laut.de-Kritik

Die Hamburger bewegen sich diesmal im Kontext des 70er-Jahre (Glam-)Rock.

Review von

"Black Is Black / I Want My Baby Back": Die Sterne beginnen ihren neuen Langspieler mit einem der enervierendsten Riffs der Rock-Geschichte. Nun ja. Der Song gibt die Richtung an: Die (nicht vorkommende) Textzeile thematisiert Trennung und Verlust als textliche Hauptmotive des sechsten Albums. Musikalisch bewegen sich die Hamburger nach den (gelungenen) elektronischen Versuchen des Vorgängers diesmal ganz im Kontext des 70er-Jahre (Glam-)Rock.

"Irres Licht" groovt insgesamt weniger und gibt sich schwerer zugänglich. Während "Wo Ist Hier?" mit melodischer Schönheit einfing und sanft auf die Lyrics schob, ist das vorliegende Werk sperriger, oft schräger, disharmonischer. Trotz geradliniger Rockknaller wie "Hängen Hart". Zudem wirkt das (musikalische) Zitat, das altbekannte Stilmittel der Sterne, an manchen Stellen etwas unzart. Neben den genannten Los Bravos wären hier vor allem die bereits auf dem Cover herbei zitierten Queen ("Schier Herzattacke") zu nennen.

Mit Frank Will haben Die Sterne sicher mehr als ein markantes Gesicht verloren. Doch mit dem neuen Keyboarder Richard von der Schulenburg wurde auch mehr als ein klangvoller Name gewonnen. Nullaussage? Meinetwegen. "Wahr ist / Was wahr ist / Dass das was war nicht mehr da ist". In seinen Texten, die sich wie immer privat wie politisch hören lassen, bewegt sich Frank Spilker auf gewohntem Niveau, nimmt ein und lässt doch Raum, ist clever und spontan amüsant. Wieder lauter Lieblingssätze, etwa: "Normalerweise spricht Licht nicht" (aus dem spooky "Irrlicht").

Und es ist auch ein Heimatlied: "Wenn Dir St. Pauli auf den Geist fällt" glänzt schon im Titel mit wortwitzigem Lokalkolorit und überzeugt dann gänzlich mit dem folkloristischen Element des Dudelsackorchesters! Schlimm dagegen: "Du Hast Die Welt In Deiner Hand" verkaufen Die Sterne (allen Ernstes?) als Beitrag zur Globalisierungsdebatte und unterlegen es (ironisierend?) musikalisch mit dem unsäglichen Spiritual ähnlichen Namens. Wie auch immer gemeint: das Lied geht gar nicht!

Doch eine Sterne-Platte mit Schwächen ist immer noch gern gehört. Auch wenn es diesmal mehrerer Durchläufe bedarf.

Trackliste

  1. 1. Nur Flug
  2. 2. Hängen Hart
  3. 3. Wahr Ist Was Wahr Ist
  4. 4. Wenn Dir St. Pauli Auf Den Geist Fällt
  5. 5. Ich Bringe Euch Beide Um
  6. 6. Schier Herzattacke
  7. 7. Irrlicht
  8. 8. Du Hast Die Welt In Deiner Hand
  9. 9. Ich Will Nichts Mehr Von Dir Hören
  10. 10. Wir Verstehen So Manches Nicht
  11. 11. Alles Vergeht

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Die Sterne

Von wegen 'Hamburg rockt', es swingt und groovet - und zwar gewaltig! Die Sterne scheinen wi(e)der. Frank Spilker (Gesang, Gitarre), Frank Will (Tasteninstrumente), …

Noch keine Kommentare