Schon mit ihrem Crewnamen repräsentieren Albert und Pablo das Hinterland. Dabei wollen sie eigentlich weder das Ost- noch das Dorfklischee allzu doll raushängen lassen. Ein Gespräch über die Probleme, aber auch das Potenzial der Provinz, außerdem über die Vorbildfunktion von Feine Sahne Fischfilet …

Zurück zum Interview
  • Vor einem Monat

    Mal kurz die Entwicklung des Gini Koeffizienten und andere Statistiken angeschaut, ich fürchte, die meisten Menschen sind tatsächlich Verlierer.

  • Vor einem Monat

    Im Osten haben die Menschen ein Gespür dafür, wenn sich Unheil im Staat anbahnt und das ist seit 2015 jede Menge Unheil passiert. Migration, Umweltpolitik, Kriegstreiberei, gescheiterte Energiepolitik, Corona-Desaster.

    • Vor einem Monat

      Im Osten wird alles, was neu, fremd, oder auch nur von weiter als hundert Kilometer Entfernung ist, erst einmal als Bedrohung für die inzüchtige Existenz betrachtet. Gegen "die da oben" ist man grundsätzlich und aus Prinzip, aber gleichzeitig wird erwartet das "die da oben" alles für einen machen. Hand aufhalten, kassieren und trotzdem jammern, weil man der Meinung ist es steht einem fürs versoffen auf der Couch rumlungern noch mehr zu.

      Mimimi, böse Verallgemeinerung, mimimi.
      Klar ist das verallgemeinert. Wie sonst soll man auf verallgemeinernden Schwachsinn sonst reagieren?

      "Im Osten haben die Menschen"
      Wer sind denn Die Menschen und wo ist denn Der Osten? Als ob man die Lausitz mit dem Hartz, Potsdam, Schwerin, dem Thüringer Wald, der Ostseeregion und Berlin in einen Topf werfen und als den Osten verkaufen könnte.
      Kein Wunder, dass sich regelmäßig kleine Häufchen von "Bürgern" für "Das Volk" halten, bei dem Bildungsgrad.

    • Vor einem Monat

      Schade dass das Gespür jener Menschen im Osten so unterentwickelt ist, wenn's um Rassismus, Klimawandel, oder russische Angriffskriege geht.

    • Vor einem Monat

      alle über mir sollten sich instantiös löschen

    • Vor einem Monat

      Was seid ihr nur für Hohlbirnen, die nicht differenzieren und rationale Entscheidungen treffen könnt?

    • Vor einem Monat

      "Mimimi, böse Verallgemeinerung, mimimi.
      Klar ist das verallgemeinert. Wie sonst soll man auf verallgemeinernden Schwachsinn sonst reagieren?"

      in deinem fall wäre schnauze halten angebracht, denn offensichtlich läuft bei dir einiges gewaltig falsch. Lösch ein Feuer niemals mit dem Inhalt eines Benzinkanisters.

    • Vor einem Monat

      "Schade dass das Gespür jener Menschen im Osten so unterentwickelt ist, wenn's um Rassismus, Klimawandel, oder russische Angriffskriege geht"

      Es gibt sowohl im Osten als auch im Westen Rassisten, Klimagegner und Angriffskriegfreunde, manchenorts mehr, insbesondere, wenn die Menschen zurecht davon angepisst sind, dass sie massiv verarscht worden sind, die Chancen auf gemäßigten Wohlstand sehr gering sind und Menschen aus anderen Teilen sich über sie lustig oder sie gar niedermachen,kategorisch.

    • Vor einem Monat

      @op: russlandpropagandatroll/-bot/-idiot

    • Vor einem Monat

      Da schreit aber jemand ganz laut nach Aufmerksamkeit.

    • Vor einem Monat

      Was CapslockFTW sagt. Theory und Kawischeisser under Derwischsind die selbe Art Hurensohn mit unterschiedlichen Ansichten. Fickt euch alle 3.

    • Vor einem Monat

      Genscher 1990: Sache der Nato ist es zu erklären, was immer im Warschauer Pakt geschieht – eine Ausdehnung des Nato-Territoriums nach Osten, das heißt näher an die Grenzen der Sowjetunion heran, wird es nicht geben. Diese Sicherheitsgarantien sind für die Sowjetunion und ganz bestimmt für ihr künftiges Verhalten von elementarer Bedeutung. Der Westen muss auch der Ansicht Rechnung tragen, dass der Wandel in Ost-Europa und der deutsche Vereinigungsprozess nicht zu einer Beeinträchtigung der sowjetischen Sicherheitsinteressen führen darf."

      Außerdem mal nach CIA, Ukraine-Putsch googeln uund welche Rolle die Klitschkos und Hunter Biden gespielt haben. Wir haben es mal wieder mit einem Stellvertreterkrieg der USA zu tun und machen uns zu willfährigen Lakaien, anstatt eine friedliche und stabile Beziehung zu Russland aufzubauen. Wie lange noch wollen wir fremdbestimmt sein?

    • Vor einem Monat

      Die Sowjetunion gibt es seit 91 nicht mehr. Und zur russischen Föderation hatte die Nato Ende der Neunziger ein sehr gutes Verhältnis, siehe Grundakte über gegenseitige Beziehungen, Zusammenarbeit und Sicherheit zwischen der Nordatlantikvertrags- Organisation und der Russischen Föderation.

      Einfach mal Wladimir Putin bei einer Suchmaschine deiner Wahl eingeben und dann nach Umgang mit politischen, journalistischen und persönlichen Gegnern schauen. Die Ukrainer wollen nicht zu Putins Russland gehören, dass kannst du einerseits jeden Flüchtling hier fragen, andererseits daran sehen, dass die Bevölkerung erbitterten Widerstand leistet. Chamberlain wollte auch stabile und friedliche Beziehungen mit Deutschland...

