Kommt Helene Fischer erst mal so richtig in Weihnachtslaune, braucht sie für die zum Himmel jubilierenden Engelsgeigen keine Midi-Sounds, synthetischen Celli, Violas und Violinen aus der Steckdose - im Gegensatz zu vielen anderen ihrer Kollegen und Kolleginnen. Wenn die Schutzheilige des Deutsch-Schlagers …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    Hat die nicht letztens schon mit einem Album die Weihnachtslieder ausgeschlachtet? Man kanns auch echt übertreiben.
    Die Helene nervt dazu noch ganz besonders mit ihrer Omnipräsenz. Sieht halt ganz gut aus und die Opis bekommen in ihrem Rollstuhl dann noch auf ihre alten Tage nen Halbharten.

  • Vor 4 Jahren

    Ich bin eigentlich nie sprachlos. Nicht mal im Schlaf. Aber das hier...

  • Vor 4 Jahren

    Die Rezension zum Stufio Album ging doch klar. Ich weiß nicht warum die DVD nun so zerissen wird. Weihnachten ist meist schnulzig und somit passt das Konzert zum Konzept. Man kann ihr hier nichts negatives nachsagen die Musiker leisten gute Arbeit und auch stimmlich ist sie auf der höhe und past perfekt zu diesen Liedern, besser noch als zu ihren eigenen.

    • Vor 4 Jahren

      offensichtlich hast du dir den kram tatsächlich angehört. das lässt auf unzurechnungsfähigkeit schliessen. lass dich bitte einweisen! schnell!

    • Vor 4 Jahren

      Nichts Negatives nachsagen kann? Oho! Also ich halte bei dieser aseptischen Frau mit ihrer Pseudo-Gesangsstimme keine drei Lieder durch...

    • Vor 4 Jahren

      Findet noch jemand, dass Harry *Der B.* M zum dem Cizzle und dieser Flo Ryan 1 süßes Popopaar abgeben würden?

    • Vor 4 Jahren

      "Weihnachten ist meist schnulzig und somit passt das Konzert zum Konzept."
      Das ist so ein Satz, der gehört in einen Felsblock von mindestens 20 Metern Höhe eingemeißelt. Und dann gehört der Urheber dieses Satzes mit exakt diesem Felsblock erschlagen.
      Gruß
      Skywise

  • Vor 4 Jahren

    Das Opa-Klischee greift ins Leere. Auf Helene Fischer können sich eben alle - ob jung, ob alt, ob Akademiker, ob Maurer - einigen und darin liegt auch ihr Erfolgsgeheimnis. Das muss man nicht mögen, aber zumindest sollte man es anerkennen.

    • Vor 4 Jahren

      "...können sich eben alle..."

      nicht alle. wer auch nur ein ganz bisschen interesse an musik hat, wird diesem phänomen staunend gegenüberstehen. es beweist, wie auch das fernsehprogramm, dass ein grossteil der bevölkerung gehirnamputierte zombies sind.

    • Vor 4 Jahren

      Na ja, diese Leute werden eben von den Emotionen, die die Musik Helene Fischers erzeugt, berührt. Da muss man sich die Frage stellen, ob das denn nun schlecht oder gut ist. Der Sinn von Musik ist eben, dass sie einen berührt und das schafft Helene Fischer eben. Dafür braucht man nicht unbedingt 7/8. Wir können ja noch nicht mal sagen, dass die Musik schlecht ist. Sie benutzt einfache Mittel, aber das machen Musiker, die gute Rezis bekommen auch. Nur Fischer wird eben dafür kritisiert. Und es ist eben eine Kunst, alle Altersklassen musikalisch vereinen zu können.

    • Vor 4 Jahren

      Papa hat recht ;) , nix ist super, nur weil es sich super verkauft.

    • Vor 4 Jahren

      Das ist korrekt, nur Hat Helene nicht nur das Verkaufs- sondern auch das Emotionsargument auf ihrer Seite. Im Endeffekt können wir nicht feststellen, ob die Fischer nun gut oder schlecht ist.

    • Vor 4 Jahren

      "Der Sinn von Musik ist eben, dass sie einen berührt und das schafft Helene Fischer eben."

      Ja, danach fühlt man sich peinlich berührt, wie anspruchslos doch viele sind.

