"Neu". "Deutsch". Und dann die "Welle" - das ist ja mal ganz originell, Donnerwetter. Ein vollkommen talentfreier junger Mann - von einem MC, einem Master of Ceremony (oder auch nur einem Mic Controller) darf man bei einer derart dürftigen Darbietung wirklich nicht sprechen - hat nichts zu erzählen, …

Zurück zum Album
  • Vor 15 Jahren

    Hast die Sekte schonmal irgendwo bei MTVIVA etc. gesehen bzw. ein Interview gelesen. Die beeiern sich immer noch über den Arsch****-Song... die Jungs haben auch Humor, auch wenn es primitive Typen sind. Fler meint "Ich bin so ein krasser Mann, ich kack im Stehen." auch nicht ernst.

  • Vor 15 Jahren

    ich hab mich ja über azad und bushido aufgeregt, aber zu dieser arschfresse fällt mir wirklich nichts mehr ein. man weiß nicht ob man ihn auslachen, beweinen oder einfach erschießen soll....:(

  • Vor 15 Jahren

    Ich glaube auch nicht, dass sie jeden einzelen Satz in ihren Liedern so meinen.
    Aber das ist keine Ironie die sie da bringen.
    Vielleicht ist es Überspitzung, aber trotzdem ist die Intention stumpf und dämlich.

    Schau dir doch die Leute an die das hören. Lebende Parodien von "echten" Hip-Hoppern.

  • Vor 15 Jahren

    Zitat Torch: Was mich an HipHop in Deutschland am meisten ankotzt, ist Deutschland Ich hab mir - schon vor längerer Zeit - das Buch "Bei uns geht einiges - Die deutschte Hiphop Szene" für einen Euro :P bei Wohltat gekauft und zu einigem Teil auch gelesen. Obwohl ich so gut wie nix aus der Richtung höre ... Fazit: Ich würde mich mit vorschnellen negativen Urteilen über die HipHop-Kultur wirklich zurückhalten. Und Sachen wie "Das ist doch keine Musik!" - nee, also das ist doch die Vorstellung der Kurier-lesenden Taxi-Fahrer am Bahnhof Zoo! Und die HipHop-Szene in einigen sozialen Brennpunkten Osteuropas - Warschau, Riga, Minsk zum Beispiel - mich wundert es schon ein wenig, daß das nicht eher neugierig macht. Wie man so stellenweise liest, sollen da ziemlich spannende Sachen laufen.

  • Vor 15 Jahren

    ich moechte mich nochmal kurz (auch wenns eher offtopic ist) zu der flaggenfrage aeussern.

    @ hulud:
    ich lebe seit knapp 9 jahren in suedschweden und habe lange zeit auch nur die "sonnenseite" der schwedischen politik (und gesellschaft) gesehen bzw. sehen wollen. die rolle waehrend des 2. weltkriegs darf man im grossen und ganzen schon als "neutral" bezeichnen, jedenfalls im vergleich zu anderen laendern. dennoch wurde und wird sehr gerne ausgeblendet, dass das rechte potential in schweden groesser war wie es bis heute dargestellt wird. vor ein paar jahren kam das fuer viele schweden schockierende buch von bosse schön in den buchhandel. es basiert auf einer ueber 500 seiten langen liste schwedischer nazis, zusammengestellt von tobias huebinette. ich habe schöns buch gelesen (http://www.bokus.com/cgi-bin/more_book_inf…).

    dort erfaehrt man ueber die vielen schwedischen freiwilligen in der waffen-ss, ueber die rekrutierungen der legendaeren verbaende "nordland" oder "wiking", die selbst im endkampf um berlin im april 1945 eine grosse rolle spielten. man lernt, in welchem ausmass schwedische banken an nazi-geld/goldwaesche beteiligt waren (sog. "schmutziges gold' - teilweise herkunft kann man sich denken), dass die goeteborger 'svenska kullager fabriken (aus denen auch volvo 1927 hervorging) firmen wie junkers, messerschmitt, krupp oder reinmetall in massenlieferungen mit kugellagern aushalf, schon damals den besten auf dem markt.
    desweiteren wurden deutschen truppen die durchreise zum besetzten norwegen erlaubt. usw. . . (gerne im politikforum oder so mehr)

    nun wurde lange behauptet, das alles haette schweden nur getan, um moeglichst schlau einer okkupation durch der wehrmacht zu entgehen. was auch teilweise stimmen mag. jedoch erklaert dieses verhalten nicht die ueber 90 (!) nationalsozialistischen organisationen und bruderschaften in sverige. mitglieder: durchweg 'angesehene' buerger, aerzte, juristen, ja politiker!
    ich habe das buch mit gewissen beklemmungen aus der hand gelegt, hatte aber eigentlich - tief im inneren - nicht viel anderes erwartet. ich wollte es nur nicht wissen, weil ich etwas schiss hatte um das "bezaubernde pippi-langstrumpf-idyll" (zitat bosse schön), in das ich mich nach beschissenen zeiten in deutschland 'verkruemelt' hatte.