    • Vor einem Monat

      Fremdbestimmt sind wir im Sinne von Deutschland übrigens auch nicht (mehr).

    • Vor einem Monat

      @CAPSLOCKFTW Irgendwie bin ich da ganz bei dir. Warum genau sollte ich mich jetzt "instantiös" löschen?

    • Vor einem Monat

      @Derwisch
      Don't feed the Troll.

      ... und seine Schoßhündchen auch nicht.

    • Vor einem Monat

      @Derwisch:
      Weil du nur von "[jenen] Menschen im Osten" schreibst. Möglicherweise habe ich dich da aber auch falsch verstanden.

    • Vor einem Monat

      Theo vollkommen lost

    • Vor einem Monat

      @CAPSLOCKFTW mir ist natürlich vollkommen klar, dass es nicht nur den Osten betrifft, aber ich hab mich auf "die Menschen im Osten" bezogen, weil der op damit anfing. Außerdem komme ich selber aus Ostdeutschland, und auch wenn ich schon seit langem im Ausland lebe, kann ich die Stimmungslage dort besser einschätzen als die im Westen. Und als jemand der Anfang der 90er als junger Linker in der ostdeutschen Provinz die Nazischwemme miterleben musste, habe ich ein zwiespältiges Verhältnis zu meiner alten Heimat. Ich fahre zwar immer wieder gerne hin, und es gibt dort viele tolle, warmherzige Menschen aber eben auch einen erschreckend hohen Anteil an Kleingeistigkeit und Denkfaulheit, und es kotzt mich SO an.

    • Vor einem Monat

      Jetzt laß doch den armen Capsi einfach sinnlos Leute ankacken! Es macht ihm eben Freude, und viel hat er ja sonst nicht... ◔_◔

    • Vor einem Monat

      ach @CAPSLOCKFTW
      wenn wir schon dabei sind ... es gibt überall in Deutschland Menschen die mit ihrem Gehalt nicht über die Runden kommen. Und das nicht nur im Osten. Es gibt im Osten, Westen ,Norden und Süden Dummbratzen und inteligente Menschen. Es gibt Arschlöcher und engagierte Mitmenschen. Es gibt Schreihälse und die die man nicht hört weil die Schreihälse alles übertönen. Und es gibt Menschen wie dich die sich scheinbar persönlich angegriffen fühlen.

    • Vor einem Monat

      @derwisch: ich habe deinen beitrag als antwort auf den theologen gelesen

    • Vor einem Monat

      @ragi: lass mal die Projektion sein

    • Vor einem Monat

      @Yuikato: ich bin Wessi. Und mittlerweile wohlhabend. Und zeig mir bitte, wo ich gesagt habe, dass ich vom Osten rede. Was ich schrieb trifft halt auch 1:1 auf Duisburg Marxloh zu. Oder Köln-Chorweiler. Oder Dortmund-Nordstadt. Überall Menschen, die verarscht wurden, mit schlechten Chancen und einem schlechten Image.

    • Vor einem Monat

      Diese Oessen...

    • Vor einem Monat

      Diese ungute und nur scheinbar paradoxe Mischung aus Ignoranz und Anmaßung ist so typisch deutsch. In dieser Sache ist die Wiedervereinigung längst abgeschlossen.

    • Vor einem Monat

      Carpfi - vielleicht kriegste es ja nicht mehr mit, aber ich fahre äußerst selten jemandem an den Karren. Fast nur wenns sich um nen Nazi handelt. Oder wenn einer halt wirklich konsequent, weitgehend grundlos und tollwütig irgendwelche User anpisst, die ihm so gar nix getan haben. Läufts gerade nicht so bei Dir? Wer hat Dir wehgetan?

    • Vor einem Monat

      Kurze Frage in die Runde: Ist Capsi Autist, oder einfach nu8r du blöd, um sinnerfassend zu lesen?
      Was er hier Derwisch und mir, mich zitiert er sogar noch sinnentstellend, vorwirft, hat nichts mit dem zu tun, was wir geschrieben haben.
      Ist er zu dumm (zu zugedröhnt?) um es zu verstehen, oder ist er Autist, der alles wortwörtlich nimmt?

      Ich frage hier ganz ernsthaft, denn es ist nicht das erste Mal, dass er etwas, das ich geschrieben habe, komplett anders versteht (verstehen will?), als es geschrieben steht.

      Was Güldi und Koopsta betrifft, da frage ich mich auch, ob die beiden nur blind ihrem Herrn und Meister in den Allerwertesten kriechen, oder ob sie das gleiche Problem mit dem sinnerfassenden Lesen haben.

    • Vor einem Monat

      Ach, RagiTheoCapsi...

    • Vor einem Monat

      "mich zitiert er sogar noch sinnentstellend"

      Wo denn?

      "ist er Autist, der alles wortwörtlich nimmt"

      Sollte man deine Beiträge, in diesem Faden zumindest, nicht wortwörtlich nehmen?

      "es ist nicht das erste Mal, dass er etwas, das ich geschrieben habe, komplett anders versteht (verstehen will?), als es geschrieben steht."

      Hat er das? Er hat sich doch eigentlich nur auf dein Zitat "Mimimi, böse Verallgemeinerung, mimimi" bezogen, sonst ist er doch gar nicht auf dich eingegangen.

