Diese Musik ist vertrackte Leichtigkeit. Diese Musik protzt und bleibt cool dabei, weiß, was sie kann und darüber hinaus, dass Können als Selbstzweck noch keinen guten Song macht. Kann solche Musik noch Progressive Rock genannt werden?

Was meint dieser Begriff überhaupt? Heutzutage hat er jenseits …

Zurück zum Album
  • Vor einem Monat

    Ich verneige mich vor dieser Rezi.

  • Vor einem Monat

    GG war mir als Prog Fan immer zu jazzig, nicht richtig hart gespielt, aber dafür sehr leichtfüßig. Auch schaffen sie es die gleiche Kakophonie, die King Crimson nur verzerrt an den Mann bringen können innerhalb ihres gewöhnlcihen Soundkosmos zu Wege zu bringen. Nichts für mich, aber ich erkenne die Leistung der Band an.
    Die anderen King Crimson (nicht alles), Van der Graaf, Yes, Jethro Tull, die alten Genesis bis Tail gefallen mir einfach besser.

  • Vor einem Monat

    GG war eine der genialsten Bands aller Zeiten! Bin nur komischerweise mit diesem Album nie so ganz warm geworden, für mich wären "In a glass house" oder "Octopus" eher die Meilensteine. Hier sind sie sicherlich auf dem Höhepunkt der Komplexität angelangt, das ist wirklich Math-Rock anno 74.
    Freut mich sehr dass diese SEHR eigene und EXTREM talentierte Band hier gewürdigt wird!

  • Vor 3 Tagen

    Ein treffliche Rezension. Schön, dass dieses Album es in die Meilenstein-Liste geschafft hat.