Haiyti liefert einen der größten Outputs im Deutschrap-Dunstkreis - und schafft es trotzdem nicht, in den Mainstream vorzudringen. Seit gefühlt 2015 dümpelt die Rappern extrem fleißig im Untergrund. Woran liegt das? Für eine Antwort finden sich auf "Influencer" folgende Indizien.

"Mama tut mir …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Monaten

    "Haiyti hat mit den größten Output im Deutschrap-Dunstkreis - und schafft es trotzdem nicht, in den Mainstream vorzudringen. [...] Woran liegt das?"

    Mmmh. Vielleicht weil's fürchterlicher Müll ist? Musik für Leute die Musik hassen? Andererseits spricht ja gerade das für den Mainstream. Bin ähnlich verwirrt wie die Autorin.

    • Vor 2 Monaten

      Aber Hauptsache 4/5. Frage mich, wie Ragism sie findet, da sie ja total ihr eigenes Ding macht und nicht von Major-Puppenspielern gesteuert wird, aber halt auch eine Frau ist...schwierig schwierig. :ill:

    • Vor 2 Monaten

      Ne, die ist auch so scheiße, selbst wenn sie es auf eigene Faust macht. Den Erfolg gönne ich ihr dann trotzdem.

    • Vor 2 Monaten

      was ist denn daran müll? die beats - nö, die texte - nö, die stimme - geschmackssache.

    • Vor 2 Monaten

      "Mein Handy ist besetzt, ich bin ein Gangster (Heh)
      Ja, ich lieg' am Strand, auch im Dezember (Uh)
      Ich schieß' dir ins Gesicht, du bist ein Penner (Penner)
      Das Hemd von Fendi und kein Polyester (Ürgh)
      Stress mit den Kenzos (Kenzos)
      Jeden Tag auf Sendung (Sendung)
      Flippe die Benzos (Heh)
      Besser, wenn du wegguckst
      U-Turn, keine Wendung (No)
      Von Wedding bis Hamburg, ah
      Häng' nur am Traphone
      Du siehst mich im Phantom (Ürgh)"

    • Vor 2 Monaten

      Beats sind halt der Übliche Trapschmonz.

    • Vor 2 Monaten

      warum sollte man in den mainstream wollen?

    • Vor 2 Monaten

      Jepp. Da hat wirklich gar nix Appeal. So nen minimalistischen Trapbeat hat man in zehn Minuten zusammengeklickt und bearbeitet. Und ja, die Texte sind komplett sinnfrei, aber ohne einen Hauch von bereichernder Ironie dabei.

      Kann mir das nur mit meiner Theorie von "das find ich geil, weil: das könnte ich auch" erklären. Aber es soll von mir aus jeder den Crazy Frog oder Kars For Kids hören. Wurscht.

    • Vor 2 Monaten

      Sie hat halt innovative Reime, zum Teil zumindest. Wenn ich aber ohne Botschaft oder Metaphern oder Sinn Track an Track so runterschreiben kann, fehlt mir da komplett der Reiz.

    • Vor 2 Monaten

      da steckt seele drin.

      vielleicht konsumiert ihr auch zu wenig.

    • Vor 2 Monaten

      Die offenkundig beschissenen Kindergartenlyrics übergehen wir also. Got it.

      "Ich hab' hunderttausend Feinde, doch ich kenne kein'n (No)
      Allemann bei Seite, ich bin, lost in crime
      Hunderttausend Scheine und ich bin bereit
      Komme mit der (Brr, brr), hab' die Glock in Weiß
      Ich hab' hunderttausend Feinde, doch ich kenne kein'n
      Allemann bei Seite ich bin, lost in crime
      Hunderttausend Scheine und ich bin bеreit
      Komme mit der (Bra, Bra), hab' diе Glock in Weiß"

      Dieser Anspruch! Hätte ich doch nur Hawaii-whatever gelesen anstatt Walser oder Bernhard.