      Das mit dem "Theo ist vollkommen lost", das stimmt so nicht. caps hat derwischs Beitrag irrtümlich auf Theo statt auf OP bezogen gesehen.

      Gebe zu, der Faden ist unübersichtlich.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      @Schwingster
      Er zitiert von mir genau den Teil, der darauf hinweist, dass der erste Absatz eben nicht wörtlich zu nehmen ist und er ignoriert alles, was danach kommt. Was, wenn nicht sinnentstellend, soll das Deiner Meinung nach sein?

      Im Prinzip kann es mir ja egal sein, aber es würde mich halt schon interessieren, ob er wirklich nur ein Problem mit sinnerfassendem Lesen hat, warum auch immer, oder ob es reine Absicht ist, um zu provozieren.
      Er hat mich ja auch mehrfach in Kommentarfäden erwähnt, an denen ich gar nicht beteiligt war.
      Da stellt sich halt die Frage, ob das hier auch nur fixierte Trollerei ist, oder ob ich zukünftig Kommentare anders formulieren muss, weil z.B. Autisten hier mitlesen und mit meiner bisherigen Art zu schreiben nicht klarkommen.

      Wobei den Kommentar von Derwisch als Antwort auf meinen Kommentar zu interpretieren, schon sehr auf ein, wie auch immer verursachtes Problem beim Lesen und Verstehen hindeutet.

    • Vor einem Monat

      @Gueld

      Der hohe Rat des irc-Channels "gromky" findet Dich tight af, nett, angenehm, pfiffig af und möchte Dich daher einladen hin und wieder den Chat zu joinen und lockerflippig mit uns peacig zu talken, yooooooo\n\nAlso komm ran, Jounge!

    • Vor einem Monat

      Guter Punkt, Theory

      Ich habe nix gegen Capsi und halte mich hier aus Scharmützeln und Streitereien raus. Aber Capsi bemüht häufig pauschal "dumm" als negative Aussage.

    • Vor einem Monat

      "Kurze Frage in die Runde: Ist Capsi Autist, oder einfach nu8r du blöd, um sinnerfassend zu lesen?
      Was er hier Derwisch und mir, mich zitiert er sogar noch sinnentstellend, vorwirft, hat nichts mit dem zu tun, was wir geschrieben haben.
      Ist er zu dumm (zu zugedröhnt?) um es zu verstehen, oder ist er Autist, der alles wortwörtlich nimmt?"

      Dieses Vorurteilspamphlet hast du nunmal geschrieben, auch wenn du es danach damit entkräften willst, dass du ja nicht weißt, wie du dem anders begegnen sollst. Aber du revidierst deine Aussagen nicht einmal, sondern sagst nur, dass sie "verallgemeinernd" seien. Das ist halt typische Ossi-Bashing, alle Nazis, alle faul, alle dumm. es ist einfach Quatsch, und gefährlich, und dein Zugeständnis, dass es eine Verallgemeinerung ist, hilft da auch nicht weiter, denn es ist eine falsche Verallgemeinerung.

      Die anderen Male, wo ich "komplett anders [verstehe] (verstehen will?), als es geschrieben steht", waren unter anderem in dem Depressionsfaden, in dem du deine eigenen subjektiven Erfahrungen als allgemeingültige Wahrheit verkaufen wolltest und anderen gleichzeitig vorgeworfen hast, das gleich zu tun, bis du dann auf empirische Belege, dass du falsch lagst, nicht mehr reagiert hast und das eine Mal, als du dich darüber lustig gemacht hast, dass jemand etwas ohne Bindestrich geschrieben hat (was nichtmal sicher damit geschrieben werden muss, nur weil der Duden das sagt), und dabei etwas ohne Bindestrich geschrieben hast, was anhand grammatikalischer Regeln eindeutig mit Bindestrich geschrieben werden muss. Die Häufung dieser Vorfälle ist übrigens auch, warum ich finde, dass du vollkommen lost bist.

    • Vor einem Monat

      @Theory Ich will ehrlich gesagt niemandem in den Arsch kriechen. Der einzige Grund, dass ich dich beleidige ist, dass du ein unsympathischer Basstard bist, der in jeder Diskussion sein Gegenüber als dumm bezeichnet. Ich bin sicher nicht der eloquenteste aber bestimmt schlauer und hübscher als du kleiner Pisser. Deine ganze Art ist eklig und herablassend und irgendwann kommt immer der Kommentar in dem du dann sagst "ihr seid mir alle zu hohl. Für mich ist die Diskussion jetzt beendet". Das ist echt ein Bitchmove und du machst das immer. Ich mag dich einfach überhaupt nicht.

    • Vor einem Monat

      Wer nicht erkennt, wie sehr die Nato Russland in die Ecke gedrängt hat, der ist entweder dumm oder durch USA-Propaganda fremdgesteuert. Wo waren die sogenannten Kritiker, als damals Irak, Afghanistan und Jugoslawien bombardiert worden sind? Ihr macht euch zu Marionetten und nützlichen Idioten im geopolitischen Spiel der USA. Siehe Zbigniew Brzeziński - The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives.

    • Vor einem Monat

      Die Vereinigten Staaten als „erste, einzige wirkliche und letzte Weltmacht“ nach dem Zerfall der Sowjetunion müssten ihre Vorherrschaft auf dem „großen Schachbrett“ Eurasien kurz- und mittelfristig sichern, um so langfristig eine neue Weltordnung zu ermöglichen.

    • Vor einem Monat

      Danke @kawischneider Das ist der auflockernde Humor den so eine Diskussion braucht!

    • Vor einem Monat

      "Wo waren die sogenannten Kritiker, als damals Irak, Afghanistan und Jugoslawien bombardiert worden sind?"

