"Kennst du den Feind?", schmettert ein wütender Billy Joe Armstrong dem Hörer entgegen und geizt nicht mit der Antwort: Der Feind, das sind Politiker, Manager, die Unterhaltungsindustrie oder Pharma-Hersteller. In wütenden, krakeligen Schmierereien präsentieren uns Green Day ihre Kritik an bestehenden …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    Ist schon irgendwie komisch. Hier hört man genau dasselbe Gemecker gegen Greenday wie schon vor über 12 Jahren.

    Für mich ist es eine unbestreitbare Tatsache das sie mit American Idiot eines der besten Rockplatten der letzten 10 Jahre gemacht haben. Da können sie von mir aus jetzt gerne mal auf Nummer sicher gehen.

  • Vor 12 Jahren

    @Cyclonos (« Für mich ist es eine unbestreitbare Tatsache das sie mit American Idiot eines der besten Rockplatten der letzten 10 Jahre gemacht haben. Da können sie von mir aus jetzt gerne mal auf Nummer sicher gehen. »):

    Dann hast du wohl schlicht und einfach verdammt viele grossartige Alben verpasst...

  • Vor 12 Jahren

    @blusi (« @Cyclonos (« Für mich ist es eine unbestreitbare Tatsache das sie mit American Idiot eines der besten Rockplatten der letzten 10 Jahre gemacht haben. Da können sie von mir aus jetzt gerne mal auf Nummer sicher gehen. »):

    Dann hast du wohl schlicht und einfach verdammt viele grossartige Alben verpasst... »):

    jap das hat er

  • Vor 12 Jahren

    @matze73 (« Lieber Sordos!

    Hast du deinen Ironieschalter abgebrochen. Das war ein lustiger Konter auf meinen Hinweis bezüglich des Fehlers in der Rezension. Fear of Music hat einen Scherz gemacht. Nichts weiter.
    Es ist gleich 2 Uhr, es sei dir also verziehen!

    Meine drei Klassiker bezüglich Rechtschreibung bzw. Fremdwörter waren auch nur ein Scherz. Dies für alle anderen! »):

    Tut mir leid :(

  • Vor 12 Jahren

    @marcelninho (« ... beides nennt sich Punkrock ... »):

    punk ? :uiui:

    green day machen einfach nette musik, die auch alten säcken gefallen kann :D

    das urteil über das neue album überlasse ich lieber meiner tochter :smoke:

  • Vor 12 Jahren

    Jetzt mal ganz im ernst wer braucht green day solange es nofx gibt...??

  • Vor 12 Jahren

    Wie schön, dass man sich immer über andere Sachen aufgeilen kann *rolleyes*

  • Vor 12 Jahren

    @scumsurfer (« @rockrules (« sie waren ja gerade live bei trl und da war mein eindruck gar nicht so schlecht. vor allem haben sie auf die trockenen standard-fragen wie immer sehr spontan und souverän geantwortet-schienen also überzeugt zu sein von ihrem neuen werk.
    mal sehen was es so bringt, ich muss mir die platte erst mal holen!!! »):

    wie doof du doch einfach bist. »):

    mensch scum lange nichts mehr von dir gehört! freu dich doch, dass du wieder nen anlass hast mal was zu posten :alt:

  • Vor 12 Jahren

    @Affenkoenig (« Wenn man Grundsätze und Prinzipien über den Haufen wirft, nur zum Zwecke der kommerziellen Prostitution, ist das einfach nur erbärmlich.

    Fu Green Day. Kindermusik. »):

    Also, 'Grundsätze und Prinzipien', wie du es hier nennst, oder besser musikalische Konventionen über Bord zu werfen und was neues auszuprobieren, ist (das gilt für alle Stile ) alles andere als erbärmlich. Gerade im Punk (Punkrock oder Punkpop oder wie auch immer ihr Green Day nennen wollt) sind Alben, die sich nur nach den relativ limitierten Konventionen orientieren, auch mit die langweiligsten. Zu welchem Zweck Green Day sich von solchen StandarDs ( ist das jetzt richtig geschrieben ? ) abgekehrt haben, kannst du doch nicht allein daran beurteilen, dass ihre Musik nun unter anderem Massentauglicher geworden ist. Mal abgesehen davon, dass ich Green day auch nicht besonders mag, finde ich diese offen zur Schau getragene kategorische Verachtung von jeglicher kommerziell erfolgreicher und 'nicht-so-harter' Musik viel erbärmlicher