    • Vor 2 Monaten

      dein fehler xD

    • Vor 2 Monaten

      "Es war mir nicht wichtig, es war'n nur Kisses
      Ich hoffe, du vermisst mich
      26 Kippen, trink' dreizehn Mischen
      Ich hoffe, du vergisst mich
      Bitte warte nicht
      Ich weiß, ich war nie da für dich
      Scheine fliegen aus dem Moneyclip
      Einmal Star und zurück
      Sag mir nicht, ich hätt es nicht verdient
      Pull-Up, S-Class, ich brauche mehr Speed
      Vielleicht will ich viel zu viel, viel zu viel, viel
      Ich weiß, du hoffst es geht mir mies, ey"

      It just keeps on giving.

  • Vor 2 Monaten

    Wat ein unhörbarer Vollschmutz, mal wieder, aber Hauptsache laut.de mit 4/5..

  • Vor 2 Monaten

    Mal von Message und Beats abgesehen. Die Frau hat einfach keine Stimme und sollte eher was anderes machen als ausgerechnet zu rappen oder singen. Und ich bin kein Trap-Hater oder sowas aber die geht gar nicht. Auf Spiegel online wird sie von dem Nixkönner Bocholte auch gefeiert, mir unverständlich.

    • Vor 2 Monaten

      Man muss ihr zugute halten, dass sie nicht so eine elende Plastikpuppe wie Loredana und Konsorten ist. Scheint sich aber für sie nicht auszuzahlen.

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      "Man muss ihr zugute halten, dass sie nicht so eine elende Plastikpuppe wie Loredana und Konsorten ist."

      Wenn man nur das noch findet, was nicht wack an ihr ist, dann gute Nacht. Stimme Dir aber vollkommen zu.

    • Vor 2 Monaten

      "Die Frau hat einfach keine Stimme"

      Mir gibt Haiyti auch nicht so viel, aber den Einwand finde ich nur begrenzt angebracht. Sie hat definitiv eine recht "dünne" Stimme und vielleicht reicht das einigen auch, um es nicht zu mögen. Ist ja auch legitim. Für mich gilt aber generell, dass so ziemlich jede Art von Stimme musikalisch interessant sein kann, so lange man halt das Richtige daraus macht und sie entsprechend in Szene setzt/die richtigen Stimmungen rüberbringt. Und das tut Haiyti mMn eigentlich ziemlich gut. Ist streng genommen sogar der wenigen Aspekte ihrer Musik, die ich halbwegs wertschätzen kann. Zum persönlichen Hören ist mir das dann aber alles irgendwie zu flüchtig.

    • Vor 2 Monaten

      Die Bio hier auf der Seite trifft es doch perfekt. "Moneyboy als Wegbereiter". Die Nachgeburt eines viralen Hirnfurzes einer ganzen Generation. Mehr musste nicht wissen, genau SO klingt es.

    • Vor 2 Monaten

      Stimme und Fähigkeit sind gar nicht mal so wichtig. Daß es daran fehlt, ist bei Autotune quasi gegeben. Viel wichtiger isses, daß sie darin scheitert, irgendwas Aufregendes, Besonderes zu machen. Kann ihr zugute halten, daß sie Reaktionen hervorruft, und das ist als Künstler ja auch schon mal was.

    • Vor 2 Monaten

      ich finde aus der bio :"'Ich habe [..] damals Tracks aus Frankfurt und Bielefeld gehört: GPC, 4.9.0 Friedhof Chiller oder One Take One Hit. Das hat mich inspiriert.'"

      deutlich interessanter. ich kann mit vielem, was sie macht nix anfangen. aber sie gibt DEFITINIV den richtigen leuten creds. und das macht sie MIT ABSTAND deutlich sympathischer als 90% der aktuellen deutsch(t)rapper

  • Vor 2 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Monaten

    Corona aus China, Influencer aus Haiyti...was müssen wir 2020 noch alles ertragen?