      Zum Beispiel im Kanzleramt:

      "In September 2002, Chancellor Gerhard Schröder fell foul of the Bush administration when he rode his opposition to the Iraq war to campaign victory.

      Rather than abandon his position after his re-election, Schöder's government stood by its anti-war stance, pleading in the U.N. Security Council that the United States and Great Britain give U.N. weapons inspectors more time to search for Saddam Hussein's weapons of mass destruction."

    • Vor einem Monat

      @kawischneider:
      "Wo waren die sogenannten Kritiker, als damals [...] Jugoslawien bombardiert worden sind?"
      Zum Beispiel in Österreich. Petritsch hat damals intensiv auf eine Lösung am Verhandlungstisch hingearbeitet, hat es sogar geschafft, Amis, Serben und Albaner zu Verhandlungen zu bewegen. Hat so lange eigentlich sogar ganz gut ausgesehen, bis dör Hörr Präsidönt Milutinović des Weges kam, danach ging die Geschichte geradewegs in die Binsen.
      Clinton selbst war diese Geschichte damals ebenso wenig recht wie Genosse Jelzin und auch den Herrschaften aus deutschen Regierungskreisen, da Krieg ohne UNO-Mandat. Da wurde es schon an vielen Ecken recht laut, nicht zuletzt aus den deutschen Winkeln, weil olle Kohl mit seinen Leuten es immerhin geschafft hat, sich aus dem Bosnienkrieg rauszuausreden. Ich weiß auch noch, wie unser Außenjoschka sich einigen sehr intensiven Fragen aus der eigenen Partei stellen durfte oder wie Rudolf "Fahrrad" Scharping seinen argumentativen Eierlauf bewältigte. War nicht schön anzuhören.
      Aber du liebe Zeit, wurde damals kritisiert! Und das auch nicht ganz zu Unrecht. Andererseits hatte da auch nach dem Scheitern der Verhandlungen kaum jemand eine gangbare Alternative im Gepäck, und ich fürchte, daß das letzten Endes den Ausschlag gab.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Monat

      @Caps
      "Dieses Vorurteilspamphlet hast du nunmal geschrieben, auch wenn du es danach damit entkräften willst, dass du ja nicht weißt, wie du dem anders begegnen sollst. Aber du revidierst deine Aussagen nicht einmal, sondern sagst nur, dass sie "verallgemeinernd" seien. Das ist halt typische Ossi-Bashing, alle Nazis, alle faul, alle dumm. es ist einfach Quatsch, und gefährlich, und dein Zugeständnis, dass es eine Verallgemeinerung ist, hilft da auch nicht weiter, denn es ist eine falsche Verallgemeinerung."

      Danke für diese Verdeutlichung.
      Du hast einen Teil meines Kommentars herausgepickt und von dem geschlossen ich würde verallgemeinern.

      Hättest Du meinen gesamten Kommentar als Ganzes gelesen und verstanden, dann wäre Dir klar, dass ich, als in Dresden Lebender, ganz sicher nichts von dem, was Du hier aufführst (alle Nazis, alle faul) vertrete.

      Jetzt wird mir langsam klar, warum ich immer wieder mal Kommentare von Dir lese, die Dich alles andere als dumm erscheinen lassen. Du bist nicht dumm, Du hast nur tatsächlich ein Problem sinnerfassend zu lesen. (sorry für die Wiederholung)

      Nur mal zum Verständnis, hast Du nach dem kurzen mimimi-Mittelteil meinen Kommentar eigentlich weitergelesen und wenn ja, wie um alles in der Welt kommst Du darauf, ich würde diese hirnverbrannten Verallgemeinerungen vertreten? Ich vermute ja Du hast den Mimimi-Teil gelesen und Dein Beißreflex hat Dich übermannt. Hab ich recht? Falls ja, das kommt vor und macht nichts.

    • Vor einem Monat

      @Koopsta
      Egal ob man jemanden mag oder nicht, man sollte doch, als erwachsener Mensch, in der Lage sein, wenigstens etwas Inhalt zu den verbalen Entgleisungen hinzuzufügen. (Der große Unterschied zwischen Caps und Dir.) Solange Dir das nicht gelingt, bleibst Du genau das, als was Du mich hier und an anderer Stelle betitelst.

    • Vor einem Monat

      "Du bist nicht dumm, Du hast nur tatsächlich ein Problem sinnerfassend zu lesen."

      Einfach bodenständig und sympathisch, der Theo.
      Da dir noch ein Avatar fehlt, schlage ich btw diesen hier vor:
      https://imgur.com/a/pK1rbvy

    • Vor einem Monat

      Nur hier für nen kurzen Shoutout an die United States und alle Raver dieser Welt! Und an Westbam, Marusha, Stevie Mason, The Mystic Man, DJ Dick,
      Carl Cox, The Hooligan, Cosmic, Kid Paul, Dag, Mike Van Dyke, Jens Lissat, Lenny D., Sven Väth, Mark Spoon, Marco Zaffarano, Hell, Paul Elstak, Mate Galic, Roland Casper, Sylvie, Miss Djax, Jens Mahlstedt, Tanith, Laurent Garnier, Special, Pascal F.E.O.S., Gary D., Scotty, Gizmo und an alle DJs auf der ganzen Welt!

