laut.de empfiehlt

Hellacopters

Schwitzende Körper in rücksichtsloser Ekstase, Bierduschen, sich in Rage tanzende Leiber - wer in den Nullerjahren der ultimativen Rock'n'Roll-Experience nahe kommen wollte, wählte in diesen seligen Zeiten ein Konzert der Hellacopters. Blöderweise lösten sich die wegweisenden Skandinavienrocker 2008 auf.

Frontmann Nicke Andersson etwa konzentrierte sich fortan u.a. auf seine anderen Bands, etwa Imperial State Electric. Doch als die Nachricht des Hellacopters-Comebacks für 2016 die Runde machte, sah man noch mehr glückliche Gesichter. Der tragische und überraschende Tod des langjährigen Gitarristen Robert Dahlqvist ließ Nicke und Co. 2017 dann fassungslos zurück. Gründungsmitglied Dregen kehrte in der Folge zurück.

Und 2019 sieht man die legendären Schweden endlich auch auf deutschen Bühnen für einige Konzerte wieder. Wir stürzen uns direkt in unsere engen Jeans und freuen uns auf dreckige Abende mit den Hits und Klassikern der Höllenschrauber.

Praise the Lord, people: Rock'n'Roll is NOT Dead, Hellacopters are back!

Termine

Mo 13.05.2019 Köln (Live Music Hall)
Di 14.05.2019 Hamburg (Markthalle)
Mi 15.05.2019 Berlin (Astra Kulturhaus)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Hellacopters

1994 wird in Schweden eine Art Duales System des Rock eingeführt, es nennt sich Hellacopters. Eine Handvoll Motörhead-Scheiben, die Klassiker von Kiss …

Noch keine Kommentare