    aber ich fuehle mich mit diesem wissen - gerade als deutsche mit schwedischem pass - nun doch insgesamt wohler, da dieser weisse fleck der schwedischen geschichte fuer mich verschwunden ist und eine wissensluecke (um nicht zu sagen -luege) nun belegt ist. fuer politiker wie unseren oberindianer göran persson war das buch hingegen eine katastrophe.
    hulud: studierst du hier ? uppsala, lund, göteborg?

    zur nationalen identitaet und dies zu zeigen muss ich aber eher papa abraham zunicken. ich kann keinerlei beruehrungsaengste zur nationalflagge und blå/gul bzw. zu 'tre kronor' feststellen. ganz im gegenteil. und ich finde es auch auffaellig, in wie vielen firmenlogos diese stilelemente (aehnlich wie in der schweiz!) auftauchen. warum auch nicht? es ist glaub ich mehr eine frage des auftretens im ausland. da sollten sich die deutschen vll. eher zurueckhalten, denn deutscher nationalstolz hat im europaeischen ausland berechtigterweise immer noch den geruch eines leichentuches. wobei ich sagen muss, dass schwarz-rot-gold fuer mich nichts anruechiges hat, sondern "bundesrepublik" (und gerne auch 1848) bedeutet. die nazis verwendeten diese farben ja gar nicht.

    so, sorry fuer das "unsinns"-intermezzo. man darf mich jetzt wieder dissen.
    weiter mit fler :)

  • Vor 15 Jahren

    @ himself: guter beitrag.

    @ abraham: tack så mycket :)

  • Vor 15 Jahren

    hätte meine Freundin nicht Schwedisch in der Schule, hätte ich jetzt gedacht, es heißt vielleicht "küsse meinen haarigen Hintern, Undwürdiger" :kiss:

  • Vor 15 Jahren

    @vaterabraham (« "Gekommen um zu bleiben" ist ebenfalls ein Goebbels-Zitat von 1933, oder nicht? Stellt irgendjemand die Helden deswegen in die rechte Ecke?
    Alter Schwede, das ist doch lächerlich. »):

    Du setzt so einen Ausspruch gleich mit dem bekannten "Zurueckgeschossen"-Zitat? Oh man, kannst du mir bitte sagen in welchem Zusammenhang diese Worte fielen? Machtergreifung? Angriff auf Polen? Mit Sicherheit kannst du es nicht genau sagen, wobei das andere eindeutig ist und in welchem Zusammenhang es steht/stand.

    Und bezueglich dem "sinken deiner Musikrichtung" kann ich nur sagen dass ich jetzt kein negativeres Bild von Hip Hop hab. Idioten gibt es in jeder Musiksparte (NS-Black Metaller in "meiner Musik") und jede Musik hat ihre Vor- und Nachteile. (Bedenklicher find ich auserdem das Thema Sexismus im Hip Hop (wie das Thema Gewalt im Metal) aber das ist eine andere Geschichte)
    Und am "Arsch" geht mir das nicht vorbei, da ich es verstehe, dass das Thema stresst. Ich hab es auch satt mich immerwieder verteidigen zu muessen warum ich Metal höre nur weil einige Bands Provokation ueber dem musikalischen Anspruch stellen oder weil andere rechte oder zwiespältige Texte haben.

    Was mich viel mehr interessieren wuerde wäre die Geschichte mit Public Enemy und was da dran ist!