    • Vor einem Monat

      Nope. Es ist mir ein Rätsel, wie Caps die Energie aufbringt, mit so einem arroganten, scheißelabernden Hundesohn wie Dir hier einen Dialog zu führen. Das ist für mich - zumindest in einem Online-Forum, im RL siehts noch ein bißchen anders aus - einfach reine Zeitverschwendung. Warum sollte ich meine Energie und Zeit an einen herablassenden Internet-Spacken verschwenden. Deshalb wirst Du von mir niemals etwas Inhalt, sondern höchstens mal eine verbale Entgleisung oder einen flachen Witz auf Deine Kosten bekommen.
      Und wenn ich dafür das bin, als was ich Dich ich hier und an anderer Stelle bezeichne - ja nun. Herzlich drauf geschissen.

    • Vor einem Monat

      Ich kenne außer Sven Väth zum Glück keinen von diesen Hunden, aber "Künstler", die sich ihren lauchigen Almannamen als Künstlernamen geben, gehören unverzüglich produktiver Arbeit im Steinbruch zugeführt...

    • Vor einem Monat

      Hast ja Recht, TOOLi, bei genauerer Betrachtung wirken die alle seit 28 Jahren ziemlich hypergehypet, daher ziehe ich meine Shoutouts an dieser Stelle wieder zurück. :mad:

    • Vor einem Monat

      Ok, muss auch zurückrudern, Westbam ist mir latürnich auch ein Begriff. Sollte mit seinem partner in crime, Dr. Motte, auf jeden Fall auch Steine klopfen, um der Berliner Stadtreinigung wenigstens einen Obolus zurückzuerstatten :)

    • Vor einem Monat

      @Güldi
      Hast Du gerade Deine Accounts durcheinandergebracht, oder warum antwortest Du auf etwas, das ich jemand anderem geschrieben habe?

      „Warum sollte ich meine Energie und Zeit an einen herablassenden Internet-Spacken verschwenden.“
      Das frag Dich mal, bei dem Aufwand, den Du hier betreibst, um mir bei jeder Gelegenheit ans Bein zu pissen. Wirkt fast schon ein bisschen fixiert.

    • Vor einem Monat

      Du bist wirklich so ein Vollidiot, es ist nicht zu fassen.

    • Vor einem Monat

      Damn gueldi, es hapert bei dir wohl gewaltig am sinnerfassenden le-sen :(

    • Vor einem Monat

      Na gut, theo, dann hilf mir mal weiter beim sinnerfassenden Lesen:

      "Im Osten wird alles, was neu, fremd, oder auch nur von weiter als hundert Kilometer Entfernung ist, erst einmal als Bedrohung für die inzüchtige Existenz betrachtet. Gegen "die da oben" ist man grundsätzlich und aus Prinzip, aber gleichzeitig wird erwartet das "die da oben" alles für einen machen. Hand aufhalten, kassieren und trotzdem jammern, weil man der Meinung ist es steht einem fürs versoffen auf der Couch rumlungern noch mehr zu."

      Das habe ich so verstanden, dass du dort sehr viele hässliche Vorurteile gegenüber Ostdeutschen replizierst. Ich bin nicht der Typ Mensch, der angefangenen Sachen nicht zuende liest, solange sie nicht arg lang und langweilig sind. Aber da es diese Art Menschen gibt, ist es vielleicht nicht das klügste, etwas derart vor den Kopf Stoßendes an den Anfang seines Gewäschs zu setzen. Selbst wenn du dich danach eindeutig vom gesagten distanzierst, brauch es meiner bescheidenen Meinung nach schon einen sehr guten Grund, um diese Vorurteile zu wiederholen, da sie mit jeder Wiederholung auch immer präsenter und damit stärker sind. Ab vielleicht finde ich so einen ja noch, jetzt wo ich sinnerfassend lese.

      "Mimimi, böse Verallgemeinerung, mimimi.
      Klar ist das verallgemeinert. Wie sonst soll man auf verallgemeinernden Schwachsinn sonst reagieren?"

      Abgesehen davon, dass ich Menschen, die "Mimimi" schreiben leider überhaupt nicht ernst nehmen kann, fällt mir hier auf, dass du über den vorherigen Absatz sagst, das er eine "böse Verallgemeinerung" sei. Du bestätigst das ja auch noch: "Klar ist das verallgemeinert." Dann stellst du die Frage, wie mensch sonst auf verallgemeinernden Schwachsinn reagieren sollte. Generell würde ich dir darauf antworten: Wenn du Handlungsweisen als "falsch" oder "schlecht" erachtest - und in diesem Fall wäre verallgemeinern intersubjektiv durchaus etwas das mensch nicht machen sollte - dann solltest du keinesfalls darauf mit den gleichen Handlungsweisen reagieren. Dagegen könnte mensch natürlich noch teleologisch (pun somewhat intended) argumentieren, dass es, wenn es wirkt, doch okay sei. Der mittelheiligende Zweck und so. Jedoch klappt so etwas (spiegeln) nur, wenn eine enge Beziehung zwischen den beteiligten Personen besteht. Bei Fremden ist das quasi wirkungslos.

      Dann möchte ich dir noch ein paar Handlungsalternativen mit auf den Weg geben, die mir in den Sinn kamen: Ignorieren. Melden. Dich über den Verfasser lustig machen. Selbstlöschung verlangen. Inhaltliche Gegenargumente liefern. Argumentative Fehlschlüsse aufzeigen. Allgemeine Verschwörungstheoretiker-Fallstricke spannen. Letztlich ist dort aber noch etwas im Argen: Die Verallgemeinerung im Ausgangspost ist bei weitem nicht das größte Problem am Ausgangspost, sondern die Unterstellung, dass Migration, Umweltpolitik, Kriegstreiberei, Energiepolitik und Corona-Politik große Unheile für die Menschen dieses Landes seien.

