Seit Monaten werden Frida Gold mit reichlich Bohei als deutsche Pop-Hoffnung herumgereicht. Sie waren bei The Dome, im Vorprogramm von Kylie Minogue, zu Gast in Radiosendern, Fahrstühlen und Autogrammstunden bei Saturn. Nur über die Promo-Hölle erfolgt der Aufstieg in den Pop-Himmel.

Dabei stürzen …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Das Album klingt mir etwas zu sehr nach Robyn und Ellie Goulding an manchen Stellen, da Stimm ich der Kritik voll zu.
    Die Texte sind die größte Schwäche auf dem Album, manche sind wunderbar geschrieben und andere laden zum Fremdschämen ein... :(

  • Vor 10 Jahren

    Das mit dem "Fremdschämen" unterschreib' ich auf der Stelle. Schade eigentlich. Es gibt ein paar nette Ansätze auf dem Album, aber aus denen wurde zu wenig gemacht; und dann gibt es noch ein paar ganz, ganz üble Tiefschläge, auf die man besser verzichtet hätte. Ein bißchen mehr Pfiff und Mut zur Eigenständigkeit hätten auch nicht schaden können. Haken wir's ab und hoffen, daß da noch was Gescheites nachkommt ...
    Gruß
    Skywise

  • Vor 10 Jahren

    Also mir gefällt das Album! OK, wenn ich ehrlich bin, hatte ich auch höhere Erwartungen an das Album, besonders nach den wirklich zauberhaften Wovon sollen wir träumen. Es ist (leider) nicht die Hammer-Platte geworden, die sich einige gewünscht und erwartet haben, aber es ist dennoch ein recht ordentliches Album, irdgendwo zwischen 3-4 Punkten. Es gibt 2 Ausfälle- Augewacht und Nackt vor deiner Tür, ein paar ganz OK Nummern und 3-4 Über-Songs! Aber das gleiche kann man auch von La Roux sagen, ihre Platte hatte ausser den 4 tollen Singles nur Füllmaterial, Little Boots fast genauso. Die Texte sind an einigen Stellen oft "Banane", und die englischen Passagen wirken nicht sonderlich cool, sondern eher "strange" (z.B.: "komm zu mir nach Haus, i'll make you scream!"). Das Problem ist auch das alle Songs das gleiche Thema haben- Liebe und Songs, mal will Aline Sex zu dritt, dann doch lieber Champagner und Erdbeeren, und ein Fußmassage. Trotzdem ist es im Endeffekt ein nettes Pop-Album das zB Mia.s Willkommen im Club völlig in den Schatten stellt, nicht wirklich schlechter als zB Little Boots ist, aber deutlich schwächer als Julis In Love, und natürlich Meilen entfernt von Robyns Body Talk oder Bands wie MGMT. Wovon sollen wir träumen wird aber dennoch zu Recht als eins der besten Songs und Videos von 2011 sein.

  • Vor 10 Jahren

    Mir gefällt's auch und kann mich dem Posting über mir eigentlich nur anschließen.

  • Vor 10 Jahren

    Schade ... Hab mich echt auf das Album gefreut. Das Resultat ist leider eher mittelmässig.
    Trotzdem: Ich hoffe, dass das Album sich ordentlich verkauft und sie ein zweites machen können. Das Potenzial ist nämlich durchaus vorhanden.

  • Vor 10 Jahren

    Na ob der Autor dieses Artikels recht hat? Mastermind der Band ist nämlich der Bassist und Freund der schönen Sängerin. Ob man auf sojemanden einfach verzichten kann...

  • Vor 10 Jahren

    Ein meiner Meinung nach sehr gelungenes, abwechslungsreiches erstes Frida-Gold-Album! Ich war sehr positiv überrascht!

    Tolle, eingängige Popmelodien, absolute Ohrwürmer! Alle Titel sind hörenswert.

    Kritik an den Texten? Nun, wer meint, besser texten zu können, der darf dies gerne unter Beweis stellen ...

    Nach laut.de-Kritik werden Frida Gold "wohl kaum Anschluss an hippes Live-Publikum im Alter jenseits der 18 finden"? Daneben getippt! :-)
    Das Album kommt an, das zeigt auch die große Nachfrage nach Konzerttickets.

    Christoph Dorner ist der Ansicht: "Es glänzt ohne Zweifel, dieses "Juwel", nur unbedingt stehlen würde man es jetzt auch nicht." Muss man auch nicht - kaufen reicht ja völlig aus ... ;-)

    "Juwel" ist in meiner Sammlung auf jeden Fall ein Schmuckstück. Weiter so! Wünsche viel Erfolg!

  • Vor 10 Jahren

    Ich kann mich den gemäßigt positiven Kommentaren nur anschließen, mir gefällt das Album auch ganz gut. Aber da ist noch Luft nach oben.

  • Vor 10 Jahren

    Zu viele Tiefpunkte :(
    Die Band hat bewiesen das sie super Lieder schreiben kann wie "Wovon sollen wir träumen","Zeig mir wie du tanzt" und auch "Komm zu mir nach Haus" aber dann gibt es auch zuviel wo man denkt was ist das?
    An manchen Textstellen hofft man bitte lass keinen Hören das ich das Höre.
    Schade guter Rohdiamant braucht nur nich einen Feinschliff wenn man versteht :)

  • Vor 9 Jahren

    Manche Lieder auf Frida Gold's Debütalbum sind wirklich sehr gut umgesetzt. Sowohl melodisch als auch rein inhaltlich, viele der Songs dümpeln aber einfach vor sich hin und nerven nach einiger Zeit eher, als dass sie einen Erfreuen.