    • Vor 4 Jahren

      emotionen?
      das ist stampf-stampf-moderner-schlager-mampf!
      ein auf umsatz programmiertes produkt der musikindustrie. quasi das, was für die nahrungsmittelindustrie der curryking ist.
      durch omnipräsenz auch dem letzten bereitwilligen nichtmusikhörer in den brägen gehämmert:
      (28.11.2015 / 20:15 Uhr / ARD / Das Adventsfest der 100.000 Lichter
      02.12.2015 / 20:15 Uhr / ZDF / Die schönsten Weihnachtshits
      03.12.2015 / 20:15 Uhr / ARD / Weihnachten – Live aus der Hofburg Wien
      05.12.2015 / 20:15 Uhr / ZDF / Ein Herz für Kinder
      06.12.2015 / 20:15 Uhr / RTL / Menschen Bilder Emotionen
      10.12.2015 / 22:00 Uhr / NDR / Weihnachten – Live aus der Hofburg Wien
      11.12.2015 / 20:15 Uhr / MDR / Weihnachten – Live aus der Hofburg Wien
      13.12.2015 / 20:15 Uhr / WDR / Weihnachten – Live aus der Hofburg Wien
      25.12.2015 / 20:15 Uhr / ZDF / Die Helene Fischer Show)

      der musikfreund wendet sich angeekelt ab.

    • Vor 4 Jahren

      @Olivander

      Du musst schreiben: "Ich" fühle mich peinlich berührt und nicht "man". Das Problem ist, festlegen zu wollen, was gut und schlecht ist. Wir können sagen, die Künstlerin Helene Fischer benutzt ganz einfache muskalische Mittel, um ihre Hörer anzusprechen. Mehr geht einfach nicht, da sonst alles subjektiv ist.

    • Vor 4 Jahren

      Subjektiv... Dieses Adjektiv wird bei der Diskussion um Musikgeschmack sehr oft benutzt. Käse! Bevor man es diskutiert, bis ins neue Jahr hinein... Es gibt guten und schlechten Geschmack. Basta! Jemand, der diese Mucke hört, wird auf keinen Fall Platten von Block Party, QOTSA oder Radiohead im Regal stehen haben. Es ist nicht mal derselbe Sport! :-P

    • Vor 4 Jahren

      @c45sh: Man muss sich auch mal trauen, parteiisch zu sein und seine Meinung zu vertreten. Objektivität ist aus verschiedenen Gründen eh nicht möglich, daher kann man auch ruhigen Gewissens sagen, dass Helene Fischer übelster Dreck ist.

      Beim Essen ist es doch das Gleiche: Eine Schüttel-Backmischung für Pfannkuchen schmeckt auch irgendwie, aber es ist kein Vergleich zu selbstgemachten, frischen, saftigen Pfannkuchen. Ein Groschenroman ist schlicht und ergreifend schlechter als z. B. das geniale "Tropic of Cancer" von Henry Miller. Es geht nicht darum, zwischen besser und schlechter zu unterscheiden, aber wenn die Plastikhaftigkeit der Musik so präsent ist, dann muss man einfach sagen: Das ist Dreck.

    • Vor 4 Jahren

      Ich behaupte mal, dass die meisten Konsumenten billigen, zuckrigen Fuselweines zugeben würden, dass sie billigen Wein trinken, dass sie eigentlich von Wein keine Ahnung haben und es zweifellos viel besseren gibt... merkwürdig, dass diese Einsicht bei Musik meistens nicht vorhanden ist.

  • Vor 4 Jahren

    ob fahrlehrer, hutmodel, hartzer oder hobbykoch
    doktorspiele wollen sie alle mit ihr als injektionsloch

  • Vor 4 Jahren

    fürs Protokoll
    1)
    diese Frau ist ein gewieftes Stück und weiss, wie man Geld macht. Beziehungsweise ihr Management. Ich gönn ihr jeden Euro den der tumbe Konsument der alten in den Rachen schiebt.

    "in den Rachen schieben" bringt mich auch gleich zu
    2)
    Die Helene ist ein unglaublich scharfes Stück und ganz egal was die für Musik macht, ich würd die richtig hart zum Essen aus führen. Helene, falls du das liest, ich warte auf dich. Atemlos.

  • Vor 4 Jahren

    Ich raff nicht, warum alle auf die abfahren. Die sieht doch verbraucht aus und unter der Schminke wohl eher 0815.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    @HarryMC Na ja, das würde ja bedeuten, dass hier Leute schreiben, die Ahnung von Musik haben und man Laut.de als Rezensionsplattform tatsächlich ernst nehmen müsste. ;)

    Zum Thema: HF ist ohne Zweifel die Professionellste im deutschen Unterhaltungsgeschäft, was man ihren Konzerten und Shows auch ansieht. „Live aus der Hofburg“ ist perfekt produziert, lediglich das Zusammenspiel von Wiener Sängerknaben und Helene funktioniert nicht immer. Stimmlich macht der Fischer ohnehin niemand was vor im deutschen Mainstream-Musikgeschäft. Das wird hier noch deutlicher als bei ihren Schlagerauftritten. Allerdings muss man ihre emphatische, emotionale Art zu singen (ich sag nur Vibrato) natürlich mögen. Da scheiden sich dann die Geister wie beim Gangsta-Rap. Entweder man hasst es oder man liebt es.

