Ob die Gorillaz immer fünf Jahre weg sind, weil sich Jamie Hewlett neue, abgefahrene Settings für seine Comic-Charaktere ausdenken muss, ist nur eine Theorie. Die naheliegendere ist: Think Tank Damon Albarn hat einfach zu viel zu tun. Wenn er nicht gerade eine chinesische Oper schreibt oder Blur wiedervereinigt, …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    By the way Du Checker, rapid7: sich dazu trollen zu lassen, eine derart allgmein bekannte Tatsache zu posten ist ziemlich dämlich. Womöglich hast Du noch ein leicht euphorisch-triumphierendes Gefühl verspürt, als Du uns (bzw. mir) mal richtig gezeigt hast, wie sehr Du Dich in der Musikszene auskennst, was? "By the way: Elvis ist tot" - auf dieses Statement kannst Du mal richtig stolz sein, Du Vollidiot.

  • Vor 9 Jahren

    sag mal, wo bist du hier ins Laut-"Forum" hereingeschneit? Schreib bitte noch mehr peinliche Erbsenhirnposts - wundert mich, dass du nicht "dähmlich" geschrieben hat.

  • Vor 9 Jahren

    Warum das Album bzw. Damon Albarn ständig als "genial" bezeichnet wird, erschließt sich mir übrigens nicht. Es sind ein paar gute Stücke drauf, keine Frage (meine Favs: White Flag, Rh.Eyes, Stylo, Empire Ants), aber ebenso findet sich belangloses Geplucker und Langweiliges darauf. Nach "Empire Ants" fesselt mich da eigentlich nichts mehr. "Demon Days" fand ich insgesamt kompakter, spannender und mehr aus einem Guss.

  • Vor 9 Jahren

    Na, JaDeVin, wer bist Du? Das Maß aller Dinge auf laut.de? Mister Intelligenz himself? Die Kommentar-Polizei? Wie wäre es, wenn Du Dich eingfach mal eine halbe Stunde täglich hinsetzt und darüber nachdenkst, ob Du Dich nicht vielleicht manchmal etwas zu überheblich verhältst. Wenn Du mich für einen Dummkopf und Legastheniker und Dich selbst für sooo überlegen hältst, könnte es dann nicht eventuell auch sein, dass Du auf mich reingefallen bist? Arrogantes Arschloch, Du.

  • Vor 9 Jahren

    finde auch ab "melancholy holl" geht die innovationskurve stark nach unten

    da hatte demon days mit der monkey trilogie ein unschlagbar geiles finale

  • Vor 9 Jahren

    album zündet bisher nicht sonderlich. die little dragon kollaborationen sind hingegen sehr schön.
    melancholy holl wie bereits erwähnt und rhinestone eyes gefallen mir sehr.

  • Vor 9 Jahren

    @rapid7 ;)
    nein ich finde nicht, dass es ab on melancholy hill bergab geht. broken ist beinahe eben so schön wie das eben genannte und auch sweepstakes und plastic beach rocken noch sehr.
    muss aber zugeben, dass demon days noch einen ticken besser ist. allein schon wegen dare.

  • Vor 9 Jahren

    Album fetzt. Albarn ist ein fucking genius. Die Tracks fressen sich alle in den Gehörgang und gehen nicht mehr raus. Dabei ist das Album seeehr rap lastig und das is sons nicht mein Ding. Snoops Auftritt ist sehr geil und Stylos Groove geht gut ab. Sehr geiles Album.

  • Vor 9 Jahren

    sehr raplastig? wo denn? insgesamt doch nur vier songs.

  • Vor 9 Jahren

    durch das gebetsmühlenartige wiederholen von "hes a genius" wird er trotzdem keins

  • Vor 9 Jahren

    hes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a geniushes a genius

  • Vor 9 Jahren

    siehst du?
    da wird er höchstens zum "geniushes"
    was immer das sein mag.

    total unlustig

  • Vor 9 Jahren

    Der Einstieg mit Snoop ist gut gewählt, der Track wird nach ein paar Durchgängen zum Volltreffer und der Stimme vom Dog kann man nicht entkommen :p
    "White Flag" hat eine herrliche Tonabfolge am Anfang und Ende des Songs, die Raps dazwischen sitzen wie die Faust aufs Auge.
    "Rhynestone Eyes" ist möglicherweise der beste Song des Albums, einfach ein Hammer der von vorn bis hinten begeistert.
    "Stylo" weiß auch zu überzeugen, schön wieder seine Megaphon-Stimme zu hören nach all den Jahren und Mos Def macht seine Sache ordentlich.
    "Superfast Jellyfish", die nächste Single, klingt irgendwie einfach nur lustig, wobei De la Soul wissen wie man den Hörer fesselt.
    "Empire Ants" ist ein weiteres Über-Highlight des Albums, wunderschön traurig gesungen.
    Das Instrumental "Glitter Freeze" fällt gegen den Rest tatsächlich was ab, zu monoton insgesamt.
    "Some kind of nature" ist ein absoluter Kracher, die Stimme von Lou klingt herrlich unaufgeregt, einfach eine geile Nummer.
    "On Melancholy Hill" ist wie schon erwähnt ein herausstechender Track, schön gemütlich.
    Auf "Broken" hab ich mich besonders gefreut, das war vor einiger Zeit als Demo im englischen Radio zu hören. Eigentlich unbeschreiblich gut der Song :p
    "Sweepstakes" macht alles richtig mit Mos Def und einem (über) vollem Songende, genial.
    "Plastic Beach" entwickelt sich nach 2 Minuten zum Kracher, klasse Produktion.
    "To Binge" schwingt sich chillig auf die Favoritenliste die Hintergrundmusik wiegt einen in den Schlaf.
    "Cloud of Unknowing" ist speziell im Vergleich zum Rest, klingt aber gut.
    "Pirate Jet" ist ein schöner Abschluss des Albums.

    Insgesamt muss ich sagen dass ich vollends begeistert bin, hätte so starkes Album auf dem Niveau der Vorgänger nicht erwartet, einfach klasse.
    Albarn ist ein Genie, egal manch anderer behauptet :p

  • Vor 9 Jahren

    Damon Albarn ist die Defintion eines Genies.

  • Vor 9 Jahren

    Wow! Eine völlig offene und ungebundene Scheibe, sowas ist mir lang' nicht mehr zu Gehör gekommen. Jeder Song nimmt dich mit auf eine Reise. Schade für Leute, die die CD wohl nicht verstehen werden - wahrscheinlich muss man selbst Musiker sein. Ich beneide Albarn. Ganz grosses Werk. Klare 5/5.

  • Vor 8 Jahren

    hört sich ganz gut an, aber das ganze album hat nur elektronik, das war bei den anderen alben besser

  • Vor 7 Jahren

    oh gott hat das lang gedauert ... aber nun hat das album bei mir gezündet =D

  • Vor 2 Jahren

    Großartig, wenn auch extremer Hipster-Sound.