Eins gleich vorweg: Spätestens nach diesem Album kann selbst ein ewiggestriger House of Pain-Fan wie ich dem Ex-Frontmann dieser Combo wegen der Bandauflösung vor nunmehr rund elf Jahren nicht mehr böse sein. Wobei das ja schon 1998 bei Everlasts Solo-Erstling nicht mehr möglich war. Zu interessant, …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    gute review, aber leider steht da kein wort davon, dass everlast seit einiger zeit auch mit der supergroup 'la coka nostra' mächtig für furore sorgt (bald kommt auch endlich das album!). denn wer everlast mag, wird coka nostra lieben.

  • Vor 11 Jahren

    erstes lied gestartet. gewundert... etwas leise die fanfare.

    anlage etwas aufgedreht. in dem moment setzte dann aber auch schon das lied ein.

    der rest des albums erzeugte ein breites grinsen meinerseits.
    @Liam Lennon (« denn wer everlast mag, wird coka nostra lieben. »):

    und wehe das stimmt nicht ;)

  • Vor 11 Jahren

    @ Liam Lennon:
    La Coka Nostra ist bekannt und wird mehr als heiß erwartet, hat aber in einer konkreten Everlast-Plattenbesprechung nix verloren. Die House Of Pain (http://www.laut.de/wortlaut/artists/h/hous…)-Bio ist aber diesbezüglich upgedatet.

  • Vor 11 Jahren

    Wenigstens ein Reviewer, der bemerkt hat, dass das Sample bei Folsom Prison Blues nicht das aus Jump Around ist ;)

    Die europäische Version des Albums hat übrigends noch 3 Bonustracks: Saving Grace (Titelmusik der TV-Serie mit Holly Hunter und für einen Emmy nominiert), eine "Demo"-Version von My Medicine und eine neue Version von Maybe (das Original war auf WTB).

    Eine Europatour steht demnächst dann auch an!

    Viele Grüße,
    Gero
    www.everlastworld.de

  • Vor 11 Jahren

    lieber max,
    ich weiss zwar nicht, warum du reviews schreibst, aber unterlasse dies bitte in naeherer zukunft.

    la coka nostra und everlast, dass wird mehr schlecht asl recht :rayed:

  • Vor 11 Jahren

    Oha, die Reviewpolizei hat gesprochen! Wenn ich Max wäre, hätte ich jetzt tierische Angst.

  • Vor 11 Jahren

    @Liam Lennon (« gute review, aber leider steht da kein wort davon, dass everlast seit einiger zeit auch mit der supergroup 'la coka nostra' mächtig für furore sorgt (bald kommt auch endlich das album!). denn wer everlast mag, wird coka nostra lieben. »):

    muss ja auch nicht dort stehen. steht nämlich in der bio.

    ———————————————————————————————————————
    WHITEY FORD RECORDS - the Everlast news and discography site
    http://whiteyford.wh.ohost.de/
    ———————————————————————————————————————

  • Vor 11 Jahren

    wer den hans-peter als avatar hat sollte nicht mit megaphonen werfen...
    oder wie ging der spruch nochmal

  • Vor 11 Jahren

    Hammer Album dreckig und cool, so wies sein soll. bestes Everlast Solo-Album bisher.

  • Vor 11 Jahren

    Mh das was ich bs jetzt gehört habe klingt sehr gut.(Letters Home from the Garden of Stone und Folsom Prison Blues), mal schaun ob der Rest genauso gut ist.

  • Vor 11 Jahren

    Beim ersten drüber hören gefällts schon mal richtig gut...

  • Vor 11 Jahren

    Man merkt Everlast einfach seine RAP Vergangenheit an, er hat ein natürliches Gespür für Coolnes, das fehlt den ganzen Rockern und Indie-Idioten oft.

  • Vor 11 Jahren

    @Ham the Astrochimp (« Man merkt Everlast einfach seine RAP Vergangenheit an, er hat ein natürliches Gespür für Coolnes, das fehlt den ganzen Rockern und Indie-Idioten oft. »):

    Naja mit Pathos spart er aber nicht gerade.
    Nicht das ich (manchmal) was dagegen hätte. :D
    Zudem bin ich froh das er sich weit von seiner Rap Vergangenheit entfernt hat.

  • Vor 11 Jahren

    ziemlich genau zwei monate nach dem letzten post hier nochmals ausgegraben und was reingeschrieben, throw a fuckin' stone!!! :D

    euphorisch drauf gewartet, im moment auf dauerrotation - vorher wars meshell ndegeocello, daaamn' - und einfach nur froh drüber, dass er endlich mal wieder etwas solo veröffentlicht, der gute mr schrody. im vergleich zum vorgänger-album, das für meinen geschmack etwas zu "einfach" ausgefallen war, was mit melodie und sampling zu tun hatte, kriegt man hier wieder fetteres auf die ohren, die melodielinien sind ausgefeilter und die texte treffen irgendwie noch mehr ins herz. halt immer hand in hand mit dem soundbrett, dass sich hier ausnehmend fein produziert zum tanze bitten lässt.

    sinn und zweck des posts hier: wenn ihr für jemanden, der gerne instrumentalrock hört, diesen gepaart mit geilen melodien und nachdenklichen, teils zum weinen schönen texten auch nicht von der bettkante stossen würde, noch kein weihnachtsgeschenk habt: voilà, hier ist es. und den grausigen schachtelsatz möge man mir verzeihen. danke :ill:

    evalaaaaaasssssttttttt!!!!!!

  • Vor 11 Jahren

    Yeah, neues von Whitey Ford!

  • Vor 11 Jahren

    "denn wer everlast mag, wird coka nostra lieben. "

    ist doch unsinn, warum sollte jemand der everlast solo mag, auch auf everlast mit slaine, ill bill, danny boy, muggs & lethal etc im gepäck stehen? ich geb zu, ich mag die LCN tracks ganz gern, aber dat is ne ganz andere schiene als everlast solo.

  • Vor 10 Jahren

    Das Album ist mal wieder eine ganz starke Performance...freue mich schon auf 2011...oder wann auch immer eine neue Scheibe an den Start geht