Wer als echter Schlagerfreund dieser Tage hinaus in den Musikherbst tritt, sollte sich warm anziehen. Innerhalb von nur vier Wochen liefern sich die derzeitigen Königinnen des zeitgemäßen Tralalalas einen Kampf um die Gunst der Hörer. Nachdem im September Dominatrix Andrea Berg mit ihrem Album "Atlantis" …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Oh ich hätte jetzt nicht gedacht, dass es bei der helene auch hardcore Fans gibt.Wahrscheinlich geht's heute wieder beim fratzenbuch ab, freu mich schon darauf!
    @ bambi: bei egal welchem schlager sind es immer die gleichen themen, immer dieser "friede, freude, eierkuchen" scheiß. Zudem hat es nichts mit deutschsprachiger Musik zu tun, schau dir einfach mal andere rezesionen an und seid doch nicht immer gleich perönlich beleidigt wenn jemand eure "musik" nicht leiden kann. diese art von kommentaren ist immer das gleiche, schau mal bei miley cirus und konsorten...

  • Vor 7 Jahren

    wer Schlager will bekommt Schalger geliefert ,.. was solls.

  • Vor 7 Jahren

    Es gibt zwei Arten von schlechter Musik: Dubstep und Helene Fischer.
    Zu den meisten Schlagern kann man sich wenigstens noch gepflegt besaufen, aber das ist Fischer noch nicht mal möglich, weil man permanent kotzen muss.

  • Vor 7 Jahren

    Bei Adolf H. soll alles angepasst und kalkuliert sein? Das ist doch irrsinnig und so kann nur jemand reden, der ihn noch nie live erlebt hat. Adolf H. ist eine echte Rampensau und Entertainerin erster Güte und weiß, wie er beim Publikum Emotionen wecken und Sehnsüchte erfüllen kann. Dafür muss man aber auch bereit sein, ihn an sich ran zu lassen und nicht den Anarcho heraushängen lassen. Die ganze Halle ist erfüllt von einem Zauber, den nur der Adolf H. wirken kann. Ich finde, dass jemand, der ihn noch nie live gesehen hat, sich kein Urteil über sie erlauben darf.
    [...]
    Da kommt nun einmal der Eindruck auf, dass der Rezensent hier eine Fehde mit Deutschland austragen möchte. Millionen Menschen können nicht irren.

    • Vor 7 Jahren

      Meine Rede! Und dafür muss man nichtmal in den 30ern und 40ern sein (siehe oben).
      Ansonsten: Charisma - der eine hat's, der andere nicht :P

    • Vor 7 Jahren

      "Ich finde, dass jemand, der ihn noch nie live gesehen hat, sich kein Urteil (...) erlauben darf." Genau meine Meinung. Aber mein Geschichtslehrer sah das immer irgendwie anders. Der fing ständig davon an, obwohl's keiner mehr hören wollte. Muß wohl ein richtiger Fan gewesen sein.

  • Vor 7 Jahren

    Ich finde es erschreckend, dass hier etwas vom fehlenden Niveau des Schlagers fabuliert wird, alle sogenannten vorwiegend männlichen Kritiker aber nur daran interessiert sind, mit Helene ins Bett zu gehen. Das wird dann auch noch in einem ekelhaften vulgär-chauvinistischen Ton geäußert. Das ist einfach nur widerlich und sagt einiges über euch aus. Leider nichts positives. Ihr würdet wahrscheinlich auch nur auf Konzert von ihr gehen, um eure Phantasien an ihrem perfekten natürlichen Äußeren zu befriedigen. Wenn da so ist, dann könnt ihr gerne wegbleiben.

    Meinetwegen müsst ihr ihre Musik auch nicht hören. Es gibt ja Tausende andere dort draußen, die es tun und die haben Niveau und gehen mit Spaß und positiver Ausstrahlung an die Sache heran. Geht mal auf ein Volksfest oder auf eine Vereinsfeier und ihr werdet sehen, dass sich auf Helene alle dort einigen könne. Man glaubt gar nicht, wer da alles auf einmal mitsingt- und tanzt und wie textsicher die Leute sind. Wahrscheinlich hören doch mehr Menschen Helene als es in Wahrheit zugegeben wird. Nach außen hin den harten Hund geben, weil man sich wohlmöglich schämt, Schlager zu hören.