  • Vor 2 Monaten

    absolut großartiges album, besonders gut gefallen mir - ghostname, tokio und kokaina - aber andere tracks sind auch auf dem level ♥ ♥ ♥

  • Vor 2 Monaten

    was bitte motiviert reihenweise leute, beim ca. 15. release einer rapperin mit der sie noch nie etwas anfangen konnten, trotzdem zu kommentieren wie scheiße sie es mal wieder finden? das ist dermaßen hirnverbrannt, dass es nicht einmal durch wochenlange quarantäne zu rechtfertigen wäre.

    • Vor 2 Monaten

      Seh ich anders. Wieso soll ich nur jubelpersern? Loredana kriegt auch immer ihr Fett ab. Man kann nicht oft genug vor dem Müll warnen ;-)

    • Vor 2 Monaten

      Endet sobald Verblödungshinweise auf der CD stehen

    • Vor 2 Monaten

      Ach sorry, ich war im Jahr 95 gefangen. Auf dem Download-Link oder Spotify natürlich

    • Vor 2 Monaten

      "Endet sobald Verblödungshinweise auf der CD stehen"
      HAHAHA

    • Vor 2 Monaten

      Was Küchi und Chrisi sagen.

    • Vor 2 Monaten

      havarie, city tarif und toxic waren fresh af. wer das anders sieht hat seinen kredit mitzureden verspielt.

    • Vor 2 Monaten

      Naja, wer sich zu ihr einen upshaked ist vllt befangen...

    • Vor 2 Monaten

      DU findest diese Tracks ggf. fresh af.

      Qualitäts-Connoisseure wie Chris, der liebe Küchi und ich etwa, sehen das gänzlich anders. Hm? Danke.

    • Vor 2 Monaten

      Das was ShakenUp sagt.

    • Vor 2 Monaten

      Schließe mich an, dieses ständige gehate nervt mehr als die Stimme von Hayiti.

    • Vor 2 Monaten

      Güldi, GANZ was anderes jetzt, Du bist nach wie vor im Chat geladen, hm? Danke. IRC, der Channel ist gromky, yooooo (Beschluss des hohen Rates).

    • Vor 2 Monaten

      Freilich gibt es einen solchen Beschluss nicht. Der Hohe Rat distanziert sich von den Äußerungen des lautusers und wünscht allen anderen Nutzern eine frohe und besinnliche Vorweihnachtszeit.

    • Vor 2 Monaten

      Yo, das hier oben (User gromky) ist der hihi-Hohe-Rat. Ich meinte natürlich den haha-Hohe-Rat Hm? Danke.

      Ja, ich weiß, klingt spastisch, ist aber so. ;)

    • Vor 2 Monaten

      Lauti, komme morgen Chat, bin eh krank und nix zu tun.

    • Vor 2 Monaten

      Bei vielen Sachen ist es mir ja egal, wenn hier "gefällt mir nicht" mit "ist Schrott/Müll/Dreck/..." synonym verwendet wird. Manchmal stimmt ja auch beides. Aber der hate gegen haiyti ist wack af. Die singt selbst, rappt selbst, schreibt selbst, inszeniert sich selbst, hat einen eigenen Stil und kopiert nicht erfolgreiche Sachen aus dem Ausland 1:1, lässt sich nicht von einer Armee von Songwritern und Executive Producern formen, ist mit Hip Hop aufgewachsen, lebt Hip Hop, ist Hip Hop. Wenn dann hängengebliebene alte Säcke rumheulen, weil sie den Stil nicht fühlen können ist das einfach nur arm.

      Ich bin selbst kein Fan, City Tarif war frisch und lief relativ oft bei mir, die neueren Sachen sind mir meist zu melodisch, aber die Frau verdient Respekt also pay your deuce bitches.

    • Vor 2 Monaten

      Nur weil du andere Vergleichsflächen als ich heranziehst und ihr deshalb etwas abgewinnen kannst, kann ich sie trotzdem scheiße finden. ;) Verglichen mit 5 Minuten Terrine sind Dosenravioli auch echtes Essen...

