laut.de empfiehlt

Fat Freddy's Drop

Wenn Fat Freddy's Drop deine Stadt betreten, ist die Bude knackevoll. Die Kiwis immer gern gesehene Gäste - im Club oder auf Festivals. Das mit dem Geheimtipp war mal.

Der Grund: Ihre Version von Dub, Reggae mit Club-, House-, Elektro-Attitüde vermixt, die auch mal vor Soulpop, Funk oder jazzy Hip Hop nicht zurückschreckt, schallt relaxt und tanzbar zugleich aus den Boxen. Da sind gute Laune und Feierei (natürlich mit Tiefgang) vorprogrammiert.

Mittlerweile setzt sich auch verstärkt die Elektronik im Sound durch. Jedenfalls trifft es sich gut, dass die Neuseeländer für ihren exklusiven Berliner Gig im August eine brandneue Single am Start haben - "Trickle Down":

Fat Freddy's Drop sind übrigens unabhängig und regeln ihr Business grundsätzlich erst mal alleine, angefangen vom eigenen Bays-Studio in Wellington. Ein Full Length-Album soll der Single bald folgen. Jetzt freuen wir uns aber erst mal auf eine fesche Liveparty - im Oktober kehren Fat Freddy's Drop dann noch mal in hiesige Gefilde zurück.

Termine

Fr 24.08.2018 Berlin (Zitadelle Spandau)
Di 23.10.2018 Hamburg (Mehr! Theater)
Do 25.10.2018 Leipzig (Haus Auensee)
Fr 26.10.2018 Köln (Palladium)
Sa 27.10.2018 München (Zenith)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Fat Freddy's Drop

Neuseeland ist weit weg. Neuseeland ist ganz schön weit weg. Um genau zu sein, ist Neuseeland so fuckin' weit weg, dass es egal ist, welche Richtung …

Noch keine Kommentare