    Und Fräulein nicole:

    Nej, förlåt mig men du har inte rätt. Ich bin in diesem Land regelmässig eigentlich seit 22 Jahren und es hat sich deutlich was verändert was z.B. die Flaggen im Garten eines Durchschnittsschweden angeht. Frueher (als du hier noch nicht gewohnt hast) war es ueblicher ueberall Flaggen zu haben. Klar, es gibt diese Tradition immernoch aber sie ist nicht mehr ganz so extrem. Ich kann mich erinnern, dass es sogar Flaggen auf Weihnachtsbäumen gab und dergleichen - in Deutschland undenkbar - und in Schweden gibts so was zwar noch aber bei weitem nicht mehr in dem Ausmass wie frueher!) Diese Veränderungen sind mir schon vor Jahren aufgefallen und ich hab mich (schon vor Jahren) mit genuegend Leuten ausgetauscht die meinen Eindruck bestätigt haben. Mit Sicherheit sind die Schweden nicht ganz so verkrampf wie die Deutschen aber trotzdem sind sie es auf eine Art und Weise die wirklich seltsam ist und meiner Meinung nach unbegruendet ist. (Und das liegt nicht an den "Nazischweden" die vom 2ten Weltkrieg profitiert haben oder dies wollten (Firmen, Privatleute, Politiker, Soldaten und was du da alles aufzählst) - ist ja nett dass du das alles da so ausfuehrst aber es gab ueberall, in jedem Land irgendwelche "Geschäfts"-leute, die mit den Nazis gemeinsme Sache gemacht haben um damit reich zu werden!) Und Herr Abrahams Fussballfans-Beispiel ist einfach schlecht und unpassend, weil es bei jedem Deutschlandspiel im Deutschlandblock nicht anders aussieht.

    Mein Bruder bekam hier z.B. im letzten Urlaub Stress mit Einheimischen weil er ein 3 Kronenshirt hatte und damals eine relativ kurze Frisur. Es ist wirklich merkwuerdig und ich kann mir das nicht wirklich erklären.

    Studieren tu ich in Lund, wohin ich auch bald ziehen werde.

  • Vor 15 Jahren

    Dass es 1933 jetzt nicht unbedingt mit dem Angriff auf Polen zu tun hatte ist ziemlich evident. Natürlich ist es lächerlich, den Helden zu unterstellen, das Zitat aufgrund des Zusammenhanges mit der Machtergreifung der NS gewählt zu haben, nur verstehe ich nicht so ganz, wie es für dich so offensichtlich sein kann, dass dies bei Fler der Fall ist. Wie schon gesagt wurde, ist das Zitat mit Sicherheit deshalb gewählt worden, weil Fler bei einem nationalen Beef vor gut 4 Monaten von allen Seiten lyrisch übelst auf die Mütze bekommen hat. Dass es keinen anderen Grund hat, sollte eigentlich logisch erscheinen, wenn die gleiche Person, wie inzwischen auch schon mehrfach erwähnt wurde, auf seinem Album direkt gegen Nazis schießt. Eigentlich ist diese ganze Diskussion langsam absurd, weil mehr als genug schlagkräftige Beweise auf dem Tisch liegen.

    Und den Vergleich mit dem Fußball habe ich angebracht gerade weil es einen Unterschied zwischen skandinavischen, hauptsächlich dänischen und schwedischen, und deutschen Fußballfans gibt, was bei diesen Großveranstaltungen auch immer ziemlich offen rauskommt. Ich habe noch nie jemanden mit Deutschland-Tanga oder Schwarz-rot-goldener Tätowierung gesehen, und auch keine preußischen Pickelhauben als Pendant zu Wikingerhelmen.

    Abschließend: Klar gibt es eine Menge Vollidioten in jeder Musikrichtung, im Hip Hop sind es sogar überproportional viele. Man kann denen eine Menge vorwerfen... Sexismus, Schwulenhass, Fäkalsprache, Ghettogehabe, Idiotie, teilweise sogar zu offen ausgelebte Aggressivität. Nur gehört Fremdenfeindlichkeit nicht zu den Attributen, die man besitzen darf, um bekannt oder groß zu werden. Es gibt diese Nazi-Rapper, immer wieder mal ein paar richtig Hohle, vereinzelt. Nur werden die sowohl von der Rap- als ganz offensichtlich auch von der Rechten Szene verachtet. Und es ist verdammt enttäuschend, wenn dann irgendwelche Magazine aufgrund von Sensationsgeilheit sofort wieder etwas wittern und völlig unreflektiert abdrucken, und dann ernstzunehmende, meinungsbildende Zeitungen wie die SZ ohne sich auch nur einen einzigen Gedanken zu machen nachziehen.

