An Ektomorf-Scheiben geht man in aller Regel mit der Einstellung heran, die typischen Soulfly- und Sepultura-Nummern um die Ohren zu bekommen. Davon scheinen Zoltàn Farkas und Co. mittlerweile aber die Schnauze ein wenig voll zu haben, denn "Redemption" schippert durch bislang unerschlossene Gewässer.

So …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    "The One" geht ja mal gar nicht. Hört sich an, als hätte nen HobbieDJ zwei mittelmäßige Lieder beider Bands zusammen geschnitten.

  • Vor 10 Jahren

    find das album ganz geil. hat auf jeden fall mehr als 2 punkte verdient...

  • Vor 10 Jahren

    Ektomorf ist halt Ektomorf.
    Für mich auch mehr als 2 Punkte...

  • Vor 10 Jahren

    Wieso 2 Punkte? Weil's scheiße ist. Irgendwann nervt die Leier einfach, daran finden evtl. noch 16-jährige Nu Metal Kids Gefallen, weil sie ihre Eltern damit strapazieren können.

  • Vor 10 Jahren

    engstirniger schubladendenker

  • Vor 10 Jahren

    In der Review wird aber leider nicht so deutlich, was alles scheiße ist. Deshalb frage ich nach.

  • Vor 10 Jahren

    Ich hab' Ektomorf mal live gesehen und es war schrecklich. Der Sound blubberte vor sich her, der Sänger hat nach zwanzig Minuten zu "rappen" angefangen weil er nicht mehr crawlen konnte und die größte Frechheit war, dass deren Auftritt gerade mal 50 Minuten gedauert hatte. Die Vorband war um einiges besser...

  • Vor 10 Jahren

    Hat wenig mit Engstirnigkeit zu tun. Bei sowas versuche ich auch stets objektiv zu bleiben, aber: Ektomorf fahren seit Jahren immer wieder den selben Mist auf (Wie auch Legion of the Damned, Korpiklaani, usw.) und irgendwann sind es gewisse Personen einfach Leid. Mal davon abgesehen, dass ich diesem Farkas keine Silbe mehr abnehme. Warum? Wer mit Markenbrillen und Markenkleidung rumposiert ist (mittlerweile) der falsche Mann für solche Lyrics. Man siehts ja schon am Cover. Ektomorf ist eine One Man Show, bis auf Zoltan Farkas ist kein Gründungsmitglied mehr innerhalb der Band, die restlichen Puppen sind mittlerweile austauschbar.

  • Vor 10 Jahren

    @Hmm :D (« Hat wenig mit Engstirnigkeit zu tun. Bei sowas versuche ich auch stets objektiv zu bleiben, aber: Ektomorf fahren seit Jahren immer wieder den selben Mist auf (Wie auch Legion of the Damned, Korpiklaani, usw.) und irgendwann sind es gewisse Personen einfach Leid. Mal davon abgesehen, dass ich diesem Farkas keine Silbe mehr abnehme. Warum? Wer mit Markenbrillen und Markenkleidung rumposiert ist (mittlerweile) der falsche Mann für solche Lyrics. Man siehts ja schon am Cover. Ektomorf ist eine One Man Show, bis auf Zoltan Farkas ist kein Gründungsmitglied mehr innerhalb der Band, die restlichen Puppen sind mittlerweile austauschbar. »):

    Man kann auch alles zu ernst nehmen oder?

  • Vor 10 Jahren

    Ernst? Im Gegenteil. Den Typ nehm' ich keinen Meter ernst. Die Musik ist austauschbar und berechenbar geworden und die Texte nehm' ich ihm auch nicht mehr ab. Die waren immer scheiße, aber auf "Destroy" konnte man sie ihm noch glauben. Jetzt ist Ektomorf nurnoch ein Produkt.