    Wundert mich nicht. In der heutigen Zeit ist es doch, als junger Teenager, geradezu verpönt, Musik wie Unheilig, Helene, Rosenstolz oder Silbermond zu hören. Was muss man sich für Anfeindungen gefallen lassen, weil man sich zu deutschen Künstler mit deutschen Texten bekennt? All diese Künstler haben dem deutschen Pop ein neues zauberhaftes Gesicht und neues Selbstbewusstsein gegeben. Man sollte sich also nicht mehr schämen müssen, wenn man sagt, dass man Unheilig oder Helene hört.

    Leider denken die Fans von englischsprachiger Musik, sie hätten hier die Meinungshoheit und könnten bestimmen, was Geschmack ist oder nicht und der Rezensent bekräftigt sie auch noch in ihrem Irrglauben.

    • Vor 7 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Jahren

      Ich nehme alles zurück mit den Menschen in den 30ern und 40ern. bamboon outet sich mit dem "Irrglauben" gerade als Schlager-Islamist.

      Kleine Idee zum Nachdenken: Wäre Helene F auch so erfolgreich, wenn sie im oberflächlichen Schlagergenre schlecht aussehen würde? ...

      Ansonsten, wenn es um Pop gehen soll, empfehle ich Subsignal (Rezension hier gerade reingekommen). Ja, ich sehe die als Pop. Ja, die geben dem deutschen Pop wirklich ein zauberhaftes Gesicht.

      Ich sage mal, wir könnten hier über GUTE Popmusik diskutieren, gerne deutschsprachige. Wer ist dabei?

    • Vor 7 Jahren

      Na ja, Vereinsfeier oder Volksfest - schönsaufen kann man sich ja schon sehr viel.

      Wenn erstaunlich viele Leute textsicher sind - sagt das nicht etwas über die Qualität der Texte aus?

      Man muß sich gar keine Anfeindungen gefallen lassen, wenn man sich zu deutschsprachigen Künstlern bekennt. Die Frage ist eher, zu *welchen*. Wenn Du Dich zu Konstantin Wecker bekennst, wirst Du wahrscheinlich andere Reaktionen ernten als bei Nennung der Onkelz, Roberto Blanco, Landser, Mary & Gordy, Bushido oder der Einstürzenden Neubauten. Oder halt Helene Fischer. Auch deutsche Musik bietet die Möglichkeit, Scheiße abzuliefern.

      Helene Fischers "Selbstbewußtsein" fußt auf der Erfahrung von ihrem Produzenten Herrn Ließmann alias Jean Frankfurter, der vorher schon Bata Illic, Kotzer Cordalis, Nicole, Fernando Express, Patrick Lindner und andere groß gemacht hat, sowie auf den Texten von Irma Holder (u. a. Texte für Albin Berger, Geschwister Hofmann, Howard Karpfenmehl etc.), Joachim Horn-Bernges (u. a. Howie, Bernhard Brink, Andrea Berg), Tobias Reitz (u. a. Mireille Mathieu, Semino Rossi, Stefanie Hertl) und natürlich Kristina Bach. Das ist über weite Strecken schlicht kalkulierte Routine und austauschbare Massenware. Wenn's nicht Helene Fischer trällern würde, gäb's bestimmt irgendein anderes Goldkehlchen, das sich der Lala annehmen würde. Sie mag meinetwegen singen können, gestehe ich ihr gerne zu, aber ich persönlich mag keine deutschen Texte mit mangelndem Tiefgang. Wenn man statt "Ein bißchen Frieden" "Ein bißchen Holzbein" singen kann und trotzdem noch ein weitestgehend stimmiges Lied erhält, macht das einem schon schmerzhaft bewußt, wie wenig der Titel mit dem Inhalt zu tun hat ...

      Um jemanden zum Mitklatschen zu bringen, brauchst Du kein Selbstbewußtsein, sondern nur einen stumpfen Rhythmus, den selbst der allerletzte Depp kapiert. Also meistens utz, utz, utz. Selbstbewußtsein? Gib mir Lieder mit Rückgrat! Stell mir Rio Reiser auf eine DDR-Bühne und laß ihn unter den Augen aller Anstandswauwaus "Der Traum ist aus" singen, mit einem "dieses Land ist es nicht" aus hunderten von Kehlen im Saal. Setz mir Ludwig Hirsch noch einmal mitten in die Totenstille im Saal, wenn er seinen "großen schwarzen Vogel" aufsteigen läßt. Laß Hannes Wader in seinem "Es ist an der Zeit" über die versprengten Körperteile eines toten Soldaten singen. *Dafür* brauchst Du Selbstbewußtsein, nicht für "Ich wollte dich nie wieder seh'n. / Jetzt will ich grade schlafen geh'n."

