Für Erik Cohen entscheidet immer der Klang. Die Instrumentierung, der Sound, der Gesang: Wenn alles passt, ineinander fließt und gut "klingt", dann setzt der ehemalige Smoke Blow-Frontmann ein Lächeln auf und ein Häkchen dahinter. Genres spielen dabei überhaupt keine Rolle. Alles ist erlaubt. Es …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    rezi macht schon laune aufs album.
    vorgänger fand ich ja schon ganz anständig,insofern hab ich da recht hohe erwartungen an das teil.

    • Vor 4 Jahren

      kann mich damit bisher iwie nicht anfreunden. hab bisher aber auch nur die vorabs gehört, wobei mir totengespenst weit mehr zusagt. "hier ist nicht hollywood" mmn ein sehr dröges stück.

      vllt wirds ja noch. sound etc. macht ja auch nicht wenig spaß. liegt dann vllt eher an den seltsamen texten, die letten da zum besten gibt

    • Vor 4 Jahren

      bei mir leider nach anhören von "totengespenst" und "hollywood" auch erstmal ernüchterung.
      lyrics stimme ich dir zu, sind arg gewöhungsbedürftig, und das in kombination mit dem doch ziemlich weichgespülten sound kann mich nicht wirklich überzeugen.
      mal den rest des albums abwarten.

  • Vor 4 Jahren

    Uiiii, das gefällt aber mal, zumal ich nicht so der deutsch fan bin. Danke Euch mal wieder für die passende Rezension und den Tip ansich...