    • Vor 2 Monaten

      Die Gleichung "findet Haiyti kacke = hängengebliebener alter Sack" ist aber auch mäh, hm? Ich kann ihre Stimme und Texte nicht ab, nix holt mich ab, ich find es kacke. Wäre ich aktuell 20 würde mir das ziemlich sicher auch so gehen.

      Natürlich kriegt sie Respekt für "echt" sein und fleißig sein, etc.. Und gönnen tut man auch, alles gut.

    • Vor 2 Monaten

      Und Respekt und "gönnen" vom lautuser ist ja die höchste Anerkennung, die man im Biznezz bekommen kann, ma sagen.

    • Vor 2 Monaten

      Das ja Quatsch, Craze. Die höchste Anerkennung ist die Ernennung zu Gott / Göttin (wie Aretha).

    • Vor 2 Monaten

      Ich dachte die höchste Anerkennung in Deutschland ist das Klatschen auf'm Balkon?

    • Vor 2 Monaten

      Weder habe ich gesagt, dass alle hängengebliebenen alten Säcke Hayiti kacke finden (Grüße an den Gueldenen), noch dass alle die Hayiti kacke finden alte hängengebliebene Säcke sind. Also nicht mal ne Relation, und scon gar keine Gleichung. Bei meiner Aussage ging es mir schon speziell um Django, Chris und dich.

    • Vor 2 Monaten

      Schön. Warum du dich hier zu ihrem Advokaten machen musst und mit Boomergelaber um die Ecke kommst, versteh ich trotzdem nicht. Macht dich mindestens so unsouverän und kratzbürstig wie du es uns vorwirfst, oder? Ich hab einiges gehört, manche Zeilen sogar öfter, ich fand alles scheiße, Punkt.

  • Vor 2 Monaten

    Mal wieder ein sehr gutes Album des Deutschrap-Artists, mit dem kontinuierlichen besten Output, den es zur Zeit meiner Meinung nach gibt, wobei ich das letzte insgesamt etwas besser fand.
    Grauhaarigen Zitter-Opas auf Doppelherz im Absolute Beginner Hoodie ist das natürlich zu anspruchsvolle Musik, aber was will man machen, im Alter will man ja lieber etwas hören, das einen nicht fordert, damit man in Ruhe sein Kreuzworträtsel lösen kann.

    • Vor 2 Monaten

      Was soll denn bei der fordernd sein? Die Mucke und Lyrics sicher nicht...vllt die Stimme?

    • Vor 2 Monaten

      Gute Frage, Bruder Django.

    • Vor 2 Monaten

      Ninja mit harten Bodyshots an den lautuser. :lol:

    • Vor 2 Monaten

      Entweder Trap, Autotune, Jugendkultur, den Vibe, etc. versuchen nachzuvollziehen oder einfach komplett die Finger davon lassen und die unqualifizierte Genre-Fremdlings-Meinung für sich behalten. Das ist die schwierige Aufgabe daran. Gerade für Leute, die seit ca. 13 Jahren unter jedes Release mit Autotune schreiben, dass das keine Musik ist, ist sowas aber höchst wahrscheinlich nicht umsetzbar.

    • Vor 2 Monaten

      Haha, Du meinst mit "Grauhaarigen Zitter-Opas auf Doppelherz im Absolute Beginner Hoodie" fühle ich mich angesprochen?

      Jeder weiß, ich stise ausschließlich tannengrüne FOTL-Hoodies.

    • Vor 2 Monaten

      "Gerade für Leute, die seit ca. 13 Jahren unter jedes Release mit Autotune schreiben, dass das keine Musik ist"

      Wer macht das denn?

    • Vor 2 Monaten

      Ich hab nicht unbedingt dich gemeint! Gibt im gesamten Internet Horden von debilen Althiphoppern die mit den modernen (nicht modernd) Zeiten überfordert sind! ;)

    • Vor 2 Monaten

      Ja, weiß wen Du meinst. Würde mich bei den Pauschal-Hatern auch definitiv ausklammern.

