Was bitte ist das denn?

Die Frage, die beim Erstschlag der Orsons noch alles andere in den Schatten stellte, drängt sich längst nicht mehr auf. Konfrontiert mit der einzig realen Boygroup rechnet mittlerweile auch der unbedarfte Zuhörer mit solider Orsons-Anarchie.

Auf Klischees, ungeschriebene …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    @Olsen
    Kommt Dein Name von den Orsons?

  • Vor 11 Jahren

    @Gast666 (« @Sodhahn (« @lautuser («

    Was kümmert mich das Geschwätz von Leuten die Rap als Kindergarten ansehen? Das sind Leute die keinen Horizont haben, nicht offen sind - völlig wurscht, willkommene Opfa. :) »):

    im prinzip kann es einem wurscht sein, da haste schon recht, aba irgendwann nervt es sich andauernd zu rechtfertigen. »):

    Wofür rechtfertigen ?
    Kommen die Leute zu dir und sagen "ey du hörst HipHop ? Son Kinderkack wie Die Orsons ?"

    Wenn ich sage das ich viel Rap hör, muss ich mich eher rechtfertigen für Sachen wie Bushido, Sido, Fler, Massiv ... denen zeige ich dann sowas wie Prinz Pi oder den Orsons und die Vorurteile sind meist vergessen ;)
    Und wenn nicht kann es unser eins wirklich egal sein. »):

    auf so einen dünnsinn muss man wohl nicht wirklich antworten...

  • Vor 11 Jahren

    @Mobbi (« @Olsen
    Kommt Dein Name von den Orsons? »):

    boooaaah krasss, du bist ja wirklich ein brilliantes köpfchen!!! wie haste das bloß gemerkt???

  • Vor 11 Jahren

    @Gast666 («

    Wenn ich sage das ich viel Rap hör, muss ich mich eher rechtfertigen für Sachen wie Bushido, Sido, Fler, Massiv ... »):

    das ist doch das problem und das ist das, was mich nervt.

  • Vor 11 Jahren

    @keny NTM! (« @Gast666 («

    Wenn ich sage das ich viel Rap hör, muss ich mich eher rechtfertigen für Sachen wie Bushido, Sido, Fler, Massiv ... »):

    das ist doch das problem und das ist das, was mich nervt. »):

    exakt, aber die orsons taugen nicht dazu diesen eindruck zu verbessern. allein schon von da optik her.

  • Vor 11 Jahren

    @Sodhahn (« @keny NTM! (« @Gast666 («

    Wenn ich sage das ich viel Rap hör, muss ich mich eher rechtfertigen für Sachen wie Bushido, Sido, Fler, Massiv ... »):

    das ist doch das problem und das ist das, was mich nervt. »):

    exakt, aber die orsons taugen nicht dazu diesen eindruck zu verbessern. allein schon von da optik her. »):

    jep. deshalb gibt es ja casper.

  • Vor 11 Jahren

    @Schnuppu09 (« @WO_SIND_GEGNAZ (« ich find die scheibe in ganz wien nciht und will auch nciht im inet bestellen. mist :\ »):

    ich habs auch im internet bestellt wo is denn das problem? »):

    Hab ich jetzt eh getan, wollts nur beim Plattendealer meines vertrauens kaufen weil ich sowieso hinmusste

  • Vor 11 Jahren

    @Gast666 (« @Sodhahn (« @lautuser («

    Was kümmert mich das Geschwätz von Leuten die Rap als Kindergarten ansehen? Das sind Leute die keinen Horizont haben, nicht offen sind - völlig wurscht, willkommene Opfa. :) »):

    im prinzip kann es einem wurscht sein, da haste schon recht, aba irgendwann nervt es sich andauernd zu rechtfertigen. »):

    Wofür rechtfertigen ?
    Kommen die Leute zu dir und sagen "ey du hörst HipHop ? Son Kinderkack wie Die Orsons ?"

    Wenn ich sage das ich viel Rap hör, muss ich mich eher rechtfertigen für Sachen wie Bushido, Sido, Fler, Massiv ... denen zeige ich dann sowas wie Prinz Pi oder den Orsons und die Vorurteile sind meist vergessen ;)
    Und wenn nicht kann es unser eins wirklich egal sein. »):

    er muss sich rechtfertigen..mi mi mi...
    weichei

  • Vor 11 Jahren

    @Texas CrieZ (« Genau, steh einfach dazu. »):

    hört gefälligst auf dummes zeug zu seibeln. ihr wisst genau was ich meine. habe nur kein bock irgendwelche pamphlete zu verfassen. aber die aussendarstellung von hiphop/rap in d stinkt zum himmel.

  • Vor 11 Jahren

    @Sodhahn (« @Texas CrieZ (« Genau, steh einfach dazu. »):

    hört gefälligst auf dummes zeug zu seibeln. ihr wisst genau was ich meine. habe nur kein bock irgendwelche pamphlete zu verfassen. aber die aussendarstellung von hiphop/rap in d stinkt zum himmel. »):

    naja...in gewissem maße auch zu recht.
    ich mein, wenn ich mich an die fanta 4 mit die da erinnere, ein haufen untalentierter spasstis die in lächerlichen klamotten end am rumspacken sind....anderthalb dekaden später hat man sich die amerikanische coolness angeeignet - allerdings in so üebrtriebenem und aufgesetztem maße, dass es auch schon wieder lächerlich ist.
    die diskrepanz zwischen schlechtem spaßrap und schlechtem gangsterrap wird einfach von zu wenig individuen ausgefüllt.
    deutschrap hat durch diese extremen anbiederungsversuche der letzten jahren extrem an charakter verloren..das ist schade, denn "Dies ist nicht Amerika"...