  • Vor 12 Jahren

    ich bin kein wirklicher fan, habe aber gestern know your enemy im radio gehört und mir vorgenommen, mich hier darüber zu beklagen, wie langweilig ich den track finde. hoffe, der läuft nicht noch öfter, absolut monoton irgendwie.. natürlich waren die immer POP-punk, aber american idiot war ein verdammt starkes pop-album, wie ich finde

  • Vor 12 Jahren

    @speedymcs (« ich bin kein wirklicher fan, habe aber gestern know your enemy im radio gehört und mir vorgenommen, mich hier darüber zu beklagen, wie langweilig ich den track finde. hoffe, der läuft nicht noch öfter, absolut monoton irgendwie.. »):

    unterswchreib ich sofort!!die scheibe ist so dermaßen nervtötend...

  • Vor 12 Jahren

    Nicht so nervtötend wie deine Schreibweise.

  • Vor 12 Jahren

    @benjomatico (« @Affenkoenig (« Wenn man Grundsätze und Prinzipien über den Haufen wirft, nur zum Zwecke der kommerziellen Prostitution, ist das einfach nur erbärmlich.

    Fu Green Day. Kindermusik. »):

    Also, 'Grundsätze und Prinzipien', wie du es hier nennst, oder besser musikalische Konventionen über Bord zu werfen und was neues auszuprobieren, ist (das gilt für alle Stile ) alles andere als erbärmlich. Gerade im Punk (Punkrock oder Punkpop oder wie auch immer ihr Green Day nennen wollt) sind Alben, die sich nur nach den relativ limitierten Konventionen orientieren, auch mit die langweiligsten. Zu welchem Zweck Green Day sich von solchen StandarDs ( ist das jetzt richtig geschrieben ? ) abgekehrt haben, kannst du doch nicht allein daran beurteilen, dass ihre Musik nun unter anderem Massentauglicher geworden ist. Mal abgesehen davon, dass ich Green day auch nicht besonders mag, finde ich diese offen zur Schau getragene kategorische Verachtung von jeglicher kommerziell erfolgreicher und 'nicht-so-harter' Musik viel erbärmlicher »):

    Naja, du wirst wohl nicht bestreiten wollen, dass Green Day nicht authentisch sind? Also, und eben sowas kann ich nicht abhaben. Find das erbärmlich, find mich erbärmlich, damit hab ich kein Problem, da es mich nicht juckt. Und das mit "nicht-so-harter" Musik musst du mir nochmal erklären. Hab ich je behauptet, dass ich ausschließlich Bands höre, die Säuglinge essen und Eichhörnchen erschlagen? Musik ist oft mehr als bloß Musik, Musik ist eine Message. Und das ist sie bei GreenDay nicht mehr, und das finde ich bedauerlich. Hör die mal The Thermals an, DAS sind zeitgemäße Punks, und verkleiden sich nicht nur als solche. Is ja nicht so, dass es nicht gehen würde.

    GreenDay springt halt ausschließlich auf den Kommerzzug auf. Aber nein klar, die wundern sich natürlich selber jedes mal wieder über ihren Erfolg? *hüpf* onto the moneytrain, *tüt tüt* Fuck, wie konnte das jetzt passieren? Wieso bloß?

  • Vor 12 Jahren

    Madonna ist auch Punkrock! Die macht immer was anderes und hat sich sogar schonmal scheiden lassen!!! Und Message mit Musik macht se auch!!!!

  • Vor 12 Jahren

    Ich find's geil, aber ich bin auch'n Fanboy :D

  • Vor 12 Jahren

    @Affenkoenig (« @benjomatico (« @Affenkoenig (« Wenn man Grundsätze und Prinzipien über den Haufen wirft, nur zum Zwecke der kommerziellen Prostitution, ist das einfach nur erbärmlich.