      Dann gehst du noch weiter auf die Verallgemeinerung "Menschen im Osten" ein:

      ""Im Osten haben die Menschen"
      Wer sind denn Die Menschen und wo ist denn Der Osten? Als ob man die Lausitz mit dem Hartz, Potsdam, Schwerin, dem Thüringer Wald, der Ostseeregion und Berlin in einen Topf werfen und als den Osten verkaufen könnte."

      Ja, schon, wobei es schon eine große Gemeinsamkeit gibt. Alle waren zusammen früher mal ein eigenes Land, dass dann von einem anderen feindlich übernommen wurde. Mit falschen Versprechungen und absichtlicher Zerstörung der Wirtschaft. Und seitdem halten sich auch diese Vorurteile und Witzchen.

      "Kein Wunder, dass sich regelmäßig kleine Häufchen von "Bürgern" für "Das Volk" halten, bei dem Bildungsgrad."

      Jetzt hab ich noch etwas für dich, Theo, Ich zeige dir, was ich gelernt habe! Du schreibst bei dem Bildungsgrad, und ich, mit meinen Problemen sinnerfassend zu lesen, dachte erst: "Hä? Haben die alle einen schlechten Schulabschluss? Woher weiß der das?" Aber dann, durch deine Lektionen, weiser Sifu, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Auch wenn Bildungsgrad eigentlich formelle Schul- oder Universitätsabschlüsse meint nutzt du es hier (wahrscheinlich unwissentlich) als Synonym für Bildung. Da muss ich aber sagen, dass du den Menschen, die sich enttäuscht, verarscht, verlassen und verraten fühlen, und das ja nicht ganz zu Unrecht, Unrecht tust. Und auch wieder Öl ins Feuer gießt. Was bringt es diese Menschen zu beleidigen? Die meisten von denen würden unter besseren Umständen brav CDU oder SPD wählen. Warum sollten wir die wegstossen? Was bringt das? Inhaltlich klar Haltung zeigen und den Menschen sagen, welche ihrer Ansichten falsch sind und warum ist natürlich imperativ. Aber runtermachen und beleidigen treibt die halt nur noch mehr in die Arme der Rattenfänger der AfD oder schlimmer.

    • Vor einem Monat

      @tooli: ich hatte das arge-logo erwartet

    • Vor einem Monat

      @gueldi:
      "Nope. Es ist mir ein Rätsel, wie Caps die Energie aufbringt, mit so einem arroganten, scheißelabernden Hundesohn wie Dir hier einen Dialog zu führen. Das ist für mich - zumindest in einem Online-Forum, im RL siehts noch ein bißchen anders aus - einfach reine Zeitverschwendung. Warum sollte ich meine Energie und Zeit an einen herablassenden Internet-Spacken verschwenden."

      Eigentlich hast du ja Recht. Hätte die Zeit für mich sinnstiftender verbringen können.

    • Vor einem Monat

      „Das habe ich so verstanden, dass du dort sehr viele hässliche Vorurteile gegenüber Ostdeutschen replizierst. Ich bin nicht der Typ Mensch, der angefangenen Sachen nicht zuende liest, solange sie nicht arg lang und langweilig sind. Aber da es diese Art Menschen gibt, ist es vielleicht nicht das klügste, etwas derart vor den Kopf Stoßendes an den Anfang seines Gewäschs zu setzen. Selbst wenn du dich danach eindeutig vom gesagten distanzierst, brauch es meiner bescheidenen Meinung nach schon einen sehr guten Grund, um diese Vorurteile zu wiederholen, da sie mit jeder Wiederholung auch immer präsenter und damit stärker sind. Ab vielleicht finde ich so einen ja noch, jetzt wo ich sinnerfassend lese.“

      Da mein Kommentar die Antwort auf einen extrem verallgemeinernden Kommentar ist, sollte doch wohl klar sein, dass ich mit dem ersten Absatz lediglich den Spiegel vorgehalten habe.

      „Abgesehen davon, dass ich Menschen, die "Mimimi" schreiben leider überhaupt nicht ernst nehmen kann,…“

      Auch hier sollte doch, wenn man es nicht einfach wörtlich nimmt, klar sein, dass ich mich in diesem mittleren Absatz das typische Gejammere (Mimimi) solcher blaubraunen Typen wie kawischneider parodiere und nicht meinen Standpunkt ausdrücke.

      „Dann möchte ich dir noch ein paar Handlungsalternativen mit auf den Weg geben, die mir in den Sinn kamen: Ignorieren. Melden. Dich über den Verfasser lustig machen.“

      Letzteres habe ich mit dem Mimimi-Absatz sehr deutlich gemacht. Hast Du nur leider nicht verstanden.

      „Argumentative Fehlschlüsse aufzeigen.“

      Worum dreht sich wohl mein letzter Absatz, in dem ich frage, wo denn dieser „Osten“ sein soll und auf die Unterschiede zwischen den Regionen der sogenannten neuen Bundesländer hinweise?