  • Vor 15 Jahren

    @denim demon («
    Das ist nicht nur Hirnwichse der allerübelsten Sorte sondern eine Gefahr für unsere überwiegend minderbemittelte Jugend. »):

    Dürfte man erfahren, auf was für Erfahrungen du hier zurückgreifst? DAS ist genau solch eine pauschalisierende Aussage, wie man sie hier eigentlich nicht erwarten sollte. Du schließt wieder von einigen Extrembeispielen auf die Gesamtheit der (deutschen) Jugendlichen. Einerseits gibst du freimütig zu, dass es auch "guten HipHop" gibt (was DEFINITIV richtig ist!), versuchst also so, einem Vorurteil Einhalt zu gebieten, schmeißt aber gleichzeitig mit einem ebensolchen um dich, ohne es zu begründen!

    Natürlich gibt es unter Jugendlichen Schwarze Schafe, das will ich gar nicht leugnen. Doch von einer "überwiegenden" Mehrheit zu sprechen käme beispielsweise einer Aussage wie "die überwiegende Mehrheit der Türken ist dämlich" sehr nahe, was uns wieder zu der Nazi-Thematik bringen würde...
    Wir drehen uns im Kreis und solche Aussagen verbessern diese Lage nicht gerade ;)

  • Vor 15 Jahren

    Das Problem ist doch eigentlich nur, dass der durchschnittliche Deutsche "Nationalismus" und "Nationalsozialismus" gleichsetzt.
    Nationalismus kann in seiner kleinsten Form schon das Betonen der eigenen nationalen Zugehörigkeit sein, das hat überhaupt nichts mit Konservativismus oder gar Rechtsextremismus zu tun.

    Aber was die FAZ schreibt, muss ja stimmen :rolleyes:

    Nur als Erinnerung, das ist die Zeitung, die nach dem Schulmassaker von Erfurt geschrieben hat, das Ganz ehätte einen sexuellen Hintergrund gehabt, denn das Nachladen einer Schrotflinte, wie es in Computerspielen geschieht, würde die männliche Masturbation darstellen.

  • Vor 15 Jahren

    @hulud («

    Ich bin zur Zeit in Schweden und wie du ja vielleicht weisst hat Schweden keinerlei negative Vergangeheit bezogen auf den ersten oder auf den zweiten Weltkrieg. Abgesehen vom 30-jährigen Krieg (der fast 350 Jahre lang zurueck liegt) war Schweden bei den grossen europ. Kriegen neutral, sprich: Schweden hat nicht so viel Dreck am Stecken wie z.B. Deutschland. »):

    Ich finde es interessant, das es also so etwas wie eine Skala gibt, mit der man bewerten kann, wieviel Dreck ein Land am Stecken hat. Wie sieht die denn genau aus?
    Bezieht die sich auf die vergangene Zeit? Auf die absolute Anzahl der Toten?
    Den prozentuale Anteil von Toten?
    Keine Ahnung, ob Dir bewusst ist, wie sehr Du hier eigentlich Geschichte relativierst.

    Sicher ist der 30jährige Krieg anders zu bewerten als der 2. WK, aber meinst Du, dass der deshalb weniger schlimm war, weil er 350 Jahre her ist? Immerhin gibt es namhafte Historiker, die den 30jährigen Krieg als die "urdeutsche Katastrophe" bezeichnen und dessen traumatische Wirkung (auch hervorgerufen durch die schwedischen Verbrechen damals) mitverantwortlich für das fehlende Nationenbewusstsein der Deutschen machen und eine direkte Linie zum 1. WK und von dort zum 2. WK ziehen. Und wenn man dann dieser gedanklichen Konstruktion folgt, hätt sogar so etwas wie zumindest einen moralischen Anteil am Entstehen des Nationalsozialismus....
    Das mag alles Quatsch sein, aber das kann ich und wahrtscheinlich auch Du nicht wirklich beurteilen.

    Und die Neutralität der Schweden im 2. WK ist sicherlich nicht, auf das man angesichts der Verbrechen damals stolz sein kann. Vielleicht hatten sie damals keine andere Wahl, aber vielleicht rührt die Neutralität auch daher, dass man der Rassenideologie des 3. Reiches gar nicht so ablehnend gegenüberstand?
    Schliesslich gab es in Schweden Gesetze, die auf den Rassenhygienegesetzen aus der NS-Zeit beruhten und die ermöglichten, dass in Schweden bis in die 70er Jahre (!!!!) hinein Sinti, Roma und Behinderte zwangssterilisiert wurden.
    Und das Schweden eine sehr starke rechtstradikale Szene hat ist auch kein Geheimnis.

  • Vor 15 Jahren

    @littlewombat (« .