    • Vor 2 Monaten

      Bist du dir sicher, dass du dich da ausklammern würdest?

    • Vor 2 Monaten

      Ich fühl mich inkludiert, stehe aber auch dazu. Irgendwann wurde in der Evolution des Hip Hop die Grenze der noch erträglichen Anbiederung an Popmusik überschritten und das, was Rapmusik für mich so spannend gemacht hat, wird bei Trap komplett ausgeklammert. Für mich ist das Formatradio Krams, in den seitens der Rezensenten doppelte Böden hineininterpretiert werden, wo keine sind. Ich find komplett okay, dass die Jungend das hört. Aber ebenso okay, dass u.a. ich es komplett scheiße finde.

    • Vor 2 Monaten

      Sagen wir mal so, zu größten Teilen passe ich da auch dazu. Aber immer wieder mal bekommt man nen Tipp (wie neulich Polo G z.B.) denn man dann doch feiert, trotz neuem Soundbild und Autotune.

    • Vor 2 Monaten

      Haiyti lehnt aber 'Oldschool'-Rap auch ab und ist daher streng genommen genau so eine Scheuklappen-Frauke, wie es Ninja-Killer der genrefirmen Userschaft hier vorwirft :P

      #doppelmoral(iyti)

    • Vor 2 Monaten

      Wer von euch boomern hat denn wirklich in das Album reingehörr? Ist keine Offenbarung, aber auch weit entfernt von Müll.

    • Vor 2 Monaten

      @Chris: Ich hab nix dagegen, dass jemand irgendwas scheiße findet, warum auch. Mich langweilt nur das immer gleiche Rumgejammer seit über 10 Jahren, dieses gefühlte nicht loslassen können... Hip Hop ist im Laufe der Zeit einfach viel größer geworden, mittlerweile Genre Nummer 1. Heutzutage ist Radiomusik größenteils "Hip Hop" bzw. stark davon beeinflusst, die meist gehörte Musik bei der Jugend ebenfalls. Das ist so riesig, (ob man das mag oder nicht) da kann man doch auch mal die Ecken des Genres, die so weit weg von einem sind, dass wirklich gar keine Connection mehr vorhanden ist, stilistisch wie auch von der Nach­voll­zieh­bar­keit her, irgendwann in Ruhe sein Ding machen lassen. Wenn das hier für dich z.B. durchgehend wie Formatradio Krams klingt, dann ist da doch überhaupt kein Wille da, sich auch nur oberflächlich mit der Materie zu beschäftigen... warum muss man da dann so verbissen drauf rumhacken? Es gibt doch auch heutzutage noch "richtigen" Hip Hop, den man versiert kritisieren kann ;)

    • Vor 2 Monaten

      Hab in die hier verlinkten Singles reingehört. Es geht auch weniger darum hier den Anspruch zu erheben, Haiyti objektiv als Müll darzustellen, als mehr um die Ablehnung auf Grund Missfallens. Meine Ohren werden durch die Stimme schon hart geärgert und die Texte finde ich auch kacke (das geht mit aber mit 99% der Deutschraphörnchens so). Der Sound spielt die kleinste Rolle in dem Fall.

    • Vor 2 Monaten

      @Django: ich finde Haiyti labert oft ziemlich viel unreflektierten Bullshit, das kann man durchaus kritisieren, ja. Hat mit meiner Kritik da oben aber wenig zu tun, find ich.

    • Vor 2 Monaten

      @caps: Ich hab mehrfach in Songs reingehört. Natürlich ist es kein Ohrenkrebs, es ist ja sehr poppig. Genau das stört mich aber daran und sowohl technisch als auch inhaltlich ist es meiner mir eigenen Parameter nach eben wack ;) Da sehe ich keinen Unterschied zu zb den Beginnern, die hier zurecht verissen werden. Nur ne andere Zielgruppe.

