laut.de-Kritik

"Wer hängenbleibt, kann nicht abstürzen."

Review von

"Ich bin mehr als nur ein Weed-Rapper", beteuert Herzog zur Eröffnung seines sechsten Albums. Spätestens nach "OG Mit Herz" sollte der "Cannasseur" doch nun wirklich alle Wortspiele rund um das farbenfrohe Thema Rauschmittel "Abgegrast" haben. Weit gefehlt, entgegen seiner einleitenden Beteuerung geht es auch auf "Herzi" nahezu immer nur um das Eine. Wie der Berliner "Weed-Nerd" auf die Idee kommt, dieses popkulturelle Urthema exklusiv zu für sich zu haben, bleibt dabei sein Geheimnis: "Ich bin ein THC-Verfechter und ich kam damit als Erster und ich steh' damit als Letzter."

Herzog verfügt über eine angenehm hörbare Stimme. In "Abgegrast" gelingt ihm eine eingängigere Hook, als den allermeisten Kollegen, die mit Autotune-Kanonen auf ihre Spatzen-Stimmen zielen. Wenn technische Hilfsmittel wie in "Jeden Tag Higher" zum Einsatz kommen, dann möglichst dezent. Und bei der sympathischen Vorstellungsrunde "Hallo Ich Bin Herzog" dürften einige Kiffer-Fans aufschrecken, wenn er die Geschwindigkeit seines Vortrags anzieht. "Ich bin 1,73, Digga, klein, breit und giftig", grüßt er in die Runde, "Glatze wie dein Opa, doch politisch bin ich links."

Einwandfrei fällt auch die Produktion von 86kiloherz aus, der das komplette Album musikalisch verantwortet. Vom minimalistischen Trap von "Abgegrast" bis zum elektronischen Einschlag von "Jeden Tag Higher" bieten seine unaufdringlichen Instrumentals die optimale Spielwiese für Herzogs Rauch-Flow. In "Drittes Auge" fließt der Berauschte durch die Schwärze. Und das dynamische "Alle Macht Den Drogen" saust musikalisch durch Drogengeschichten, um bei Sprach-Samples aus dem gleichsam rauschhaften "The Wolf Of Wall Street" zu landen.

Mit "Es Dreht Sich Um Zahlen" erweitert Herzog das eigene Themenspektrum. "Heute kaufen meine Boxen circa 6.000 Leute, noch keine Goldene, aber sieben Charterfolge", rechnet er in seiner auditiven Steuererklärung den Rezipienten vor, "Streaming-Gelder abkassieren, YouTube-Kohle für die Miete." Gleichzeitig unterstreicht der Berliner, seine Einnahmen nicht in Firlefanz wie eine Rolex zu investieren. Noch deutlich rabiater fällt seine Marken-Ablehnung in "Herz Auf Der Zunge" aus. Beim Dreigestirn aus Gucci, Louis und Prada handele es sich um "überzogene, erbärmliche Scheiße."

Abwechslung verspricht auch "Lösch Meine Nummer", das mit Frauenarzt aufwartet. Mit tiefergelegten Bässen und einer zum Mitschreien einladenden Hookline haben Herzog und 86kiloherz das Feld ideal für den Atzen bestellt. Der bedankt sich, indem er das Tempo drosselt und einen maximal lieblosen Part beisteuert. Im melancholisch vor sich hin flötenden "Glitch In Der Grafik" wiederholt sich das Muster. Während der Drogenrapper von seinem inneren Weltuntergang berichtet, blökt Klapse Mane abgegriffene Bilder dazu. Auf diese Gäste hätte er verzichten können.

"Ein tiefer, langer Blick in den Spiegel offenbart dir gefühlstote, kirschrote Augen", setzt der Rapper in "Glitch In Der Grafik" den ersten persönlichen Akzent, den er im abschließenden "Sonne" noch einmal intensiviert. Angefangen bei seiner Kindheit in Armut rollt er seine Biografie aus: "Ein Lachen als Fassade, doch innen drin kalt und abgestumpft." Mehr solche private Einblicke hätten aus dem ordentlichen Album "Herzi" ein gutes gemacht. Vielleicht nehmen die Halt gebenden Drogen aber auch schon einen zu großen Teil seiner Persönlichkeit ein: "Wer hängenbleibt, kann nicht abstürzen."

Trackliste

  1. 1. Abgegrast
  2. 2. Hallo Ich Bin Herzog
  3. 3. Drittes Auge
  4. 4. Jeden Tag Higher
  5. 5. Dreckig Abgefuckt
  6. 6. Lösch Meine Nummer (mit KKuba102 und Frauenarzt)
  7. 7. Alle Macht Den Drogen
  8. 8. Glitch In Der Grafik (mit Klapse Mane)
  9. 9. Es Dreht Sich Um Zahlen
  10. 10. Herz Auf Der Zunge
  11. 11. Mein Leben, Mein Film
  12. 12. Sonne

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Herzog – Herzi (Lmtd. Polytox Box) €31,67 Frei €34,67

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Herzog

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten. So oder so ähnlich sieht das wohl auch Herzog: "Über das zu rappen, wovon man Ahnung hat" …

Noch keine Kommentare