Hach, Belafarinrod, wohin soll die Reise gehen? Vier Jahre sind vergangen seit das letzte gemeinsame Studioalbum "Geräusch" erschien. Damals schon skeptisch beäugt, entwickelte sich das Doppelalbum mit der Zeit doch noch zur lieb gewonnenen Ärzte-Scheibe, vor allem dank Hits wie "Unrockbar" und wirklich …

Zurück zum Album
  • Vor 14 Jahren

    @Vapour Trail (« weiß bela eigentlich, das er scheinbar nur noch musik für schüler in den klassen 7-11 macht? »):

    Lieder, wie das Lied vom Scheitern finden auch meine Eltern gut, obwohl die (genau wie ich) lieber Musik von Ich+Ich etc. hören.

  • Vor 14 Jahren

    @Kubikmeter (« @Vapour Trail (« weiß bela eigentlich, das er scheinbar nur noch musik für schüler in den klassen 7-11 macht? »):

    Lieder, wie das Lied vom Scheitern finden auch meine Eltern gut, obwohl die (genau wie ich) lieber Musik von Ich+Ich etc. hören. »):

    :\

  • Vor 14 Jahren

    @Kubikmeter (« @matze (« @Skywise (« Es gibt Tage, an denen ich mir direkt wünsche, daß jeder, der im Forum über eine laut.de-Rezension herzieht, mal selbst eine Rezension zu dem besprochenen Album schreibt, so wie er sie auf laut.de lesen möchte ...

    Gruß
    Skywise »):

    bitte nicht! »):

    Wieso? Das würde das Niveau der Seite doch erheblich steigern, wenn man sie anhand dieses Artikels bewertet. »):

    weil dann rezensionen (bzw. rezessionen) mit so sätzen wie
    @Kubikmeter (« Dass das "Licht am Ende des Sarges" und "Niedliche Liebeslied" wirklich witzige Partynummern sind steht wohl auch außer Atem. »):

    entstünden. und das. kann. kein. mensch. wollen.

  • Vor 14 Jahren

    "steht wohl auch außer Atem."
    versteh ich nicht.
    so schlecht das einem die luft weg bleibt? oder so gut oder wie?

  • Vor 14 Jahren

    da macht sich jemand gleich zu beginn sehr viele freunde. wie war das mit erst denken, dann schreiben?

  • Vor 14 Jahren

    wie wärs mal mit erst denken, dann nicht schreiben?

  • Vor 14 Jahren

    Außer Atem stehen ist eine ganz normale Redewendung, kannst sie ja mal nachschlagen.

  • Vor 14 Jahren

    @matze (« @Kubikmeter (« @matze (« @Skywise (« Es gibt Tage, an denen ich mir direkt wünsche, daß jeder, der im Forum über eine laut.de-Rezension herzieht, mal selbst eine Rezension zu dem besprochenen Album schreibt, so wie er sie auf laut.de lesen möchte ...

    Gruß
    Skywise »):

    bitte nicht! »):

    Wieso? Das würde das Niveau der Seite doch erheblich steigern, wenn man sie anhand dieses Artikels bewertet. »):

    weil dann rezensionen (bzw. rezessionen) mit so sätzen wie
    @Kubikmeter (« Dass das "Licht am Ende des Sarges" und "Niedliche Liebeslied" wirklich witzige Partynummern sind steht wohl auch außer Atem. »):

    entstünden. und das. kann. kein. mensch. wollen.
    # »):

    Hat sich das für dich wirklich wie eine Rezension angehört?

  • Vor 14 Jahren

    ja, das hat sich für mich an. äh, sag mal, sprichst du auch deutsch, oder bist du nur druff?

  • Vor 14 Jahren

    @Kubikmeter (« Außer Atem stehen ist eine ganz normale Redewendung, kannst sie ja mal nachschlagen. »):

    sag du mir doch mal, was es bedeuten soll.

  • Vor 14 Jahren

    ich habe auch schon sprachlich gelungenere und informativere memberrezis gelesen, gerade in letzter zeit...... :whiz:

  • Vor 14 Jahren

    mann, bin ich außer atem, habe nach dem p.g. song gesucht, ihn aber leider nicht gefunden.

