Elvis Costello ist ein musikalisches Chamäleon. Mit einer illustren Musikerschar im Rücken definiert er dieses Mal einen traditionell geprägten Country- und Bluegrass-Klangraum.

Diese Abgrenzung ist auch nötig, sie stiftet Kohärenz, entstanden die Stücke doch in unterschiedlichen biografischen …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Wat denn, zu Costello ist doch alles gesagt. :ill:

    Also her mit den Gernhardt-Diskussionen. Da fällt mir ein, ich habe noch "Die Blusen des Böhmen" im Regal stehen, aber nicht viel mehr als einen oder zwei Texte daraus gelesen.

  • Vor 10 Jahren

    Dann bin ich halt ein offtopic Spammmer.
    Aber der muß noch sein:

    Eines Tags geschah es Kant,
    daß er keine Worte fand.

    Stundenlang hielt er den Mund,
    und er schwieg, nicht ohne Grund.

    Im fiel absolut nichts ein,
    drum ließ er das Reden sein.

    Erst als man zum Essen rief,
    wurd' er wieder kreativ,

    und er fand die schönen Worte:
    "Gibt es hinterher noch Torte?"

  • Vor 10 Jahren

    @Olsen (« Wat denn, zu Costello ist doch alles gesagt. :ill: »):

    kannst du bei costello überhaupt mitreden ? gegen den hören sich doch alice in chains wie eingegipste stützstrümpfe an :D

    ich habe ihn eben für mich wiederentdeckt. ich habe nachholbedarf.

    kaufen.

  • Vor 10 Jahren

    Nicht frech werden, Bürschken. Ich habe hier so eine Doppel-Best-Of-CD von dem Halunken rumfliegen, die ich mir hin und wieder mal anhöre.

    Und, wie gesagt, ich kenne die grausige Scheibe mit Burt Bacharach. Das ist mir zu... geschmeidig.

  • Vor 10 Jahren

    Eigentlich hört sich Costello nach eingeweichten Stützstrümpfen an ...

  • Vor 10 Jahren

    @Olsen («

    Ich habe hier so eine Doppel-Best-Of-CD von dem Halunken rumfliegen, die ich mir hin und wieder mal anhöre.

    Und, wie gesagt, ich kenne die grausige Scheibe mit Burt Bacharach. »):
    na ... dann liege ich ja mit meiner vermutung doch nicht so verkehrt ;)

    die ersten vier regulären studioalben sind ohne einschränkung zu empfehlen. songperle an songperle. auch von den späteren werken sind einige sehr gut.

    wenn du elvis costello immer an der kollaboration mit schmalz-bubi-bacharach festmachst, wirst du ihm wohl kaum gerecht. ist in meinen augen auch eher eines seiner schwächeren werke.

    von meiner besten (metaller)-freundin ist mir die aversion gegen costello aber bestens als nicht zu kurierendes vorurteil bekannt :D

    könnte das an der laut.stärke und der schneller schwindenden fähigkeit für die wahrnehmung ruhigerer töne liegen ?

  • Vor 10 Jahren

    Nein, das liegt an der Stimme Costellos, die - sage ich mal - Konfliktpotential birgt. Ich finde sie auch gerade noch so eben erträglich.

  • Vor 10 Jahren

    Costello ist zurück... Bluegrass at it's best lies auch http://www.jahrgangsgeraeusche.de/?p=1468

  • Vor 10 Jahren

    nach geschätzten 30 umläufen finde ich das neue album einfach nur grandios.

    wird bei mir mit sicherheit in der top ten des jahres landen.

    hätte nicht gedacht, dass seine stimme so gut zu dieser art von musik passt. insbesondere bei "hidden shame" passt sie perfekt.