      „Ja, schon, wobei es schon eine große Gemeinsamkeit gibt. Alle waren zusammen früher mal ein eigenes Land, dass dann von einem anderen feindlich übernommen wurde.“

      Da unterschlägst Du, durch Unwissen oder aus Oberflächlichkeit, dass es eben schon zu DDR-Zeiten (und zuvor) sehr große Unterschiede zwischen den Regionen des sogenannten Ostens gab und logischerweise auch noch gibt, was durchaus auch an den regionalen Wahlergebnissen, selbst innerhalb der sechs Bundesländer zu erkennen ist. (gilt im Übrigen auch für „den Westen“)

      „Da muss ich aber sagen, dass du den Menschen, die sich enttäuscht, verarscht, verlassen und verraten fühlen, und das ja nicht ganz zu Unrecht, Unrecht tust.“

      Auch dabei hast Du entweder wieder nicht verstanden, wen ich mit dem >kleinen Häufchen von „Bürgern“, dass sich für „das Volk“ hältIch spreche damit nicht die große Mehrheit der Ostdeutschen an, sonst hätte ich nicht von einem kleinen Häufchen geschrieben und ich habe „Bürger“ und „das Volk“ nicht grundlos in Anführungszeichen gesetzt.
      Ich spreche genau die Menschen an, die sich Bierflaschen schwingend, brüllend, zu keinem vernünftigen Satz fähig, unter dem Bannern der Freien Sachsen, des Dritten Wegs, Pegida usw. mit Fackeln auf „Spaziergänge“ begeben, dabei dem AfD-Narrativ des „feinen Gespürs des Ostens“ frönen und sich für Freiheitskämpfer halten. Eben den kleinen, dafür sehr lauten Teil der Menschen, denen es tatsächlich an (politischer) Bildung mangelt und die deshalb blind den Stammtischparolen folgen.

      Hier habe ich wohl tatsächlich einen Fehler gemacht und hätte nicht nur in den hier in Sachsen für jeden klar verständlichen „Bürgern“ und „das Volk“ schreiben sollen.
      Ich bin jedoch davon ausgegangen, dass es sich in ganz Deutschland herumgesprochen hat, wer sich für „das Volk“ hält und wer damit gemeint ist, wenn man Volk und Bürger in Anführungszeichen setzt.

      „Inhaltlich klar Haltung zeigen und den Menschen sagen, welche ihrer Ansichten falsch sind und warum ist natürlich imperativ. Aber runtermachen und beleidigen treibt die halt nur noch mehr in die Arme der Rattenfänger der AfD oder schlimmer.“

      Das kannst Du bei dem wie gesagt kleinen Häufchen derer, die sich für „das Volk“ halten, längst vergessen. Die sind dort längst angekommen und zutiefst in einem Wust aus Propaganda, Stammtischparolen und einer tief verinnerlichten Opferrolle gestrickten Parallelwahrnehmung gestrandet.
      Der ehemalige Ostbeauftragte hat diesen speziellen, kleinen Teil der Menschen so beschrieben: „Das sind Menschen, die können ein Haus und zwei Autos haben und sie werden weiterhin erzählen, wie schrecklich alles ist.“
      Deren Feindbilder sind längst gezimmert und werden sich nicht ändern. (Es sei denn z.B. ein Politiker der Grünen kommt persönlich bei ihnen vorbei und schenkt ihnen ein halbe Million Euro. Doch selbst dann werden sie noch beklagen warum es keine ganze Million ist.)

    • Vor einem Monat

      P.S.
      Schön, dass wenigstens Du es doch noch geschafft hast vernünftig zu schreiben.

    • Vor einem Monat

      Dafür dass "allegedly" hier drin einige Personen mehrere Accounts gleichzeitig führen, ist die Streitkultur trotzdem ziemlich ausgeprägt. Laut unterhält!

    • Vor einem Monat

      Dein erster Post hat keinen Zweck (außer dich selbst zu erhöhen) und benutzt unredliche Mittel. Er wird höchstens zu mehr Spaltung führen. Es ist keine Parodie, Argumente des Ausgangspost werden nicht aufgegriffen, sprachliche Eigenheiten nicht imitiert. Stattdessen werden nur willkürlich negative Eigenschaften zugeschrieben. Es ist nicht lustig, alles daran ist bereits totgekaut, es gibt keine Pointe. Du hängst dich an einer unbedeutenden und in dem Kontext sogar bedingt relevanten und gerechtfertigten Verallgemeinerung auf. Du bestätigst und bestärkst die Menschen, die sich angesprochen fühlen, und die sind mitnichten alle strohdumm und Bierflaschen schwingend. Aber, um das wichtigste noch eimal zu wiederholen. Dein Kommentar hat keinen Mehrwert und enthält genau die Spalterei, die uns dahin gebracht hat, wo wir jetzt sind.

    • Vor einem Monat

      Siehst Du, es geht auch ohne verbale Ausfälle.
      Letztlich bleibt es trotzdem Dein krampfhafter Versuch Deine anfängliche Fehlinterpretation zu rechtfertig, indem Du Dich als unfehlbaren Durchblicker darstellst und mir völlige Inkompetenz unterstellst.

      Um im Narrativ der Oberflächlichkeiten zu bleiben:
      Der Besserwessi erklärt dem dummen Ossi (okay, hier dem im Osten Lebenden) den Osten und wie die Menschen, ganz besonders ein spezieller, kleiner Teil derer, so tickt.

      Selbstreflexion liegt Dir offensichtlich ebenso wenig wie die Sache mit dem Textverständnis.

    • Vor einem Monat

      "indem Du Dich als unfehlbaren Durchblicker darstellst"

      CAPSLOCKFTW Vor 2 Tagen

      @Derwisch:
      Weil du nur von "[jenen] Menschen im Osten" schreibst. Möglicherweise habe ich dich da aber auch falsch verstanden.

      ...

      "Um im Narrativ der Oberflächlichkeiten zu bleiben"

      Darin bist du seit Beginn gefangen.

      So, wo sind nun die sachlichen Argumente, wenn du nun meine Kritik endlich verstanden hast?

    • Vor einem Monat

      Ansonsten haben halt gueldi, koopsta, tooli und selbst schwingo schon alles weitere gesagt.