      Gruß
      Skywise

    • Vor 7 Jahren

      "[...]alle sogenannten vorwiegend männlichen Kritiker aber nur daran interessiert sind, mit Helene ins Bett zu gehen. Das wird dann auch noch in einem ekelhaften vulgär-chauvinistischen Ton geäußert."

      Du sagts das so, als ob das was schlechtes wäre :D

    • Vor 7 Jahren

      Ich finde es auch erschreckend, daß alle zu Helene in den Bangbus wollen. Dabei würde ich viel lieber Anna Calvi knallen.

    • Vor 7 Jahren

      Wobei sich natürlich auch die Frage stellt, was einen als jungen Teenager dazu bewegen sollte Musik wie Unheilig, Helene Fischer, Rosenstolz oder Silbermond zu hören.

    • Vor 7 Jahren

      Naja, über das Niveau mancher Nutzer hier muss man vermutlich keine Worte mehr verlieren. Da fällt es mir auch schwer, dir zu widersprechen, bamboon5.

      Nichtsdestotrotz, das Argument "das kennen/hören doch so viele" sagt einfach nullkommagarnichts über die Qualität der Musik aus. Das heißt einfach nur, dass sie eine große Masse an Menschen anspricht. Coca Cola wird auch von extrem vielen Leuten getrunken, obwohl jedem klar sein sollte, dass das eine aus Zucker und Chemie zusammengebraute Brühe ist, hinter der ein riesiger Konzern und eine entsprechend große Marketingmaschine steht. Eine große Abnehmerschaft macht noch kein hochwertiges oder gar nahrhaftes Produkt.

      Was an Frau Fischer und an vielen anderen Vertretern des Pop-/Schlager-/Popschlagergenres kritisiert wird, ist dass gar nicht versucht wird, ein hochwertiges musikalisches Produkt zu schaffen, sondern man ausschließlich darauf abzielt, ein breites (!) Publikum anzusprechen. Dazu werden eingängige (= leicht verständliche) musikalische Strukturen mit textlich simplen Konzepten verknüpft, mit denen sich möglichst viele möglichst leicht identifizieren kann ("Ey, die ist ja total gut drauf! Ich bin auch manchmal gut drauf!" oder "Ey, die ist ja total traurig! Ich war auch schon mal traurig!" oder ...). Die große Anhängerschaft ist also eher ein Argument gegen statt für die Qualität der Musik.

    • Vor 7 Jahren

      Ja, Teenager die solche Musik hören werden zurecht gemobbt und auch "Klassenkeile" mag da manchmal angebracht sein!

  • Vor 7 Jahren

    Meinetwegen müsst ihr Adolf H. auch nicht wählen. Es gibt ja Tausende andere dort draußen, die es tun und die haben Niveau und gehen mit Ernsthaftigkeit und gesundem Menschenverstand an die Sache heran. Geht mal auf ein Volksfest oder auf eine Vereinsfeier und ihr werdet sehen, dass sich auf Adolf H. alle dort einigen könne. Man glaubt gar nicht, wer da alles auf einmal mitgrölt- und spricht und wie textsicher die Leute sind. Wahrscheinlich mögen doch mehr Menschen Adolf H. als es in Wahrheit zugegeben wird. Nach außen hin den harten Demokraten geben, weil man sich wohlmöglich schämt, Adolf H. zuzuhören.
    Wundert mich nicht. In der heutigen Zeit ist es doch, als junger Teenager, geradezu verpönt, stolz auf sein Vaterland zu sein. Was muss man sich für Anfeindungen gefallen lassen, weil man sich zu Deutschland bekennt? Adolf H. hat Deutschland ein neues zauberhaftes Gesicht und neues Selbstbewusstsein gegeben. Man sollte sich also nicht mehr schämen müssen, wenn man sagt, dass man sein Land liebt.