  • Vor 11 Jahren

    @Sodhahn (« @Texas CrieZ (« Genau, steh einfach dazu. »):

    hört gefälligst auf dummes zeug zu seibeln. ihr wisst genau was ich meine. habe nur kein bock irgendwelche pamphlete zu verfassen. aber die aussendarstellung von hiphop/rap in d stinkt zum himmel. »):

    Das liegt aber eben auch an den Hörern, die mit ihrer Handydisco jeden halbwegs intelligenten Menschen auf sich aufmerksam machen und wir damit in den gleichen Topf geschmissen werden.

  • Vor 11 Jahren

    @jumbopizzateller (« die diskrepanz zwischen schlechtem spaßrap und schlechtem gangsterrap wird einfach von zu wenig individuen ausgefüllt. »):
    Blödsinn. Deutschrap ist im Moment so vielfältig und interessant wie nur selten zuvor. Wer sich nicht abseits der von den Medien gepushten schlechten Spaß-/Gangsterrapper umschaut, ist selber schuld.

    Zur Orsons-Platte: Ist die wirklich so viel anders als die erste? Die hat einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen... Im negativen Sinne

  • Vor 11 Jahren

    @InNo (« @jumbopizzateller (« die diskrepanz zwischen schlechtem spaßrap und schlechtem gangsterrap wird einfach von zu wenig individuen ausgefüllt. »):
    Blödsinn. Deutschrap ist im Moment so vielfältig und interessant wie nur selten zuvor. Wer sich nicht abseits der von den Medien gepushten schlechten Spaß-/Gangsterrapper umschaut, ist selber schuld.

    Zur Orsons-Platte: Ist die wirklich so viel anders als die erste? Die hat einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen... Im negativen Sinne »):

    okay, sorry, natürlich hast du recht. ich meinte das jetzt auf die öffentlichkeit bezogen. (darum drehte die diskussion sich ja)
    frag mal den durchschnitts nicht-rap-hörer nach den orsons, nach selfmade records, nach imbiss bronko, dann erntest du nur lange gesichter.
    natürlich ist deren meinung völlig egal und so, aber einem größeren publikum abseits der szene sind halt nur bushido, fler, massiv auf der einen und fettes brot, fantastische vier und tic tac toe ein begriff.
    Zum Glück werten wenigstens KIZ diese Statistik noch auf ;)

  • Vor 11 Jahren

    Ach so, OK, verziehen ;)

    Ich habe nur meistens anderes zu tun, als mir um die Außenwirkung den Kopf zu zerbrechen. Musste mir letztens erst anhören, dass Fettes Brot doch richtig guter Rap und straight Hip-Hop sind, "und nicht dieser schlimme Bushido" :D Dann noch immer die (willkürliche) Einteilung in intelligenten und dummen Rap, die Leute, die mir dauernd erzählen wollen, dass Curse der beste deutsche Rapper wäre und und und...

    Die große Masse wird halt nicht warm mit dieser Musikrichtung. Das liegt nicht unbedingt an den Künstlern selbst ;)

  • Vor 11 Jahren

    wenn ich InNo so schreiben lese wird mir ganz warm ums Herz.

    :kiss: :phones:

  • Vor 11 Jahren

    @InNo («
    Die große Masse wird halt nicht warm mit dieser Musikrichtung. Das liegt nicht unbedingt an den Künstlern selbst ;) »):

    aber seltsamerweise scheint das echt nur in deutschland so der fall zu sein. Denke ich an Amerika, da besteht die top ten zu 70% aus HipHop und wie ich finde nicht zu unrecht (mal ausgeklammert dass von den 70% wiederrum 70% scheiße sind ;D), denn kaum eine andere musikrichtung und subkultur hat die westliche weltkultur derart beeinflusst wie unsere gute alte Mutter aus dem New Yorker Ghetto..
    Und in Frankreich hat HipHop ja auch einen ganz anderen Stellenwert. Ich glaube Deutschland ist echt zu verkrampft für Smoothness, Style und Flow^^

  • Vor 11 Jahren

    Ne, in Deutschland ist alles cool. Man darf nur quantitativ nicht zu viel Qualität erwarten. Wer genügsam ist und sucht, findet super Sachen, jedes Jahr, immer wieder. Mal ist mehr Hype um Deutschrap mal weniger. Cool ist auf jeden Fall die Entwicklung von zig verschiedenen Rap-Stilen und Instrumentierungen, m.E. nach geht es Deutschrap gut. Kein Benz und keine Goldkette, aber Miet-Benz und Fake-Ice. ;)

  • Vor 11 Jahren

    @jumbopizzateller (« Ich glaube Deutschland ist echt zu verkrampft für Smoothness, Style und Flow^^ »):
    Jaaa, den merk ich mir ;)

  • Vor 11 Jahren

    @InNo (« Zur Orsons-Platte: Ist die wirklich so viel anders als die erste? Die hat einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen... Im negativen Sinne »):

    Auf dem ersten Album haben sie ja noch gerappt -wenn auch über merkwürdige Themen. Jetzt ist das eigentlich nur noch ein einziges Gesinge - wenn du Glück hast, sind pro Song hier oder da mal so Alibi-8-Bars zu finden. Und Kaas klingt noch schwuler als eh schon - da er jetzt mit noch höherer Stimme rappt.