Zwar hat Mark Oliver Everett uns im Interview erst kürzlich verraten, dass er von Reviews am Veröffentlichungstag wenig hält, da ein Album seine Qualität erst über mehrere Jahre entfalten würde. Wir wollten uns die Kritik aber dennoch nicht verkneifen - immerhin ist der Ersteindruck ein ausgesprochen …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Monaten

    Tolles Cover, schönes Album
    dachte bei "OK" kurz Lou Reed sei auferstanden

  • Vor 7 Monaten

    Gefällig, aber ein bisschen fad. Ich fand schon das letzte so mittel, aber das hatte mit Bone Dry noch ein richtiges Highlight.

    Der Typ hat Charisma, ne coole Stimme und weiß beides einzusetzen, aber nach all den Alben kommt leider noch noch fluffiger Pop-Rock dabei raus, über den man sich sicher freuen würde, wenn er zufällig im Radio liefe.

  • Vor 7 Monaten

    Leider wirklich öde. Vielleicht klappt es ja in der richtigen Stimmung.

  • Vor 6 Monaten

    Vielleicht muss man dem Album wirklich mehr Zeit geben. Ich finde, dass diese Songs, die nur so plätschern das Typische der älteren Eels-Songs einfach nicht nicht haben. Langweilig und kein Vergleich zu Blinking Lights etc.
    Am besten gefällt mir noch "I got hurt". Schade, ich hatte die Vinylscheibe schon in Händen und freute mich auf eine Plattenspieler-Session.