Während die meisten Musikschaffenden während einer zweimonatigen Tour wohl eher damit beschäftigt sind, auf die individuellste Art und Weise ihren Akku auf Betriebstemperatur zu halten, um den Reisestrapazen, Presse-Terminen, Soundchecks und allabendlichen Shows gerecht zu werden, produzieren Gorillaz-Mastermind …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    Wtf nur 2 Punkte? Ich find The Fall ist das beste was die Gorillaz bisher gemacht haben. Die Gorillaz fand ich bisher immer dezent langweilg. Durch die Reduktion der Möglichkeiten (Hauptinstrument iPad) und der beinahe völlige Verzicht auf Features ist der Sound angenehm entschlackt worden. Es ist einfach angenehmer Electropop ohne überflüssigen Ballast.

  • Vor 9 Jahren

    Um das mal klarzustellen: Das Album war als frei erhältliches Weihnachtsgeschenk für die Fans gedacht (laut.de berichtete übrigens), dass das jetzt zum Verkauf geboten wird liegt wahrscheinlich wieder an ihrem Label EMI. Klar reichts nicht an die Klasse der ersten drei Alben heran, aber das soll es auch garnicht. Ich fands cool Albarn's Spielereien zu hören, eben weil ich mich darauf eingelassen habe, dass es nichts weiter als Spielereien sind. Wer jetzt hier Plastic Beach 2 erwartet ist fehl am Platz.

    Und HillBilly Man ist gerade wegen seiner Sperrigkeit der Hammer.

  • Vor 9 Jahren

    Zwei ist zu wenig!
    Wer die Gorillaz mag sollte sich von der Review nicht abschrecken lassen...

  • Vor 9 Jahren

    Kai Butterweck hat keinen Plan :). Am ehesten erinnert das Album noch an den Ersten. Ich finds super.

  • Vor 9 Jahren

    Wollte Erstling schreiben aber neiiin Editieren geht ja nicht...

  • Vor 9 Jahren

    mir hat gerade das experimentelle gefallen. eine platte muss nicht unbedingt ein konzept von anfang bis ende verfolgen um gut zu sein.
    beweis: the fall

  • Vor 9 Jahren

    @Der Dude: Das mit dem Plan nehm ich dir schwer übel:-)...Mir isses einfach zu konfus und lieblos, da bin ich von Herrn Albarn einfach besseres gewohnt. Da blutet mir das Herz ein bisschen, da ich die Silberrücken generell dem ganz großen Musik-Kino zuordne. Insofern, subjektiv gesehen, lass mir meine Tränen;-)

  • Vor 9 Jahren

    Wenn du den Dude ärgern willst dann sag einfach, dass du Dizzee Rascal cool findest aber nur das aktuelle Album kennst :D

  • Vor 9 Jahren

    Sancho das ist hart, würd mir auch weh tun

  • Vor 9 Jahren

    Ihr seid ja eine lustige Bande. Brutaler Schenkelklopfer Alarm hier!

  • Vor 9 Jahren

    @ LF
    Das ist aber genau der Punkt. Als Geschenk zum Fest ist das Ding super. Aber für den Preis eines normalen Albums und nun als selbiges vermarktet finde ich es nicht wirklich überzeugend.

  • Vor 9 Jahren

    Logo, aber da trifft den Herrn Albarn keine Schuld. Gibt auch irgendwo ein Zitat, indem er "erlaubt", dass das Ding verbreitet wird. Für den Fanclub gabs das ja schon am 25. Dezember. Da wird EMI wieder nachgeholfen haben, gerade, wenn man bedenkt, dass Plastic Beach finanziell gesehen ein Reinfall war (was übrigens auch dazu führte, dass es kein Rhinestone Eyes Video gab, aber das ist wieder ein anderes Thema). Ich habs mir damals als Weihnachtsgeschenk für lau gezogen, ob ichs mir wirklich kaufe ist wieder eine andere Frage. Für umsonst aber immer noch viel cooler als vieles, was es für Geld gibt.

  • Vor 9 Jahren

    Es wurde wiederholt geschrieben, dass das Album mithilfe des iPads entstand. Was mich wundert: Warum schreibt niemand hier, dass dieses Produkt in erster Linie ein Werbecoup ist? Warum wird es behandelt wie ein vollwertiges Album, anstatt wie ein Auswuchs des Apple-Marketings?

  • Vor 9 Jahren

    @ Sancho: :D.
    @ Kai: NAtürlich lass ich dir die ;). Aber wie LF schon richtig bemerkt hat war es im vornherein nur als gratis Album gedacht. Wenn man das berücksichtigt würde (zumindenst bei mir) die Wertung anders ausfallen. Kommt halt drauf an, wie sehr die unnötige Vermarktung bei dir ins Gewicht fällt.

  • Vor 9 Jahren

    Dude du MUSST dir "I saw the Devil" angucken!!! Der ist einfach der Hammer. Und der Typ aus Oldboy gibt einen herrlich fiesen Psychopaten.

  • Vor 9 Jahren

    @ Sancho: Jop du bist nicht der erste, der mir das sagt. Das mit dem Psychopaten glaub ich dir aufs wort^^.

  • Vor 9 Jahren

    Ja aber nimm dass was du dir von dem vorstellen kannst und du erreichst nicht mal ansatzweise das Böse dass er in dem Film verkörpert. Also man kann ihn als Mischung von Anton aus No Country for Old Men, dem Zodiac Killer und Hanibal Lecter beschreiben.

  • Vor 9 Jahren

    Hehehehe. Den hol ich mir wohl auf dvd^^. Haste schon von Stoker gehört? Der Oldboy regisseur mact nen Hollywood film.

  • Vor 9 Jahren

    Bei der Review kommt leider nicht wirklich durch, was ein Großteil der User schon anmerkten: Das hier sollte kein vollwertiges Album sein. Wenn der Saftladen schon EMI heisst, dann sollte das auch so im Text stehen. Wenn zwei gestandene Künstler gut ausgetüftelte Skizzen ihres Tourlebens verschenken, kann man ihnen ja schwerlich den schwarzen Peter zuschieben.

    An alle anderen: Das hier ist KEIN Album. Wer den Klangkosmos der Gorillaz und ungewöhnliche Veröffentlichungen schätzt, wird hiermit sicherlich seine Freude haben. Hier auf laut.de steht "The Fall" jetzt aber in einer Reihe mit "Gorillaz", "Demon Days" und vor allem dem wunderbaren "Plastic Beach". Das ist leider etwas vermessen.