Quasi aus dem Nichts melden sich Fall Out Boy mit "Save Rock And Roll" zurück, dem ersten Studioalbum seit 2008. Dabei hatte manch einer schon das Ende der Poppunker aus Chicago gewittert, als diese im Februar 2010 bekannt gaben, auf unbestimmte Zeit zu pausieren. Eine Best Of kam damals ja auch noch …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    gerade mal rein gehört - alter Falter Pop Punks? WTF

  • Vor 6 Jahren

    ich hoffe, peter fox und adele bekommen auch was von den tantiemen ab...

  • Vor 6 Jahren

    Also, das Cover gefällt mir irgendwie.

  • Vor 6 Jahren

    Ich hatte ja gehofft, evtl. auf laut.de mal eine andere Bewertung als 2 Sternen für ein FOB-Album zu sehen. Ich selber finde zwar Infinity On High noch einen Tick besser, trotzdem ist das hier ein ziemlich gutes Album.
    Es stimmt schon manche Songs sind häufig etwas überladen, aber ab und zu find ich das auch nicht schlecht.
    Die komschste Stelle in der Review finde ich, als "Death Valley" mit Katy Perry verglichen wird. Also da liegen Welten dazwischen.
    Insgesamt hatte ich das Gefühl, hier wurde erwartet, dass FOB den Albumtitel wörtlich nehmen sollen und Rock 'n Roll retten. Das war aber garantiert nicht das Ziel von ihnen.

  • Vor 6 Jahren

    Es gibt manche Genres, bei denen ich mich echt frage, warum die hier immer wieder rezensiert werden. Pop Punk ist eines davon.

    Ich habe die Frage schon einmal gestellt: Was bringt es einem geneigten Hörer, wenn die Rezensionen von Leuten geschrieben werden, die das Genre an sich nicht mögen? Es geht mir hierbei nicht um Objektivität sondern ganz einfach darum, dass die Rezension für mich nun überhaupt keine Aussagekraft hat :/

  • Vor 6 Jahren

    Um es mal vorweg zu nehmen:
    - Alle sind neidisch
    - Erfolg gibt Recht
    - Soll der Rezensent es besser machen
    - Schlecht recherchiert / keine Ahnung
    - FOB sind total liebe Jungs
    - Wem's nicht gefällt soll was anderes (Tokio Hotel?) hören
    - Album nicht mal gehört
    - Rezession
    ~
    Damit habe ich mal die wesentlichen Argumente zusammengefasst und hoffentlich den FOB Fans einen Gefallen getan. Die können nun die kostbare Zeit anderen Dingen widmen. Einfach mal nen Kuchen backen. :)

  • Vor 6 Jahren

    @Morpho: Es ist interessant, wie man hier ständig die Kritik im Keim zu ersticken versucht. Hat man was an der Rezension auszusetzen, ist man sofort Fanboy.

    Aber um meine Kritik in Kuchen zu übersetzen: Mal angenommen jemand, der keinen Zitronenkuchen mag, erzählt mir, wie schlecht der schmeckt, einfach weil es Zitronenkuchen ist. Das hilft mir, wo ich doch Zitronenkuchen ganz gerne mag, nur nicht wirklich weiter. Da hilft mir eine Aussage von einer Person, die Zitronenkuchen auch mag, mehr.

  • Vor 6 Jahren

    Ich war vor der Pause ein riesiger Fall Out Boy Fan, da sie sich immer von anderen Bands des Genres angenehm unterschieden haben (ja, das haben sie, was dem unvoreingenommenen Hörer auch auffällt), aber nach My songs und The Phoenix, die, je nach Stimmung, nett bis gut waren brezelt der Rest einfach bloß rein, dass einem Übel werden kann.
    Bis auf die immer noch absolut unbestreitbar geniale Stimme Patrick Stumps ist der Band alles an ihren Trademarks verloren gegangen und alles, was übrig bleibt ist Pop. Das hat man so schon tausendmal gehört und auch schon tausendmal besser.
    Die Platte wird weit hinten in meinem CD Regal verschwinden, während ich nochmal die alten Alben raushole und eine Band genieße, die lieber in der Versenkung geblieben wäre.

  • Vor 6 Jahren

    @silenceboy (« @Morpho: Es ist interessant, wie man hier ständig die Kritik im Keim zu ersticken versucht. Hat man was an der Rezension auszusetzen, ist man sofort Fanboy.

    Aber um meine Kritik in Kuchen zu übersetzen: Mal angenommen jemand, der keinen Zitronenkuchen mag, erzählt mir, wie schlecht der schmeckt, einfach weil es Zitronenkuchen ist. Das hilft mir, wo ich doch Zitronenkuchen ganz gerne mag, nur nicht wirklich weiter. Da hilft mir eine Aussage von einer Person, die Zitronenkuchen auch mag, mehr. »):

    Kritik ist prinzipiell ne feine Sache. Fan sein auch. Aber dann gibts nun mal die Art von Supportern, wie man sie jüngst z.B. in Green Day oder NKOTB Threads angetroffen hat und sich auf genau diese lächerlichen Argumente stützen. Das war ja nicht mal Satire meinerseits. Reine Präventivmaßnahme.

  • Vor 6 Jahren

    @Morpho: Das traurige ist aber, dass man auf dieser Seite generell lächerlich gemacht wird, sollte man sich positiv über ein Album äußern dass das Gros der ach-so-einzigartigen-Musikexperten nicht mag. Genau so ist es, wenn man eine hier eingestellte Rezension hinterfragt...

  • Vor 6 Jahren

    alles was ohne:
    hitlergrüße
    drogenkonsum
    kinderpornographie
    ehe zwischen mann und tier
    Koprophagie
    Gewaltexzessen
    uvm

    auskommt ist [b:e9a49645bb][u:e9a49645bb][i:e9a49645bb]KEIN[/b:e9a49645bb][/u:e9a49645bb][/i:e9a49645bb] rock´n´roll und sollte auch nicht so genannt werden.

  • Vor 6 Jahren

    @silenceboy (« @Morpho: Das traurige ist aber, dass man auf dieser Seite generell lächerlich gemacht wird, sollte man sich positiv über ein Album äußern dass das Gros der ach-so-einzigartigen-Musikexperten nicht mag. Genau so ist es, wenn man eine hier eingestellte Rezension hinterfragt... »):

    Willkommen im Internet!

    Ich glaube, du wirst keine Plattform finden, wo es anders zugeht.

  • Vor 6 Jahren

    ausgerechnet hier stimme ich silenceboy zu, wo ich von fall out boy glaub ich noch nie ein lied gehört habe.
    kann man auf sämtliche alben übertragen.
    @dragnet das ist traurig, oder? richtig traurig, bildzeitungsniveau.

  • Vor 6 Jahren

    Well I just say: Tenacious D ROCKS ... hähä ;-)