    • Vor 4 Jahren

      Reden wir von derselben HF, deren Stimmvermögen bei mir schon im 20sec-Fernsehtrailer Unwohlsein und Agressionen auslöst?

    • Vor 4 Jahren

      wenn hf für halt dein fresse seht weißte ich ruf bushido an ich ruf arafat an alta ik weeß auch nicht verstehste jetzt wie ich das mit farid und kanake meine

    • Vor 4 Jahren

      Bei ihren Schlagerauftritten läuft immer Playback. Gibts tatsächlich Idioten die das Offensichtliche nicht sehen? Das macht mich echt betroffen.

  • Vor 4 Jahren

    Immerhin kann man sich auf die einen Keulen ohne sich danach schlecht fühlen zu müssen

  • Vor 4 Jahren

    Ich höre Helene Fischer seit dem ersten Album und habe sie auch schon live gesehen, als sie noch nicht so bekannt war mit Anfang 20. Sie singt live echt perfekt und es "wachsen einem Haare" beim Zuhören, wenn man vor der Bühne steht. Sowas ist mir selten bei "Schlager" passiert. Es war aber von Anfang an auch nicht nur Schlager, sondern es flossen auch Popklassiker von Celine dion usw. ein in das Live-Programm.

    Bei dem Weihnachtsprogramm von Helene Fischer finde ich bemerkenswert, dass sie auch hier sich nicht auf die deutschen Standards festlegt, wie das die meisten deutschen Interpreten machen, sondern eine Vielzahl von internationalen Standards abliefert. Sie ist einfach so groß geworden, dass es viele nervt, dass man sie überall hört und sieht. Das war ja bei Robbie Williams damals ähnlich. Die Neider sind halt auch immer nah bei so einem Phänomen. Lässt man aber mal die Musik für sich alleine sprechen, dann ist sie überdurchschnittlich. Sogar David Foster hat schon mit Helene Fischer zusammen gearbeitet bei einem Duett mit Andrea Bocelli. Und der schaut schon genau hin, mit wem er was macht.

    Helene Fischer ist die größte Entertainerin, die Deutschland zur Zeit zu bieten hat meiner Meinung nach. Zu Beginn ist sie fast umsonst bei Stadtfesten und Festivals aufgetreten und sie hat sich hochgearbeitet. Dahin, wo sie jetzt ist! Die deutschsprachige Judy Garland unserer Zeit, wenn man so möchte.

    • Vor 4 Jahren

      "Helene Fischer ist die größte Entertainerin, die Deutschland zur Zeit zu bieten hat meiner Meinung nach."
      Jetzt ist die Frage, ob das mehr über Helene Fischer aussagt oder über den Zustand des deutschen Kulturbetriebs.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      Hör mal ne gute Weihnachtsplatte von Cnydi Lauper oder Sarah MClachland und nicht so nen Schrott

    • Vor 4 Jahren

      Die von Sarah McLachland gefällt mir nicht so. Hätte ich was anderes erwartet und komm damit irgendwie nicht klar! Obwohl ich sie sonst recht gut finde. Mein Favorite-Weihnachts-Album 2015 war Kenny Rogers - Once again it's Christmas. Lief auf Wiederholung ständig! Helene hab ich gar nicht gehört und auch die Sendung verpasst. Ist mir auch zur Zeit ein wenig aufgebauscht alles. Aber was soll sie auch machen? Die Cash-Kuh muss jetzt gemolken werden. Kann ja auch nichts dafür, dass sie durch "Atemlos" zum Dauerseller geworden ist ^^. Naja, ich denke es ist am Ende eh alles Geschmackssache. Für den kopflastigen oder eher extrovertierten Musikliebhaber ist dieses poplastige Zeugs eh alles Murks xD.

  • Vor 4 Jahren

    Grusel.Habe mir ein halbes Dutzend HF Weihnachtsclips aus Wien angeguckt.Der Ton hat leider alles kaputt gemacht.Sollte man besser als Silent Movie genießen ;-)

  • Vor 4 Jahren

    Gruselig ist vor allem "Last Christmas". Das klingt so überbetont und schwulstig dass man sich mit fug und recht "Wham" augenblicklich zurückwünscht. Der Titel nervt ja eh schon jedes Jahr so intensinv da hätts bei Gott keine Fischer Version gebraucht. Sie schafft das scheinbar unmögliche hier: Diesen Titel um längen zu verschlimmern.

