Tatwaffe, Def Benski und Fader Gladiator gehörten einst in das Lager derer, denen ich wirklich gerne zuhörte. Die Firma, ehemals ein Garant für ehrliche, ungekünstelte und musikalisch solide Wertarbeit, schien allerdings über die Jahre eisern bestrebt, diesen Status - zumindest in meinen Augen …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    @Bounci (« Die Eine 2005 war ein grauenvoller Track auf dem sonst gelungenen Album Krieg und Frieden. »):

    und Fromm mit ihrem Seitenhieb auf den damaligen Autor mal voll ins Schwarze getroffen. :damn:

  • Vor 12 Jahren

    aber sie liebt ihn doch trotzdem.
    auch, wenn er manchmal eine hormonell verwirrte nacktschnecke ist.

    :kiss:

  • Vor 12 Jahren

    die review scheint mir sehr subjektiv! ist doch geschmackssache ob einem die sehr persönlichen tracks gefallen oder nicht! musikalisch, textlich und von den ideen her ist es aber einiges besser als massenweise, was in deutschland veröffentlicht wird.

    aber hier wird ja ein subjektiver vergleich mit älteren alben bzw. tracks von die firma vorgezogen.

    die review ist aber gut begründet und konsistent - trotzdem bin ich gar nicht damit einverstanden ... dies zeigt die problematik von musik-reviews...

  • Vor 12 Jahren

    na gott sei dank haben alle einen anderen geschmack .... und wem die musik von "die firma" nicht passt muß sie ja nicht hören ...

    verstehe nicht warum man sich deswegen zo streiten muss ... ich persönlich höre die sehr gerne ... und mir ist völlig egal was andere darüber denken .... denn ich verstehe deren texte ...

  • Vor 12 Jahren

    @freddy (« aber sie liebt ihn doch trotzdem.
    auch, wenn er manchmal eine hormonell verwirrte nacktschnecke ist.

    :kiss: »):

    naja witzig seit ihr auf jeden fall :D

    ich mag die firma übrigens auch,
    aber die eine (egal welches jahr)
    und gangstaville usw...

    ich weiß nicht warum die sich selbst sowas antun...
    aber deutschlandweit, bringen die sicherlich was innovatives..
    ähem muss eingestehen hab das neue noch nicht gehört :eek:

    :lol: :D :lol:

  • Vor 12 Jahren

    ich kann nur sagen das ich das album echt geil finde .... und wie oben schon gesagt ... wer die texte von firma nicht versteht sollte es bleiben lassen ... denn in denn texten steckt zu viel drinn aals das man nach einmal reinhören so einen mist schreiben kann ....

    ;)

  • Vor 12 Jahren

    einen dank an zaubermaus, die diesen thread - mit welchen belanglosigkeiten auch immer - wieder in die höhe gehoben hat. hab nämlich seit meinem post hier gar nix mehr mitgekriegt und was ihr alle mit ll pop j anstellt, und er mit euch, ist ja ganz grosses synchronschwimmen, wunderbar.... :smug:

    :hoho:

  • Vor 12 Jahren

    Habt ihr schon mal festgestellt dass Mückenspraydosen einen extrem geilen Klang von sich geben wenn man sie gegen die Tischkante schwingen lässt? Wowzor afk samplen

  • Vor 12 Jahren

    wie voll müssen die dafür sein?

  • Vor 12 Jahren

    mehr oder weniger reichlich. oder so in etwa. geht glaub ich auch mit haarspray, oder man knallt wahlweise fast leere feuerzeuge mit dem zündstein auf den Asphalt. Das macht auch tolle Geräusche.

  • Vor 12 Jahren

    @IrishPhil (« wie voll müssen die dafür sein? »):
    Also über die Hälfte sollte es schon sein für so einen starken Distortion-effekt. Vielleicht nutzt das mal Aphex Twin mal als Bass-kick oder so..

  • Vor 12 Jahren

    vielleicht hat er das schon lange erlickt ;) der typ ist eh unmenschlich, was das verwenden von solchen alltag-samples angeht.
    aber sorry, off-topic...

  • Vor 12 Jahren

    @IrishPhil (« einen dank an zaubermaus, die diesen thread - mit welchen belanglosigkeiten auch immer - wieder in die höhe gehoben hat. hab nämlich seit meinem post hier gar nix mehr mitgekriegt und was ihr alle mit ll pop j anstellt, und er mit euch, ist ja ganz grosses synchronschwimmen, wunderbar.... :smug:

    :hoho: »):

    ...ganz grosses synchronschwimmen... :lol:

    auch Du bist ein ganz großer, lieber I.Phil! :sekt:

  • Vor 12 Jahren

    Zusammenfassend in diesem thread muss man einfach nur folgendes wiederholen:

    "wer die texte von firma nicht versteht sollte es bleiben lassen "

    Das Album bringt das persönliche Leben der Frima nach Außen und zeigt das es auch andere Dinge als Kritik am System, der Umwelt, den Menschen und der "schlechten Schlampe" gibt.
    Vor allem die Tracks über die ehemalige "Eine" und über die bevorstehende Geburt des Kindes sind richtige Gänsehauttracks in die man sich nur reinversetzen kann wenn man sie versteht und selber erlebt hat bzw. erleben möchte.

    Alles in allem finde ich es ein gelungenes Album welches das Niveau der derzeitgen Releases im deutschsprachigem Raum enrom anhebt.

  • Vor 11 Jahren

    Das Album is Fett! Ihr feiert den ganzen Bushido scheiß, obwohl der seine Texte nichmal selber schreibt. Die Firma is noch einer der wennigen Bands die derben Hip Hop machen. Die Texte vermittel das was wirklich in den Leuten vorgeht. Zu dem Fatzke der den Artikel geschrieben hat, Wunder is ein Lied was wirklich Träume aufzeigt. Ich liebe die Firma wie Torch und all die die was aussagen und nich nur "ich fick dich alder".
    Ich glaube die Qualität die ihr schätzt is nur dreck. Wirkliche Qualität is realer Hip Hop von den Künstlern die das leben und nichnur Fame und Money haben wollen!
    Und ihr meint ihr habt Ahnung? nen scheiß habt ihr. Jeder der Bushido oder Aggro feiert is weder Hip Hopper noch ein Mensch mit Gribs.
    Peace

  • Vor 11 Jahren

    @Thiobor (« ... noch ein Mensch mit Gribs. »):

    mtv gribs?
    :trusty:

  • Vor 8 Jahren

    Die Firma mit einem schwächeren Album. Trotz wahren Perlen wie "Jung sein", "Was kann ich tun" "Wenn wir uns sehn" oder auch "Wenigsten haben`s wirs versucht" und mein persönlicher Favorit: "Die neue Welt" kommt dieses Werk nicht an den Vorgänger ran. Obwohl mir Stücke wie "Glücksürinzip" oder "Wunder" als Einzelstücke sehr gerne hören, passen sie nicht zum Album, schon gar nicht neben Texte wie "Scheiss auf die Hookline" oder "Ihr wisst wie ihr heisst". Da ist auch das Hauptproblem des Albums. Im Gegensatz zu "Krieg und Frieden", "Das dritte Auge" oder "Das sechste Kapitel" fehlt hier ein roter Faden, ein Thema, die Konstanz. Einst von der Firma fast in Perfektion präsnetiert, wird dies hier schmerzlich vermisst. Deshalb geb ich em Album 3,5/5, da ich mich aber zwischen 3 und 4 entscheiden muss, gebe ich 4/5, aber nur weil "Es geht Nix" alle Tabus bricht ;)