, weil skurrile Kunstfigur) war alles Deutsche in Richtung Horrorcore immerschon unfassbar peinlich und wack.

    • Vor 21 Tagen

      Hm, was ist mit "Soziopath" oder "Menschenfeind"? Kann ich bis heute unpeinlich hören. War aber wohl auch ironisch gebrochen.

      Das hier und Kaisa und Schwartz, etc. finde ich aber auch wack af, auch wenn Garri und Sodi da die Buchse feucht wird bei.

    • Vor 20 Tagen

      nö. die frühen sachen von hirntot haben mich neben kaisa, basstard und 4.9.0 auf den geschmack von rap gebracht. die blokkmonsta freetracks von damals waren richtig hass auf beats. selten soviel hass und feindseligkeit außerhalb von stromgitarrenmusik gehört. stumpf und primitiv :phones:
      darüber hinaus sind HT eine Unterart von horrorkore. Horrokore war mehr basstard und 4.9.0 friedhofchiller. dj korx usw. und basstard und friedhofchiller haben richtig geile stücke abgeliefert

    • Vor 20 Tagen

      Du bist da sicher Spezialist, aber ich hatte bei Kaisa und co immer den Eindruck das sie versuchen das ernsthaft rüberzubringen und das war mir zu schauspielhaft. Bei Hollywood und JAW war es mir offensichtlich, dass es maßlose Übertreibung als Stilmittel ist.

    • Vor 20 Tagen

      Früher konnt ich mir Basstard und 490 gut anhören, seit ich clipping. kenne sind erstgenannte nur noch lächerlich. Bei Jotta, Fave und Hank hatte ich nie Horrorkore-Vibes, außer vielleicht bei dem ein oder anderen Track auf Soziopath.

    • Vor 19 Tagen

      clipping. wirklich SO gut?? :suspect: ja, von basstard und hirntot ist leider nicht alles gut gealtert. einiges ist aber meilenstein. 490 hingegen ist gut gealtert. haben die in den 2010er jahren überhaupt released? außer jetzt auf distributionz samplern?

    • Vor 19 Tagen

      Für mich war "There existed an Addiction to Blood" eines der Top Alben des letzten Jahres. Läuft immer noch hin und wieder. Superdichte Atmosphäre, verstörrende Texte (ich bin nun wirklich nicht dünnhutig) und ein sehr eigenständig-experimentelles Soundgewand.

      490 hab ich nur Anfang der Nuller gehört, dann Interesse verloren, ähnlich wie bei Basstard

    • Vor 17 Tagen

      Basstard konnt ich auch nur in den Takti Kollabos ertragen, für mehr reichte es nicht. JAW hab ich auch eher als Teilzeit-Soziopathenmucke denn als Horrorcore wahrgenommen, hatte ein paar wenige Highlights.

      Und bei Hirntot ist der Name halt Programm

  • Vor 21 Tagen

    Schon immer endlos scheisse. 1/5 für diesen Kernschrott!

  • Vor 21 Tagen

    Gutes Ding. Hört halt Mero. Fero oder die Spasten von Banger Musik

  • Vor 21 Tagen

    Musik von und für Ewig-Pubertierende.

  • Vor 20 Tagen

    ich hätte schon bock. gerade die letzten veröffentlichungen von tamas und ruff + umfeld zeigen eigentlich wie verrohend und explizit aktuell deutschrap sein kann. da könnte blokk eigentlich auch mal wieder richtig derbe vom leder ziehen. ich finde es geil, dass "meine AK" vom "hart an der grenze" sampler von frauenarzt und manny marc hier fortgesetzt wird. mal schauen, habe die letzten jahre kaum wirklich hirntot gepumpt