Kann man anno 2014 überhaupt sagen, dass Haftbefehl in der Deutschrap-Gemeinde noch wirklich polarisiert? Wohl kaum. Oder zumindest deutlich weniger, als es angesichts seines überaus markanten Stils anzunehmen wäre. Selbst ausgesprochene Gegner von "Azzlack Stereotyp" und "Blockplatin" sollten Haftis …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    Ich bin uebrigens immer wieder erstaunt, was fuer einen Hurensohnpart Samy Deluxe da wirklich abliefert. Ich komme einfach nicht darueber hinweg.

    Bester beat des Jahres 2014 (kontinentuebergreifend) auf jeden Fall '1999 Pt. II'.

    Wer ist eigentlich dieser Bausa? Finde ihn auf dem Remixalbum sehr stabil, DOE kennt man ja eh bereits von Olli Schulz. :D

    Deutschrapalbum des Jahres, wie ja schon ueberall erwaehnt. Das wird umso deutlicher, wenn selbst Garret dann sogar mal aufhoert, Shindy zu deifizieren und eingesteht, dass es besseres gibt.

    • Vor 5 Jahren

      ein geklauter beat, kann nicht besser als das original sein (Kendrick - art of peer and pressure), aber natürlich trotzdem gut umgesetzt, find engel im herz, teufel im kopf und lass die affen ausm zoo sehr gelungen, insgesamt einfach ne starke scheibe. Die Remix-Platte ist durchwachsen, gibt einige parts die den song besser machen (Capo, DOE und Marteria stark, EK gut), aber auch ein paar komplett verkackte. Sidos part find ich noch schlimmer als Samys, Xatar rapt leider am Thema vorbei, der Song hat eigentlich ne ganz andere Aussage. KIZ passen eigentlich ganz gut, ist halt aber eigentlich n KIZ track mit Haftihook, hat nichts mehr mit der Grundidee des Songs zu tun. Doch am aller schlimmsten ist Milonair! der Junge ist einfach sehr beschränkt in seinen Fähigkeit, als Hamburger schäme ich mich dafür, dass er bei den Azzlacks meine Stadt representet.

    • Vor 5 Jahren

      Ach Man.. Erst fast 1:1 von Karis adaptiert (lass die Affen aus dem Zoo), jetzt ne Quasi-Kopie von nem Kendrick-Beat - was soll sowas? Warum an Frankreich und Ami-Land anlehnen, bzw derart offensichtlich adaptieren? Warum kein eigener Sound? Warum keine wirklich eigenen Beats? Das enttäuscht, auch wenn die Umsetzung noch so gut ist (ich feier das Haft-Album ja auch sehr!).

    • Vor 5 Jahren

      Weshalb kann ein geklauter Beat nicht besser sein als das Original? Inwiefern macht das Sinn?

    • Vor 5 Jahren

      wenn man nur das instrumental für sich alleine betrachtet fänd ich es schon fast frevelhaft zu sagen , dass eine Kopie oder Hommage über dem Original steht. Bei Samples ist es wieder was anderes, da entstehen ja ganz neue sachen bei, Aber gerade bei dem oben genannten beat ist die ähnlichkeit mit dem Original unbestreitbar. Der Beat bleibt geil, er kann aber nicht besser sein als das Original, sondern höchstens gleichwertig. Meine Meinung.

    • Vor 5 Jahren

      Sehe ich auch so. Die Ehre gebührt dem Original, egal wie gut die Adaption ist.

    • Vor 5 Jahren

      Verstehe natürlich, worauf du hinauswillst. Hätte er den Beat 1:1 übernommen und dafür gezahlt, würde kein Hahn danach krähen. Und die Wahrscheinlichkeit einen "erfolgreichen" Beat durch Eigenveränderung zu verbessern, ist tatsächlich eher gering. Für machbar halte ich es trotzdem, rein theoretisch.

    • Vor 5 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 5 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 5 Jahren

      hätte 1999 pt2 diesen beat gehabt wär das eine absolut deutlich lahmere nummer geworden

      1:1 übernommen :D ja ne ist klar

      man kann sich alles zurechtbiegen
      immer diese kruden vergleiche mit sogenannten orginalen

    • Vor 5 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 5 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 5 Jahren

    Irgendwie lustig, der Typ, aber seine Musik ist einfach nicht zum aushalten und für mich auch nicht ernstzunehmen.

  • Vor 5 Jahren

    Laenger als 2 Stunden, 4 oder 5 Zugaben - dafuer leider gleich 3x 'Ich rolle mit mei'm Besten', wobei er da 2x den nervigen und aufdringlichen Marteria auf die Buehne geholt hat und 1x die Fettfotze Miss Platnum. Die Zugaben bestanden hauptsaechlich aus Wiederholungen von Stuecken, fand ich schade - aber war halt fuer die Masse. Dabei hat er doch so einen grossen Fundus. 1 Stueck von 'Kanackis' ('Ich und meine Sonnebrille'), 2 oder 3 von 'Blockplatin', deutlich mehr vom Debut, aber immer noch VIEL zu wenig davon. Ausser 'Nehm' dir alles weg' nichts aus der Zeit davor. War aber dick, er hat es schon drauf. Moeglicherweise der einzige Kanakenrapper, der halbwegs so gross werden koennte wie Bushido.

    Publikum war wie erwartet schaurig. 90 % waren Rudis, die nicht gerafft haben, dass genau sie mit "Rudi" gemeint sind. Kanaken habe ich nahezu keine gesehen, der einzige Neger war ich sowieso. Wo sind die Zeiten hin, als Hip Hop-Konzerte noch voller goons mit Messern waren? Jetzt alleshoerende BWL-Studenten. Naja.

    • Vor 5 Jahren

      danke für den Einblick :)

    • Vor 5 Jahren

      In Berlin war das bestimmt anders, aber ich kann mich nur an ein einziges Konzert erinnern, an dem ich selbst nicht einmal war, wo das Publikum wirklich zu einem Großteil aus besagten Leuten (+ Russen) bestand. Und das war bei Azad zu seiner Hochphase.

      Habe Hip Hop Konzerte allerdings größtenteils gemieden. Auch in meiner kurzen wannabe goon Phase. :D

    • Vor 5 Jahren

      mein letztes Konzert war tatsächlich kaisa und das ist auch schon 6 jahre her
      das russisch roulette würd ich zwar gern mal live hören aber auf so spargen wie marteria und co will ich verzichten

  • Vor 5 Jahren

    noch ein wort zur Feature-cd
    gab wohl einen grund das Album alleine zu machen, denn sämtliche Features ziehen die songs ziemlich runter, auch die zwei Bonus tracks sind nichts weltbewegendes
    das Album in der standard-form ist in sich rund, atmosphärisch und einfach nur verdammt gut und sucht seinesgleichen

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Haftis opus magnum
    Blanco pumpt den beat
    5/5 waren nie leichter zu vergeben

  • Vor 2 Jahren

    heftiges ding, noch immer. Die deepen Dinger schallern noch mehr als die banger.

    seele, asj2, engel im herz, 1999. klassiker.

    • Vor 2 Jahren

      Gerade dass ich die so Reißbrett-mäßig flach finde, ist der Grund, dass ich über die offenbar auch ungebrochen allgegenwärtige Begeisterung über dieses Album eigentlich nur den Kopf schütteln kann. Versteh wohl irgendwas da einfach nicht.