  • Vor 14 Jahren

    Das Lied habe ich ja erst nur mit einem
    ähemm, naja, gut ...
    zur Kenntnis genommen.

    Vom empirischen Gehalt her viel weniger als viele alte Ärzte-Songs (die aber teilweise auch ein wenig in nicht erstrebenswerte Richtungen ausgerichtet waren),
    vom Style her völlig Ärzte-Farin-mässig,
    vom guten Willen her erkennbar, ein wenig oberflächlich und die Musik auch nicht grade völlig neu (weder für Ärzte, noch sonst so ...).
    Eigentlich relativ uninspiriert - mein erster Eindruck.

    Aber was ich an dem Lied nun mittlerweile mag:
    es ist ein Song mit Gassenhauer-Qualität, der nebenbei den Bild-Lesern und Schwätzern so ein bisschen vor den Bug haut und den Leuten das Rückgrat stärkt, die nicht ganz so überzeugt ein eigenes Leben versuchen.

    Von daher: völlig okay, der Song!

    Vielleicht sogar noch okayer als einige der besten Ärtze-Songs, denn dieser hier wird sogar in Radio FFH gespielt - und das will schon mal was heissen, grins ;-)

  • Vor 14 Jahren

    wiedermal kann ich laut.de nicht zustimmen und mich nur fragen, was die herren geritten hat. da ich ärzte fan bin, wird jeder selbst entscheiden müssen, wie objektiv das hier geschrieben ist, ich versuche allerdings objektiv zu bleiben.
    "jazz ist anders" ist deutlich stärker als "geräusch". abwechslungsreicher mit einigen experimenten "deine freundin".
    eingängige mitsing lieder wie "junge" sind wie auf jedem album vertreten. wieso die songs von bela hier so nieder gemacht werden, verstehe ich nicht. "lied vom scheitern" ist ein solides stimmiges lied (bela typisch) genau wie "licht am ende des sarges" in dem er sich wohl selbst auf die schüppe nimmt. ich hab beim ersten hören gedacht, er rechnet mit seinem alten "gruftie leben" ab, eine art neuanfang.
    MEINER meinung nach sinds eher die songs von rod, die hier etwas schwächeln (seltsamerweise, denn rod hat bisher immer geniale lieder gemacht). das "niedliche liebeslied" erscheint mir etwas ZU schnulzig. das wars aber auch schon. alle songs auf dem album sind typisch ärzte (ausser "deine freundin" vielleicht, wobei es auch wieder typisch ärzte ist, da auf jedem album so ein gag vorhanden ist und ausflüchte in elektronischere musik nicht neu sind: elektrobier ...)
    was laut.de bei "allein" mit ACDCs "hells bells" verbindet, kann ich bei bestem gewissen nicht verstehen.
    natürlich ist so eine meinung immer subjektiv, aber objektiv betrachtet,ist das album sehr gut und knüpft an alte erfolge an. klar wird man kein so gutes album mehr bekommen wie "die bestie in menschengestalt" oder eins der (meiner meinung nach) besten alben "unplugged rock'n'roll realschule", allerdings ist es besser und einfallsreicher als "geräusch", wobei weniger songs enthalten sind als bei dem doppelalbum. geräusch war auch nicht schlecht. es war gut. aber man merkte die soloausflüchte dem album an. viele gastkünstler, die anstelle von farin und co sangen. gute lieder kamen heraus, aber durch andere sänger wirkte die arbeit doch oft nicht "echt". ich hatte das gefühl, sie hatten keine richtige lust bei dem album. das ist bei geräusch völlig anders. man merkt einfach den spaß an der "arbeit" und anders als in der kritik würde ich schon sagen, dass das album lustig ist. man muss sich nur einmal "lasse redn" anhören (typischer farin text, beim ersten mal hören musste ich wirklich lachen

    ich will nicht weiter auf der kritik rumreiten, meiner meinung nach ist sie jedoch etwas weniger gut gelungen, wie andere. bsp: madsen - frieden im krieg, die ich ebenso viel zu negativ finde und mit falschen vergleichen à la kettcar sehr merkwürdig

  • Vor 14 Jahren

    diesen pennern sollte jemand verbieten den jazz in den dreck zu ziehn. solche schwulen drecksäcke. ich hasse die ärzte.