  • Vor 7 Jahren

    Habe ich eigentlich schon erwähnt wie toll ich folgenden Satz in der Rezension finde?
    "Nachdem im September Dominatrix Andrea Berg mit ihrem Album "Atlantis" jenes nochmals versenkte,"
    :D

  • Vor 7 Jahren

    ...sind der Graf und Helene Fischer nicht ein und dieselbe Person???

    • Vor 7 Jahren

      Wow, danke. Dieser Assoziation hab ich es zu verdanken, dass ich auf die Alte nie wieder einen hoch kriege.
      ...okay, klappt doch noch. Aber gut fühl ich mich dabei nicht.

  • Vor 7 Jahren

    Es ist eine dreiste Lüge, wenn man dem Schlager Oberflächlichkeit vorwirft. Wollt ihr Helene etwa vorwerfen, dass sie Gott bei der Geburt reich beschenkt hat? Kann man einem Menschen das zum Vorwurf machen? Außerdem gibt der Schlager jedem eine Chance, Aussehen irrelevant. Wolfgang Petry, Daniel Küblböck, Jürgen Drews, DJ Ötzi - alles keine typischen Schönheiten, aber das ist dem Schlager egal, denn da zählt nur die Musik und das Gefühl.

    Das hat nichts mit Schönsaufen zu tun. Auf den Konzerten sind die Leute auch nicht betrunken und beweisen Textsicherheit und Selbstbewusstsein. Es kommt im Endeffekt darauf an, was man mit seinen Texten aussagen möchte und nicht, wie man das tut. Wer über zerfetzte Körper, Staatszusammenbrüche oder sonstigen Schmarrn singen will, der kann das ja machen, muss sich aber nicht wundern, wenn ihm dann keiner zuhört. Die Musik die du da beschreibst, negiert alles Positive und was gibt es positiveres, als die Liebe? Warst du schon einmal verliebt oder wurdest geliebt? Darum geht es bei der Musik von Helene. Wenn sie ihre Melodien anstimmt und ihre berührende Stimme durch die Halle klingt, fühlt es sich an, als würden wieder die Schmetterlinge fliegen. Das ist es doch, was Musik so einzigartig macht. Sie ist in der Lage, in uns Emotionen oder längst verloren geglaubte Gefühle hervorzuholen.

    Du wirfst ihr vor, dass sie mit Produzenten zusammenarbeitet, die das Genre mitgeprägt haben? Dann müsstest Du jeden Musiker der Welt kritisieren, der nicht alles alleine macht. Außerdem ist sie aktiv am Gestaltungsprozess und an den Texten beteiligt. Das ist was anderes als künstliche US-Püppchen wir Brittany und Hanna Montana. Die können doch noch nicht einmal richtig singen, sondern müssen Computer zur Hilfe holen. Helene ist ein echtes Unikat. Von Massenware keine Spur. Das ist eine böswillige Unterstellung.

    Euch Griesgramen möchte ich aber nicht auf einer Feier begegnen. Ich bevorzuge nette, lebensbejahende Männer und nicht nörgelnde Depris, die nur negative Energien ausstrahlen.

    • Vor 7 Jahren

      Ist jetzt halt die Frage, wer der lebensbejahendere ist: Derjenige, der auch mal melancholische/düstere Musik ertragen kann, ohne gleich Selbstmordgedanken zu bekommen, oder derjenige, der sich ständig an "längst verloren geglaubte Gefühle" erinnern lassen muss ...

    • Vor 7 Jahren

      Ist jetzt halt die Frage, wer der geistig behindertere ist: der fake oder derjenige, der auch nach dem xten posting immer noch drauf eingeht

    • Vor 7 Jahren

      Du bist doch nur neidisch, weil auf dein Nazi-Getrolle keiner mehr eingeht.

    • Vor 7 Jahren

      jetzt weiss ich, wer der geistig behindertere ist :D

    • Vor 7 Jahren

      Ein echter Menschenkenner.