    Natürlich ist "Nigger" kein ABSLOUTER Beweis dafür...habe ich ja auch nie behauptet. (Nebenbei, Du hast die etwas unangenehme Angewohnheit, manchmal anderern Leuten Dinge, Ansichten oder Aussagen unter zu jubeln, die sie SO nie gesagt hatten. Das da oben ist EIN Beispiel dafür. Und bevor Du jetzt zur Untermauerung meiner Aussage noch viele verlangst: die könnte ich nur unter großem Aufwand an Sucherei bringen...und das ist mir jetzt zu aufwändig. Aber es gibt sie...sei sicher und nimm es mir einfach mal so ab. Es ist nicht böse gemeint. ) »):

    Das stimmt schon, ich schwenke z.T. zu schnell ins Extreme um. Das mache ich aber meistens, um auszudrücken, was m. E. nach die logische Konsequenz der Ausführungen der Leuten wäre.

    Und da wir gerade bei Hinweisen sind:
    Du hast ebenfalls die Tendenz, alles, was als Kritik angebracht wird, auf Dich zu beziehen. Ich habe nie behauptet, dass Du jeden, der das Wort "Nigger" benutzt, für einen Nazi hätst. Alles, was ich meinte war, dass das in den Medien leider so dargestellt wird, speziell von Leuten, welche in den Beilagen der Zeitschriften über Jugendkulturen schreiben, zu denen sie offensichtlich keinen Zugang haben. Die greifen dann auf die Verhaltensmuster ihrer Jugend zurück und damals war ein "Nigger"-Sager eben ein Rechter.

    zu den Spielen:
    Wenn es da keine Zahlen gibt und man sich auf das eigene Empfinden stützen muss, dann liegt man doch meistens falsch. Als Du jung warst, werden wahscheinlich die höheren Semester genau dasselbe über Deine Jugendkultur gesagt haben. :)

  • Vor 15 Jahren

    So Tach Leutz!!!

    Wollt hier nur ma was loswerden....also ich hab mir auch von Fler das Album gekauft (ja ich bin kein Raubkopierer) un finds echt gut...auch wenn die Texte manchmal total unsinnig sind,aber deshalb is er Rapper!!!

    Die Baetz auf dem Album sind echt geil....wirklich...auch wenn es den meisten wahrscheinlich zu "hart" is...hab auch dieses komische Review gelesen un musste zuerst mal lachen,weil derjenige der das geschrieben hat überhaupt kein Ahnung von Rap hat!!!

    Außerdem is es Fler eigentlich fast egal was er rappt,Hauptsache er rappt un macht damit seine Kohle,dat passt schon so....

    un die meisten die hier schlechte Kritik abgelassen haben kennen sich in der Szene doch gar nich aus....

    Ich glaub Member Berliner is der einzig korrekte hier

    un achja....ich glaub Fler geht die deutsche Grammatik auch am Arsch vorbei,ich mein mir auch!!!

  • Vor 15 Jahren

    @aggro lady (« ...auch wenn die Texte manchmal total unsinnig sind,aber deshalb is er Rapper!!! »):

    Bravo. In einem lapidaren Satz das Wesentliche erfaßt. :D

  • Vor 15 Jahren

    @aggro lady (« So Tach Leutz!!!

    Außerdem is es Fler eigentlich fast egal was er rappt,Hauptsache er rappt un macht damit seine Kohle,dat passt schon so.... »):

    stimmt
    @aggro lady («
    un achja....ich glaub Fler geht die deutsche Grammatik auch am Arsch vorbei,ich mein mir auch!!! »):

    das war jetzt auch ohne deine beichte zu erkennen

  • Vor 15 Jahren

    und nee...isch hab kein problem

  • Vor 15 Jahren

    @aggro lady (« ...auch wenn die Texte manchmal total unsinnig sind,aber deshalb is er Rapper!!! »):

    ohne Worte...
    @aggro lady (« ...hab auch dieses komische Review gelesen un musste zuerst mal lachen,weil derjenige der das geschrieben hat überhaupt kein Ahnung von Rap hat!!! »):

    ...
    @aggro lady (« Außerdem is es Fler eigentlich fast egal was er rappt,Hauptsache er rappt un macht damit seine Kohle,dat passt schon so.... »):

    Wohl der einzige Punkt an dem man vorbehaltlos zustimmen muß, so schade das auch für eine Musik"kultur" sein mag, aber darum geht es den meisten Künstlern wohl letztlich nur...
    @aggro lady (« un achja....ich glaub Fler geht die deutsche Grammatik auch am Arsch vorbei,ich mein mir auch!!! »):

    Ich mein, mir klar!!!

    Wenn es nicht so perfekt ins Clicheé passen würde...