    • Vor 2 Monaten

      Eben. Scheint schwer zu sein zu kapieren, wenn Musik halt einfach nicht gefällt. Und daß das ganze Drumherum (Alter, Trend, Geschlecht, Politik, anderes Blabla) halt nur Drumherum ist, was man völlig unabhängig davon wack finden oder abfeiern kann.

    • Vor 2 Monaten

      Siehe meinen langen Post... keiner verbietet dieses Machwerk scheiße zu finden. Es stellt sich nur die Frage, warum man sich offensichtlich davon so angegriffen fühlt. Es ist ja hier wie gesagt selten sachliche Kritik mit der man irgendwie was anfangen kann zu finden, sondern nur dümmstes Rumgepöbel gespickt mit Beleidigungen, so als ob der Künstler früher mal coole Musik gemacht hat und jetzt nicht mehr und man deshalb irgendwie angepisst ist. Vielleicht ist das aber auch einfach der ganz normale inhaltslose Pöbel-Ton hier und ich war nur zu lange weg.

  • Vor 2 Monaten

    Bei den Lappen von Plattentests sogar Album der Woche, aber da gab's eh noch keinen ernsthaften Grund hinzuschauen außer ins schlecht moderierte Forum immer und immer wieder reinzuscheißen.

    Zu der Haiyti-Trulla (meine Fresse, was ein dämlicher Name):
    Was ein trendy Schmutz, alles was sich Trap nennt, gehört unmittelbar nach Guantánamo.

  • Vor 2 Monaten

    Vielleicht das beste Haiyti Album bisher. Diesmal keine Filler, wunderschöne Melodien, stark gerappte parts, und reichlich Banger.

    Hab das schon anderswo geschrieben, aber für mich gehört Haiyti zu den besten Rappern der letzten Jahre, jedes Release isn Banger. SUISUI war da zum ersten Mal etwas schwächer.

    9/10

    Favoriten: diesmal echt schwer, so guter Stuff drauf

    Tokio, ghostname, comeback

  • Vor 2 Monaten

    Wie kann man die eigentlich haten? Natürlich sind auch schwächere Tracks und Releases dabei, aber generell zieht sie doch schon abwechslungsreich ihr Ding durch. Vielleicht eine Stilfrage, mir gefällt es seit „Havarie“ jedenfalls fast durchgängig.

  • Vor 2 Monaten

    Hey laut.de, könnt ihr das Opfer mit dem Landser Merch im Profil nicht bannen? Das wär super.

  • Vor 2 Monaten

    Ich mag Haiytis Musik. Das Album hier ist auch wieder ziemlich gut. Tolle Beats, v.a. die zweite Hälfte ist überragend. 4/5.

  • Vor 2 Monaten

    Wer das schlecht findet, hat keine Ahnung von Rap.

  • Vor 2 Monaten

    Ich finde, die Autorin Zoé van der Meulen hat hier eine echt gut gemachte, sehr gut geschriebene, ausgewogene Rezension und Kritik zu Haiyti abgeliefert. Finde ich gut. Haiyti selbst ist mir relativ wurscht.

  • Vor 2 Monaten

    Hat nochmal ordentlich abgeliefert, auch wenn mich so eine hohe Releasefrequenz immer überfordert :D

    Die Beats (Sweet, Burr) und Hooks (Weltzeituhr) sind echt stark. Teilweise nerven die manchmal arg miesen Zweckreime, aber Deutschrap wäre ohne sie sicherlich um einiges ärmer.

  • Vor 2 Monaten

    album top, eines ihrer besten releases mmn

  • Vor 24 Tagen

    Find ich interessant, wie sehr manchmal das eigene Interesse des Rezensenten über der Objektivität einer Review steht. Hayiti ist eines dieser Phänomene bei denen ich mir dachte, immer gute Bewertungen, höre ich doch mal rein. Ich war jedes Mal enttäuscht, seien es Skills, Beats oder Kreativität. Das ist unterer Durchschnitt mit ein paar Ausreißern ins Mittelmaß.