Mit knapp 38 Jahren spannt der Ranzen wie am Schulanfang – nur eben auf der anderen Seite. Das eine klitzekleine Gläschen Wein am Abend wildert in den Gehirnzellen wie Alzheimer und nach dem Seven-To-Seven-Job endet um 21:45 Uhr nicht nur der Tatort. Doch – der Energie um uns sei Dank – marschiert …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 5 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 6 Jahren

    Mixtape ist Müll, das letzte reguläre Album war um Längen besser.

  • Vor 5 Jahren

    Stefan ist der einzige Kritiker hier, der lang genug dabei ist, um HipHop/Rap zu verstehen. Ist einfach so. Wenn ich mir andere Kritiken des öfteren durchlesen, bekomme ich fremdschämen

    • Vor 5 Jahren

      Stefan ist natürlich spätestens seit der gerade damals mutigen und noch heute grandiosen VBBZS-Rezension unhatebar. Würde mir deutlich mehr Rezensionen von ihm wünschen, z.B. demnächst echt mal einen Meilenstein-Text zu "Diplomatic Immunity" oder "Purple Haze". :D

      Dein Kommentar hätte allerdings besser unter "Blaues Blut" gepasst, denn bis auf die Beats ist das hier doch nix. Animus mit seinem wacken Stimmeinsatz ist nicht ohne Grund wieder von der Bildfläche verschwunden und Fler hat wohl höchstens hier und da mal ein paar Minuten zwischen zwei Telefonaten investiert... Lyrisch unter aller Sau teilweise, auch für Fler-Verhältnisse. Die anderen beiden sind eh nicht meine Kanne Bier. Insgesamt sehr mau, vielleicht 2/5.

      Übrigens muss ich mich an dieser Stelle noch einmal beim Menschenfeind bedanken, der mir damals "Blaues Blut" empfohlen hat. Hier lag Stefan goldrichtig. Ein unterschätztes Album, das vielleicht ein, zwei Jahre zu früh kam. Deutschland peilt es eben entweder gar nicht oder zu spät... :D

    • Vor 5 Jahren

      das kommende fler-album wird einschlagen wie chris brown
      vertrau mir. der ist auf dem zenit