    • Vor 7 Jahren

      Die Musik, die ich da beschreibe, negiert keineswegs alles Positive, ganz im Gegenteil. Es ist schwer, ein optimistischeres Lied über den Tod zu finden als Hirschs "großen schwarzen Vogel", wenn Wader zu dem Schluß kommt "Es ist an der Zeit", dann ist es eine entschlossene Kampfansage gegen Krieg und Leid und wenn Rio Reiser seinen "Traum" enden läßt, ist das ebenfalls nicht hoffnungslos, immerhin hält er sich die Möglichkeit offen, ein Land zu finden (oder zu formen), in dem sein Traum Wirklichkeit ist. Unabhängig davon, daß alle drei Interpreten auch andere, gelöstere Sachen im Repertoire hatten bzw. haben. Diese Leute hatten auch ihr Publikum.

      Keine Ahnung, ob das Emotionen sind, was Helene Fischer in mir hochholt. Wahrscheinlich nicht.

      Ich werfe ihr nicht vor, daß sie mit Produzenten zusammenarbeitet, die das Genre mitgeprägt haben. Ich werfe Herrn Ließmann genau dasselbe wie Dieter Bohlen vor, nämlich eine Nullachtfuffzehn-Vorgehensweise, mit der das jeweils aktuelle Produkt in die Hitparade gestampft wird, ohne Ansehen der Person. Nicole war genau dasselbe hochdruckgereinigte Glitzerwesen mit netter Sangesstimme und eingängigem Melodienmampf wie es dereinst für die weibliche Bevölkerung olle Cordalis war. Das mit dem aktiven Gestaltungsprozess hat man meines Wissens auch schon mal Britney Spears oder Hannah-Miley "die auf der Kugel reitet" Montana-Cyrus nachgesagt. Ich glaube, das sagt die Promo-Abteilung immer, wenn im Tonstudio mal ein Dialog fällt wie "Sachma Holger, meinste nicht, wir sollten bei dem Titel vielleicht ein paar Streicher weniger ..." - "Nein." - "Okay, ich dachte ja nur ...".

      Wenn Dir ein lebensbejahender Mann erzählen möchte, daß er Helene Fischer hört, ist er vermutlich entweder schwul oder auf einen One-Night-Stand aus ...

      Gruß
      Skywise

    • Vor 7 Jahren

      Geht mal ein bisschen Helene hören und euch verzaubern lassen! Viel zu viele negative Energien hier, ihr Depries :D

    • Vor 7 Jahren

      @ZombieGigolo:
      Wie wär's jetzt mit einem schönen Täßchen Bier und einer Runde The Cure oder Tom Waits? Oder ein paar Klassiker von NIN zwecks der Aufheiterung? :D
      Gruß
      Skywise

    • Vor 7 Jahren

      Danke euch. Aber nach ner Runde "Heartattack in a Layby" von Porcupine Tree geht's mir bestimmt schon wieder besser. Das bringt die Lebensgeister in Wallung.

    • Vor 7 Jahren

      Wenn du es genau wissen willst, es läuft gerade die ...And Justice for All bei mir. Da kann ich so schön mitklatschen.

    • Vor 7 Jahren

      @ZombieGigolo:
      Von der Schlager-Combo Mitfallera?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 7 Jahren

      Ist denn nicht auch Clap' em All von denen?

    • Vor 7 Jahren

      *clap*ness im*clap*oning me
      *clap* that I see
      *clap*solute horror
      *clap* cannot live
      *clap* cannot die
      *clap* in myself
      ...

    • Vor 7 Jahren

      Der Rhythmus, bei dem man mit muss. Hach ist das, schön! Nur schade, dass die auf Englisch singen. Da versteh ich doch so wenig.

    • Vor 7 Jahren

      Eine Frau... Hab's mir fast schon gedacht ;-)

    • Vor 7 Jahren

      Jetzt ist man schon schwul oder will nur ins Bett wenn man Helene hört? Das ist an Doofheit nicht mehr zu überbieten. Helen ist kein Produkt. Wer sie einmal bei einer Autogrammstunde oder in einem Bericht im Fernsehen ganz privat erlebt hat, der wird feststellen, dass sie sowas von natürlich ist, dass sich alle Pop-Püppchen mit fünf Kilogramm Schminke im Gesicht davon etwas abschneiden können.

    • Vor 7 Jahren

      Privat sind alle natürlich - das ist ja auch stretegisch wichtig, dass die VoKuHiLa tragenden Fettbäuche und Muddis denken, die gute Helene wäre eine von ihnen. Ansonsten ist sie schon alleine deshalb ein produkt, weil sie ihren Shit nicht selbst schreibt, sondern schreiben lässt, null Kontakt zu ihren Songs hat, sie vielleicht mit Herzblut runterdudelt, aber NIE Seele in sie herein gepackt hat. So als ob ich mir einen Pokal von einem Freund gewinnen würde und die Trophäe mir dann trotzdem ins Zimmer stelle.

