"Punish Your Machine" nannten sie nicht nur einen ihrer bekanntesten Remixes, es ist gleichzeitig auch die Definition für den eigenen Sound: Kampf mit der Maschine. Auf der einen Seite vier Menschen ohne jegliche musikalische Ausbildung, auf der anderen hochkomplizierte technische Gerätschaften, deren …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Monaten

    Endlich. Neben "Caustic Grip" von Front Line Assembly das EBM-Album schlechthin.

  • Vor 2 Monaten

    Hier mal eine Liste von Interpreten/Alben, bei denen ein Stein m. E. nach längst überfällig ist:

    Smashing Pumpkins - Siamese Dream/Mellon Collie...
    Terry Reid - Seed Of Memory
    Mudhoney - Superfuzz Bigmuff
    Blind Melon - Blind Melon
    Eagles - Hotel California
    Lynyrd Skynyrd - Pronounced Leh-nerd Skin-nerd
    Tiamat - Wildhoney
    Stone Temple Pilots - Purple
    Jackson Browne - Late For The Sky
    Jane`s Addiction - Nothing`s Shocking/Ritual de lo Habitual

    usw

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      Frag einen HipHop-, Reggae-, Jazz-, Funk-, Soul- oder Country-Hörer und die werden dir auch Dutzende Alben aufzählen, die hier dringend auftauchen sollten. Man kann es nie allen recht machen, auch wenn Laut.de schon eine Verweigerungshaltung an den Tag legt, was die Auswahl mancher Alben betrifft. Eagles und Lynyrd Skynyrd sind überfällig, Smashing Pumpkins wurden mit den Reviews der Boxsets quasi abgefrühstückt.

    • Vor einem Monat

      In den letzten Jahren versucht laut.de auch bewusst, Alben aus eher abseitigeren Genres zu würdigen. Finde ich ehrenwert, wenngleich es den Begriff "Meilenstein" etwas verwässert. Wobei der Wochenturnus da sowieso dafür sorgt, dass die Alben mit der Zeit immer irrelevanter / spezieller werden. Alben, die wirklich weltweiten kulturellen Impact hatten, gibt es nämlich erstaunlich wenige.

    • Vor einem Monat

      Es stand doch, bzw. steht doch in der Info das es hier auch um "Persönliche" Meilensteine handelt. Hat nix mit Weltweitem Impact zu tun

  • Vor 2 Monaten

    Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet, ganz große Klasse! Bester Track auf dieser Platte (und vielleicht der Diskographie von Front insgesamt) ist mMn nach Master Hit. Gleichzeitig poppig und brachial, absoluter Killer-Groove. Was den Zeitlosigkeits-Vergleich mit Front By Front angeht bin ich ganz einer Meinung mit dem Rezensenten. Finde das Debüt Geography und Official Version die besten Front 242 Alben.

  • Vor einem Monat

    WOW !!!
    Hätte nie gedacht das meine Helden(von damals) hier in dieser rubrik geadelt werden !!!
    Hab sie damals('87) in Köln als vorgruppe von dM gesehen und war geflashed.
    Hab sie auch Live erleben dürfen ('89,'91).
    Das waren noch zeiten...Nach der Schule kommen und 242 und NEP reinziehen und natürlich dM !!!

    • Vor einem Monat

      Neid! Habe sie 1991 in Straßburg zum ersten Mal gesehen. War natürlich auch ne fette Tour. Danach noch Autogramme geholt, haha. Krasse Band zu dieser Zeit, deren Stern in der Techno-Ära leider arg schnell verglühte. Diese Doppelalbum-Aktion 93 hat aber auch niemand verstanden, kam rüber als wollten sie zu Ministry bzw. den harten Gitarrensound der Zeit andocken, war sicher ein Einfluss des Majorlabels. Ging leider nach hinten los, wenngleich Moby als Vorband schon witzig war rückblickend.

  • Vor einem Monat

    super genre-platte.
    wären noch ihre killer "headhunter" und der zugegeben zweifelhafte gaddafi-track "funkhadafi" drauf, wäre sie perfekt.

    ich mag ja auch deren seitenprojekte. etwa de meyer mit cobalt 60 und cybertecs "let your body die" fast lieber als die späten frontscheiben. auch richard 23 hat als holy gang mit §free tyson free" ordentlich zugelangt. schade nur, dass es so wenige wirklich durchgehend gute 242-alben gibt.