    • Vor 4 Jahren

      Na dann geh doch in den Keller und heul du manich Depressiver. Die Welt ist deiner und deines fantastischen Musikgeschmacks ja eh nicht würdig. Komm doch mal runter. Wo kommen wir denn hin wenn jeder meint nur er/sie hört gute Musik. Das Album gefällt dir nicht? Ist ok aber dass Du deswegen Mord bzw Selbstmord Gedanken bekommst spricht nicht gerade für deine stabile Psyche. Lern mal mit Enttäuschungen entspannt umzugehe dann bringt so ne Liste dich auch nicht aus der Fassung.

    • Vor 4 Jahren

      Deine Meinung ist ja zum Glück nicht massgebend. Wusste auch nicht das du den Masstab festlegst für was Scheisse ist und was nicht.
      Dieser Kommentar von dir grenzt echt schon an Dummheit und ignoranz. Jeder hört was er will und mag lass dir das endlich mal gesagt sein.

    • Vor 4 Jahren

      Ihr seid mir vielleicht Helden aber einige von euch sind ja schon bekannt hier dass Sie auf besonders Schlau machen. Und den Kontext meines damaligen Kommentars berücksichtigt Morpho natürlich auch nicht. Ich verallgemeinere hier nämlich nichts sondern ziele auf ein spezielles Lied ab. Dämliches Kopie paste übrigens. Wo gehts hier um eine Liste? Wo lege ich hier den Massstab für gute und schlechte Musik? Wo sag ich dass ich das Album nicht mag? Das kannst du nur vermuten. Dein post ist doch eher nur eine äusserst kindliche und misslungene Retourkutsche. Aber in deiner bekannt arroganten Art wirst du das natürlich als Geniestreich sehen und dich vor deinem PC schlapp lachen wie dumm und schwachsinnig dieser Swingmaster Jazz doch ist. Aber dass kann ich dir sagen... Ich denke das gleiche über dich und deinen geistigen Dünnschiss hier.

    • Vor 4 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 4 Jahren

      Als Faktum kann auch angesehen werden dass du der prototyp des unterbelichteten schwanzgesteuerten Vollhonks bist. Wer verallgemeinert zeigt nur dass er nicht nachdenken will oder kann.

    • Vor 4 Jahren

      Swingmaster Jazz, der erleuchtete Typ mit der Anleitung dafür, wie man Depressionen und Homosexualität entgegenwirkt...
      http://www.laut.de/News/Deutschland-Tour-L…

    • Vor 4 Jahren

      Metoolica der ewige Loser der glaubt, im Internet Leute zu beleidigen verbessert die Welt.

    • Vor 4 Jahren

      @Tooli, nicht nur musikalisch ist er in den Zwanzigern hängen geblieben. Die Roaring Twenties: Das Zeitalter des Swing, der Hosenträger und der überholten verächtlichen Menschenbilder. Wenn der Swingmaster mit seinem Whiskey on the Rocks die Pferderennbahn betritt, haben sämtliche Männer gefälligst die Zunge aus ihrem bärtigen Lebensabschnittsgefährten zu ziehen, sonst setzt es Paragraph 1, Abschnitt 3 aus der Gebrauchsanleitung.

    • Vor 4 Jahren

      @ Sancho

      Geh dich mal beim Zyniker beschweren, du Lappen. Wir sehen ja dann ohnehin das volle Programm deinerseits, wenn das nächste Dragonforce Album droppt. Spätestens dann offenbart sich dein innerer Gentleman, welcher uns mit all' seinen Manieren ja bestens in Erinnerung geblieben ist. Dass du Sackknilch dich hier nach all der Zeit des Schweigens tatsächlich nochmal anmeldest, nur um dann Partei für irgendwelche Jazzmaster Swings zu ergreifen, spricht bestens für deine Gesinnung. Hoffe aber das du schöne Feiertage hattest, du Hurensohn.

    • Vor 4 Jahren

      sanchos zeit ist vorbei

  • Vor 4 Jahren

    Hm, mir fehlt die Schlagzeile in der BILD:
    Christkind nach Gehörsturz von HF in Ohrenklinik behandelt

  • Vor 4 Jahren

    schlimmer kann Folter nicht sein

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Mein Gott. Helene Fischer singt Wham!s "Last Christmas" mit Ricky Martin. Den Song, den George Michael laut Video für eine Frau gesungen hat, was sich, wie wir heute alle wissen, als Blödsinn herausgestellt hat. Und nun singt das ausgerechnet Ricky Martin für/mit Helene. Brilliant. Genial. Kafkaesk. Dadaistisch.