    • Vor 7 Jahren

      Am schönsten fand ich ja die Stelle mit "Staatszusammenbrüche oder sonstigen Schmarrn" (was gedacht war als unbeholfene Replik auf die Erwähnung von Rios "Der Traum ist aus").
      Deutlicher kann man's nicht auf den Punkt bringen: Schlager in dieser Ausprägung ist der reaktionäre, affirmative und systemerhaltende Soundtrack fürs gemütliche Feierabend-Beisammensein der Helden der Arbeit des jeweiligen Regimes.
      Bei so viel Liebe und Harmonie geht selbst dem griesgrämigsten Mauerschützen noch das Herz auf.

    • Vor 7 Jahren

      Ich liebe diese Community :)

    • Vor 7 Jahren

      @bamboon5:
      Bevor wir darüber reden, was an Doofheit nicht mehr zu überbieten ist - fällt Dir der Fehler in folgender Teilaussage auf?
      "Wer sie einmal bei einer Autogrammstunde oder in einem Bericht im Fernsehen ganz privat erlebt hat, ..."
      ENTWEDER man erlebt sie ganz privat ODER bei einer Autogrammstunde oder in einem TV-Bericht. Die private Helene Fischer nimmt nicht an Fotoshootings teil, sie gibt keine Interviews, sie vereinbart keine Termine und sie steht auch nicht auf dem Laufband und joggt sich die Sünden des Vorabends von der Hüfte. Das gehört alles zur Stellenbeschreibung Helene Fischer, nicht zum Menschen dahinter. Die private Helene Fischer, wie sie zu Hause Schlabberlook trägt, mit ihren Nachbarn rumzickt und in ruhigen Minuten ihrem Stuhlgang nebst Begleiterscheinungen frönt, kennst Du nicht, Du kennst nur das, was Dir bei offiziellen Anlässen zur Verfügung steht, und das ist ganz einwandfrei das Produkt Helene Fischer, das, was die Komponisten, Texter, Produzenten, Visagisten, ihr sonstiges Laufvolk und sie selbst geschaffen haben. Möglich, daß man abseits der Bühne näher an die Privatperson rankommt, aber Profis, und für so eine halte ich Frau Fischer, wissen genau, daß das immer noch ein Teil des Jobs ist. Und wenn sie die Hochglanzstute geben soll, dann kriegt man ihr das schon vernünftig antrainiert, ebenso wie Stimme, Bewegungsabläufe und Modebewußtsein.
      Nein, das ist nicht nur bei Helene Fischer so, da gibt's auch noch andere.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 7 Jahren

      amen, skywise. stimme dem zu und dem, was der großteil aller anderen sagt. ich hab auch nen gewissen idealismus, was musik betrifft, und einen dementsprechenden anspruch an musik, aber auch einen gewissen stolz, der auch mal jovial wirkt, wenn ich über musik rede, auch das weiss ich. aber bzgl bamboon5 würde ich an dieser stelle einfach mal rücksicht walten lassen. sie hat eben nicht die qualität der musik, technik und seele, bewertet, sondern was es in ihr auslöst. meine freundin, meine mutter, gute freunde von mir hören den größten schrott aus meiner (!) sicht, es sind aber verdammt kluge menschen, denen diese musik iwi hilft, sei es als schmerzmittel oder stimmungsaufheller, als beschallung aus dem hintergrund, um die stille und dann die gedanken nicht ertragen zu müssen, ein medium der identifikation mit der persönlichen idee von diesem oder jenem künstler, whatever. und es verblendet sie nicht ideologisch, sondern diese musik ist für sie ein zufluchtsort, wo sie nicht klar sehen müssen, während sie außerhalb dessen eben müssen und auch tun. deswegen fände ich es fair an dieser stelle, bamboon5 ihren positiven bezug zu helene fischer zu lassen und zu gönnen, denn wie man ihrer schreibe entnimmt, ist deren musik ihr wichtig. die persönliche meinung als waffe würde ich einfach mal wieder einstecken.