    Fu Green Day. Kindermusik. »):

    Also, 'Grundsätze und Prinzipien', wie du es hier nennst, oder besser musikalische Konventionen über Bord zu werfen und was neues auszuprobieren, ist (das gilt für alle Stile ) alles andere als erbärmlich. Gerade im Punk (Punkrock oder Punkpop oder wie auch immer ihr Green Day nennen wollt) sind Alben, die sich nur nach den relativ limitierten Konventionen orientieren, auch mit die langweiligsten. Zu welchem Zweck Green Day sich von solchen StandarDs ( ist das jetzt richtig geschrieben ? ) abgekehrt haben, kannst du doch nicht allein daran beurteilen, dass ihre Musik nun unter anderem Massentauglicher geworden ist. Mal abgesehen davon, dass ich Green day auch nicht besonders mag, finde ich diese offen zur Schau getragene kategorische Verachtung von jeglicher kommerziell erfolgreicher und 'nicht-so-harter' Musik viel erbärmlicher »):

    Naja, du wirst wohl nicht bestreiten wollen, dass Green Day nicht authentisch sind? Also, und eben sowas kann ich nicht abhaben. Find das erbärmlich, find mich erbärmlich, damit hab ich kein Problem, da es mich nicht juckt. Und das mit "nicht-so-harter" Musik musst du mir nochmal erklären. Hab ich je behauptet, dass ich ausschließlich Bands höre, die Säuglinge essen und Eichhörnchen erschlagen? Musik ist oft mehr als bloß Musik, Musik ist eine Message. Und das ist sie bei GreenDay nicht mehr, und das finde ich bedauerlich. Hör die mal The Thermals an, DAS sind zeitgemäße Punks, und verkleiden sich nicht nur als solche. Is ja nicht so, dass es nicht gehen würde.

    GreenDay springt halt ausschließlich auf den Kommerzzug auf. Aber nein klar, die wundern sich natürlich selber jedes mal wieder über ihren Erfolg? *hüpf* onto the moneytrain, *tüt tüt* Fuck, wie konnte das jetzt passieren? Wieso bloß? »):

    Auch wenns dich nicht juckt, fand ich NUR deine erste Aussage lächerlich, über dich selber kann ich mir doch wohl kaum eine Meinung bilden. Jetzt hast du ja besser erklärt, was dich stört, was ich auch eher nachvollziehen kann. Trotztem finde ich es nach wie vor übertrieben , GreenDay 'ausschließlich kommerziell' zu nennen, vorallem verglichen mit anderen Mainstream-'Rock'Bands, die sonst so ihr Unwesen treiben. Unter einem neuen Namen komplett andere Musik zu veröffentlich und dabei das Risiko einzugehen, geringe Verkaufszahlen zu erzielen, muss man, im falle GreenDays, nicht unbedingt mutig nennen, denn viel verlieren würden sie nicht, ein kommerzieller Schritt ist es jedoch mit Sicherheit nicht gewesen.Und wie man es auch dreht und wendet, dass GreenDay sehr viel Spaß am Musizieren haben, kann man kaum Abstreiten. Unabhäning davon, ob sie nun Authentische Punker sind oder nicht, heben sie sich allein deshalb schon von dem Grossteil der sterilen, substanzlosen Mainstreamrock Gesellschaft ab. Und klar kenn ich die Thermals, aber ich höre noch lieber die Blood Brothers oder Refused, das sind so meine Vorlieben im Punk. Sind die denn wenigstens in deinen Augen 'authentisch' ?? :)

  • Vor 12 Jahren

    kann ich nicht sagen, da ich sie nicht kenne und wenig Punk höre. Egal. Kann sein, dass ich übertrieben reagiere, kann Green Day trotzdem nicht abhaben, Unsympathen (allein das laut-Interview mit ihnen hat mir schon wieder gerreicht).

    Sie verkleiden sich. Darum geht es..

  • Vor 12 Jahren

    also ich finde Green Day trat ein hartes erbe an.
    Nach American Idiot ein neues, auch nur annähernd so erfolgreiches Album auf die Beine zu stellen braucht seine Zeit.
    Ich höre gerade das Album durch und finde es absolut in Ordnung.

    Mit American Idiot war es nur so wie mit der Mona Lisa,
    man muss es nicht mögen, aber man muss akzeptieren,
    dass es representativ für eine Epoche/Stil oder auch für einen Umbruch steht.

    Green Day ist nunmal das Zugpferd der Alternativ/Punk/PostPunk-szene.
    Somit so etwas wie Genesis für Prog-Rock,
    Yes für Prog-Metal und ähnliche Bands.
    Diese Bands vertreten den Stil in den Charts,
    die Punkszene ist auf Green Day beinahe angewiesen.

    Miener Meinung nach kann man Green Day als so etwas wie einen gemäßigten Botschafter der Punk/PostPunk-szene betrachten.