Nachdem bereits das eine Dickschiff des Deutschpunk sein neuestes Oeuvre unters Volk brachte, legt das andere heuer nach.

Die Düsseldorfer biegen immer mehr in Richtung Spätwerk ab, was man auch gut an den behandelten Themen auf "Ballast Der Republik" ausmachen kann. Aber nicht nur dort, denn auch …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    werds auf jeden fall mal auschecken. mit einigen liedern treffen die hosen immer wieder mal ins schwarze!

  • Vor 9 Jahren

    Die Vorab-Single ist an Grauenhaftigkeit kaum zu überbieten. Klingt wie eine Chimäre aus Andrea Berg und Peter Maffay. Aber vielleicht kann das Album ja mehr.

  • Vor 9 Jahren

    Die Hosen spielen endlich wieder befreit auf und bescheren uns eine ordentliche Platte. Da ich den Vorgänger "In aller Stille" in meiner Wertung nach einiger Zeit von 4/5 auf 3/5 herabstufen musste, hab ich hier das Gefühl dass "Ballast der Republik" mir für einige Zeit länger so manche Freude machen wird. Gut gemacht! 4/5

  • Vor 9 Jahren

    Seltsam. Die letzte Platte war im Grunde ein Indie-Pop-Album, zu dem Campino auf Deutschlands roten Teppichen herumstolzierte und sich abfeiern ließ. Jetzt kehren sie ein kleines Stück zurück zu lauteren Wurzeln, aber relevanter sind sie für mich noch immer nicht. Die Band ist eben in einem Dilemma, in dem fast jede "Punk"-Band ist, die ein gewisses Alter erreicht hat.
    Leider haben die Hosen weder ihre Vielseitigkeit mit vielen Genreeinflüssen gezeigt (wie es ihre eigenen großen Idole getan haben), noch sind sie laut geblieben oder lauter geworden. Jetzt ist die Mucke irgendwo zwischen beliebiger Gefälligkeit und dem Streben nach alter Frische.

    Zugegeben, ich konnte die Hosen nie so wirklich leiden, dafür kamen sie mir immer zu gewollt vor. Die uralte Sympathie von laut.de für sie kann ich also nicht teilen. Auch wenn sie sich jetzt wieder leicht gebessert haben, sind sie in meinen Augen nach wie vor langweilig und berechenbar.

  • Vor 9 Jahren

    Die Vorab-Single ist meines Erachtens wirklich gut - und der Erfolg gibt ihr Recht. Ich verstehe nicht, warum man sich so gegen Veränderung sträuben kann wie Sie hier. Die Toten Hosen sind eben authentisch und versuchen nicht zwanghaft, sich immer zu wiederholen. Mit den Individuen in der Gruppe entwickelt sich eben auch die Musik. Die Texte sind im Laufe der Jahre viel besser geworden. Daumen hoch für dieses Album und "Tage wie diese".

  • Vor 9 Jahren

    Ich finde die Platte leider zu mittelmäßig und zu stark selbstreflexiv. Einzig "Europa" ist ein Lichtblick. Jedoch entschädigen diesmal nicht nur die alten Alben der Hosen und ihre starken Live-Auftritte, sondern auch CD2, welche ein Sammelsurium aus den letzten 300 Jahren deutsches Liedgut bereithält.

  • Vor 9 Jahren

    "Die Vorab-Single ist meines Erachtens wirklich gut - und der Erfolg gibt ihr Recht." ich weiss nicht ob du's mitbekommen hast, aber seit einiger zeit ist erfolg kein gradmesser mehr für qualitat im musikzirkus :)
    ich schliesse mich der anti-vorabsingle-fraktion an

  • Vor 9 Jahren

    ...naja. was soll man da sagen. Campino ist ein guter Echoredenredner....das Lied was momentan on ist, naja, eher schon für die ältere Generation gedacht; nicht so zeitgemäss wie Oomph!, bei weitem nicht...aber, will jetzt nicht zuviel über die Hosen sagen, sind halt für eine andere Generation, waren halt noch andere Zeiten und man soll den älteren Leuten ja auch ihre Freude lassen, an so Zeiten und Tagen wie diesen...

  • Vor 9 Jahren

    Die neue Platte ist ein gelungenes Werk mit sehr guten Texten.
    Diese nörgelei kann ich nicht nachvollziehen Metallica hat geniale Sachen rausgebracht wie Schrott das gilt auch für Bands wie Iron maiden oder In Flames nur da pisst keiner rum. The Clash ist zu ihrer Zeit auch oft kritisiert worden und ist einer der besten Bands der Musikgeschichte!
    Es gibt viele Blender in der BRD die Hosen gehören nicht dazu.

