Porträt

laut.de-Biographie

Georgia

Die erste große Leidenschaft von Georgia Barnes, die nur unter ihrem Vornamen auftritt, ist nicht die Musik, sondern der Sport. Mit acht Jahren spielt sie mit Freunden Fußball im Park. Daraufhin spricht sie ein Scout des Premiere League-Clubs Queens Park Rangers an. Sie kommt zum Training und spielt zusammen mit Mädchen, die inzwischen für die Nationalmannschaft von England auflaufen. Später wechselt sie zu Arsenal, als ihr Trainer stirbt, beendet sie ihre junge Karriere allerdings.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Sie wendet sich der Musik zu. Der Schritt liegt nahe, ist sie doch die Tochter von Leftfield-Gründer Neil Barnes. So beginnt sie an der BRIT School Schlagzeug zu studieren und wird zunächst professionelle Drummerin. Sie tritt unter anderem mit Kwes und Kate Tempest auf, die für sie "wie eine Schwester" sei.

Ihr musikalisches Vorbild ist allerdings Missy Elliott. "[Sie] hat einen neuen Ansatz in die Hip-Hop-Musik gebracht, die sehr aggressiv und männlich war. Sie hat eine Welt um sich herum kreiert und das finde ich sehr interessant."

Mit 21 veröffentlicht Georgia ihr erstes Soloalbum "Georgia", das ihr Vergleiche mit M.I.A. und ihrem Jugendidol Missy Elliott einbringt. Über ihr Debütalbum sagt sie: "Es ist eine Einführung. Hallo, willkommen in meiner Welt." Es ist auch ein halbes Konzeptalbum "Die Geschichte eines Mädchens in London, die Herzschmerz und Lautsein kennenlernt. Bestimmt ist einiges was in meiner Familie passiert ist auch darin". Die zu dieser Zeit 21-Jährige schreibt und singt ihre Songs alle selbst, außerdem spielt sie auch fast alle Instrumente selbst ein.

Der Durchbruch gelingt ihr 2018 mit der Single "Started Out", was sie selbst ein wenig überrascht: "Der Song ist ein bisschen komisch, er hat keinen Refrain und ist sehr Dance-beeinflusst, aber ich finde die Lyrics sind stark." 2019 spielt sie auf dem Glastonbury Festival, außerdem hört sie auf Alkohol zu trinken, ernährt sich nur noch vegan. Ein Schritt, der nötig gewesen sei um ihr Leben zu verändern, sagt sie.

Ihre Einflüsse liegen vor allem in der Chicago House-Musik der 80er Jahre sowie in der Detroiter Techno Szene. Das gilt auch für ihr zweites Album "Seeking Thrills", das Anfang 2020 erscheint.

Alben

Termine

Do 13.02.2020 Köln (Luxor)
So 16.02.2020 Hamburg (Uebel&Gefährlich)
Sa 22.02.2020 Berlin (Gretchen)

Surftipps

Noch keine Kommentare