    • Vor 7 Jahren

      Das was Sky sagt. Und überhaupt, Allah im Hibimmel, wie kann man überhaupt mehr Worte über diese Frau verlieren als: "Ohne Ton ist sie fuckable poolshit!". ???

    • Vor 7 Jahren

      Schnauze lauti!

  • Vor 7 Jahren

    herr andrack, herr andrack...da hamse aber was losgetreten mit der helene schiffer rezi.... :D

  • Vor 7 Jahren

    Ja. Der geilen Helene würde ich auch gerne einmal meinen erigierten Penis von hinten in den Anus einführen. Mit reichlich Gleitgel versteht sich ...

  • Vor 7 Jahren

    Wusstet ihr, dass Galapagos Schildkröten bis zu 100 Jahre alt werden?

  • Vor 7 Jahren

    Sorry, effamuartleW, ich mach jetzt auch mal ;) :

    Es ist eine dreiste Lüge, wenn man dem Nationalsozialismus Oberflächlichkeit vorwirft. Wollt ihr Adolf H. etwa vorwerfen, dass Gott ihn bei der Geburt nicht reich beschenkt hat?
    Kann man das einem Rechtsradikalen zum Vorwurf machen?

    Außerdem gibt der Nationalsozialismus jedem eine Chance, Aussehen irrelevant. Joseph Goebels, Heinrich Göring, Eva Braun - alles keine typischen Schönheiten, aber das ist dem Nationalsozialismus egal, denn da zählt nur die Kameradschaft und der Zusammenhalt.

    Das hat nichts mit Schönsaufen zu tun. Bei den Reden sind die Leute auch nicht nicht betrunken und beweisen Parolensicherheit und Kameradschaftsbewusstsein. Es kommt im Endeffekt nicht darauf an, was man mit seinen Worten sagen will, sondern wie man das tut. Wer über Kommunismus, Toleranz oder sonstigen Schmarrn singen will, kann das gern machen, muss sich aber nicht wundern, wenn dann die SS vor der Tür steht. Die Musik, die du da beschreibst, negiert alles Positive und was gibt es Positiveres als Adolf H.? Hast du schon mal die rechte Hand erhoben und S. Heil! geschrien? Darum geht es bei den Reden von Adolf H. Wenn er seinen Arm anhebt und seine berührende Stimme durch die Halle klingt, fühlt es sich an, als hätten wir wieder den alten Kaiser zurück. Er ist in der Lage, Deutschland wieder stark zu machen.

    Du wirfst ihm vor, dass er die Menschen zu Hass und Gewalt anstiftet? Dann müsstest du ja jeden polemischen Staatsmann kritisieren.

    Außerdem ist er aktiv am Gestaltungsprozess und Umsetzung seines Kampfes beteiligt.

    Das ist was anderes als künstliche Möchtegern-Diktatoren wie Mussolini oder Stalin. Die können noch nicht mal richtig hart durchgreifen, sondern lassen die Juden ungestraft ziehen. Adolf H. ist ein echtes Unikat. Von Massenware keine Spur. Das ist eine böswillige Unterstellung.

    Euch Kommunisten möchte ich aber nicht auf einer Feier begegnen. Ich bevorzuge stramme, rechte Männer und nicht sozialistische Juden, die nur negative Energien ausstrahlen.

  • Vor 7 Jahren

    hatte selten so ein spaß auf laut.de, wie schön das mit A.H. immer passt

    @bamboo: danke das du uns die tage verschönerst, aber leider muss ich dir sagen, dass du es nicht schaffen wirst unsere meinung zu ändern. schreibe aber bitte weiter, damit die show weiter gehen kann

  • Vor 5 Jahren

    Ich dachte schon, wenigstens hier gibt es Lobeshymnen. Aber auch eine deutsche Sängerin hat beim deutschen Volke wenig Chancen, weil minderbestückte Deutsche keine Deutschen mögen.

  • Vor 5 Jahren

    Die Bauarbeiterwichsvorlage in einer CD Hülle.

  • Vor 5 Jahren

    Laut Wiki 1,8 Mio mal verkauft (9x Platin)...das ist doch einfach nur sick, ey!

  • Vor 5 Jahren

    mittlerweile 10 mal platin. das ding ist seit oktober 2013 ! jede woche in den top ten. das ist doch sabotage. iwann muss dieses album doch mal jeder besitzen.