  • Vor 9 Jahren

    Leider folge die Hosen mit der Platte ihrem Muster, dass sie seit der "Opium fürs Volk" immer auf ein gutes Album ein weniger gutes folgt. Leider bleibt auch bei mehrmaligem Hören kaum etwas wirklich im Gedächtnis (außer Europa).
    Wer sich das album besorgen will, sollte unbedingt die Version mit dem Jubiläumsalbum "Die Geister, die wir riefen" kaufen. da sind ein paar echte perlen drauf. Die da an den Tag gelegte Spielfreude hätte ich mir auch für das eigentliche Album gewünscht

    @Ragism
    hast du dir "In aller Stille" mal ernsthaft angehört, dass du es als "Indie-Pop-Album" bezeichnest oder kennst du nur die Singles? Die vermitteln nämlich (mit Ausnahme von Strom) ein eher falsches Bild vom Album. Meiner Meinung nach ist "In aller Stille" insgesamt betrachtet eins der härstesten Hosen-Alben [Strom, Innen alles neu, Disco, Teil vpon mir, Leben ist tödlich, Pessimist, Die letzte Schlacht und Angst haben alle mindestens sehr ordentlich abgehende Abscnitte oder hauen komplett rein)

  • Vor 9 Jahren

    In einem Beitrag hier auf laut.de hab ich vor ner Weile gelesen, es gäbe zu diesem Album noch eine zweite CD mit Coversongs und Gedichtvertonungen. Das zu hören fände ich viel spannender als wieder eine der üblichen Hosen-Platten. Ist diese CD mit Coverversionen denn noch Teil von "Ballast der Republik"? Schade, dass die hier nicht rezensiert wird.

  • Vor 9 Jahren

    Album kann ich noch nicht beurteilen, der Titeltrack gefällt und Tage wie diese kann vor allem durch den Text überzeugen. Ich habe nach den ersten paar Songs auf die "Die Geister die wir riefen umgeschaltet", was kein gutes Zeichen ist. Aber diese Cover sind ja wohl das Letzte. Wie kann man Kraftwerks "Das Model" nur so verhunzen? Lustloser Gesang plus Tote-Hosen-Chor... Bei Schrei nach Liebe dachte ich mir, dass das eigentlich zur Band passen müsste, fette Gitarren, wütender Campinogesang drüber, von mir aus auch die Chöre - hätte gepasst. Aber nein, wer dachte, dass das Model schon lustlos von Campino runtergeleiert wurde, der hat das Ärzte-Cover noch nicht gehört. Keine Macht für Niemand traue ich mich nicht anzuhören...

  • Vor 9 Jahren

    Geile Platte, endlich wieder Hosen wie ich sie als kleiner Knirps auf dem Wohnzimmerteppich abgefeiert habe... Das Album erinnert schon ein wenig an Opium Fürs Volk oder Kauf Mich!... Besonders "Schade, wie kann das passiern?", "Vogelfrei", "Traurig Einen Sommer Lang" und "Tage Wie Diese" gefallen! Gelungene Rückkehr zum Hosenpunk!

  • Vor 9 Jahren

    @oomphie (« ...naja. was soll man da sagen. Campino ist ein guter Echoredenredner....das Lied was momentan on ist, naja, eher schon für die ältere Generation gedacht; nicht so zeitgemäss wie Oomph!, bei weitem nicht...aber, will jetzt nicht zuviel über die Hosen sagen, sind halt für eine andere Generation, waren halt noch andere Zeiten und man soll den älteren Leuten ja auch ihre Freude lassen, an so Zeiten und Tagen wie diesen... »):

    geh mir nicht auf den sack mit deinem fanboy-gelaber!

  • Vor 9 Jahren

    Gibt es die Platte irgendwo im Stream?

  • Vor 9 Jahren

    @Ulysses84: "Die Geister, die wir riefen" ist eine Bonus-CD zum regulären Album und nicht in der Standard-Edition enthalten, sondern in der "Extra-" oder "Special-" oder "Limited Edition" oder wie auch immer sie offiziell heißt... 15 (einige brauchbare) Cover-Versionen, gut 33 Minuten Spielzeit.

    @Dragnet: Ähh... nein. Aber mann kann sie kKAUFEN! sowas solls heute auch noch geben ;)

  • Vor 9 Jahren

    Ich hoffe die spielen bis sie 60 sind - oder zumindest aber nah drann. Geile sache das!

  • Vor 9 Jahren

    So, ich hab mir die Scheibe jetzt auch mal in voller Länge angehört und würde 3/5 geben.
    Wie so häufig wurde leider auch hier gleich mal einer der beiden einzig wirklich schlechten Songs des Albums als Single ausgekoppelt, die restlichen Songs sind doch deutlich gelungener. Klingt zwar alles nur in seltenen Momenten wirklich innovativ, aber das stört mich nicht. Die Songs gehen gut nach vorne, die Produktion ist blitzsauber und so klein im Geiste Campino auch erscheint, sobald er abseits der Musik den Mund aufmacht: als Rocksänger kann er immer noch überzeugen, finde ich.

  • Vor 9 Jahren

    Mir ein Raetsel wie sie es geschafft haben (fuer mich) ihre gesamten vorigen Alben zu ueberbieten. Ich hoere die Band schon seit anbeginn, und noch keines ihrer Alben hat mich beim ersten mal hoeren so umgehauen wie dieses hier. Und ich bin keiner der meint das ein neues Album aus Euphorie auch gleich ihr bestes ist. Nach der ersten Single "Tage wie diese" (die man sich mittlerweile schoen gehoert hat) dachte ich die Luft sei aus den ollen Saecken heraus. Nach hoeren dieses Albums wurde ich eines besseren belehrt. Jungs, ich ziehe meinn Hut vor euch.
    5/5

  • Vor 9 Jahren

    Tolle Wurst...die Ärzte veröffentlichen großteils Scheiße und die Hosen lassen sich von der Bild interviewen.

    Ein Lichtblick: Am 15. Juni erscheint das neue Album von Slime.