    • Vor einem Monat

      "Darin bist du seit Beginn gefangen."
      Du willst also weiter so tun, als hättest Du es immer noch nicht kapiert.
      Gib doch einfach zu, dass Du meinen Kommentar falsch verstanden hast und deshalb reagiert hast, wie Du reagiert hast. Dann ist das okay und erledigt.

      Danach könnten wir sachlich über Herangehensweisen diskutieren, aber nicht solange Du mir Sachen (Verallgemeinerung) unterstellst, die ich nicht vertrete und nicht solange Du nur Deine Herangehensweise im Umgang mit Brüllbürgern (wie man sie hier in Sachsen nennt) als einzig gültige ansiehst, denn das macht keinen Sinn.

      Überdenk mal Deinen Gottkomplex, sammle Dich und dann können wir vielleicht sinnvoll miteinander diskutieren.

      Vor allem achte mal darauf wie verallgemeinernd Du selbst bist, wenn Du Aussagen wie "Ja, schon, wobei es schon eine große Gemeinsamkeit gibt." tätigst und dann weiter nicht darauf eingehst, wenn ich Dich darauf hinweise, wie wenig große Gemeinsamkeiten bestanden und bestehen.

      Weder der ursprünglich Kommentierende noch Du haben sind bisher auf meine Frage wo denn "der Osten" genau sein soll, konkret geantwortet.
      Diese Definition wäre aber schon einmal grundlegend wichtig, um über eine Aussage wie "Im Osten haben die Menschen ein Gespür dafür,..." ernsthaft und argumentativ diskutieren zu können.
      Dir reicht scheinbar die allgemeine Bezeichnung "der Osten", aber Du wirfst anderen vor oberflächlich und verallgemeinernd zu sein. Nicht Dein Ernst, oder?

      Wobei ich mir meine Zeit hier eh sparen kann, denn bei "haben halt gueldi, koopsta, tooli ... schon alles weitere gesagt" ist wohl tatsächlich alles gesagt.
      Von denen kamen nur Beleidigungen. Wenn das Dein Standpunkt sein soll, dann weiter viel Vergnügen in Deiner Blase mit Deinen Schoßhündchen, die Dir nach dem Mund reden. Eine sinnvolle Diskussion hat sich so jedoch erledigt.

    • Vor einem Monat

      Ich werdejetzt dazu übergehen dich einfach nur noch auf sicht zu beleidigen, dafür ist mir meine Zeit echt zu schade. So viel offensichtliches Ausweichen, Verdrehen und Ignorieren von Tatsachen hat sonst nur der lautuser parat gehabt.

    • Vor einem Monat

      Das Putzigste finde ich ja immer noch, dass er irgendwie auf diesem Film hängengeblieben ist, Caps hätte hier irgendwie eine Meinungshoheit.

    • Vor einem Monat

      Immer wieder geil im 24ten Post "dafür ist mir meine Zeit zu schade" zu lesen.

    • Vor einem Monat

      Immerhin scheinen sie ein gutes Gespür für die Realität zu haben, sonst würden sie sich ja nicht als Verlierer fühlen.

    • Vor einem Monat

      DAFÜR ist mir meine Zeit zu schade

    • Vor einem Monat

      Für diesen Kommentar ist mir meine Zeit zu schade.

  • Vor 30 Tagen

    im osten wird auf jedenfall noch selbstständig gedacht, also vonwegen verlierer ;)

    • Vor 30 Tagen

      Ja ja, das gute Rechtsdeutschland.... Gut, dass die AfD dort kein rechtes Gedankengut streut und die Ossis so weltoffen und pro Flüchtlinge sind.

    • Vor 30 Tagen

      Nachplappern hat so ziemlich gar nichts mit selbständigem Denken zu tun. Wenn man es noch nicht einmal in eigene Worte fasst, sondern plump per copy and paste weiterträgt, erst recht nicht.
      Dabei meine ich aber nicht die große Mehrheit der Menschen im Osten, sondern lediglich den kleinen Haufen, der sich selbst für "das Volk" und für "selbständig denkend" hält.
      Man sie sich wöchentlich in Dresden anschauen, die selbsternannte Elite. Bierflaschen schwingend, brüllend und zu keinem sinnvollen deutschen Satz fähig, aber man glaub "das denkende Volk" zu sein.
      Jämmerliche Witzfiguren, denen man den größten Mist erzählen kann, wenn man ihnen nur das passende Feindbild dazu liefert. Verlierer ist da tatsächlich das falsche Wort. Versager trifft es, aber Versager halten sich halt gerne für Opfer und Verlierer. Ist ja auch viel einfacher, als den Arsch hochzubekommen und nicht nur darauf zu warten bis "die da oben" alles für einen regeln.

    • Vor 30 Tagen

      du hingegen siehst dich als weltoffen und wirfst trotzdem mit dümmlichen klischees um dich. denk mal drüber nach.

    • Vor 30 Tagen

      Bitte löscht euch allesamt.

    • Vor 30 Tagen

      capslokk bruder osteleute habe hartes knockk live und könne nicht progrmmiere

    • Vor 30 Tagen

      Bitte das Scheisswiesel auch noch zerhämmern...danke!

    • Vor 30 Tagen

      Da steht Wiesli doch drauf ♥

    • Vor 30 Tagen

      Vor allem freut es mich sehr, wenn sie oder er oder es exakt die Klientel bedient, derer sie oder er oder es meint, nicht zugehörig zu sein ;).

    • Vor 30 Tagen

      Das Klientel der Tiere im ungefähren Bereich der winterlichen Tarnfarben?

    • Vor 30 Tagen

      jaja, exakt die :)