laut.de-Kritik

Deutschland Phunk haben ein fluffiges Stück Funk eingespielt

Review von

Die Gebrüder Erchinger, bekannt aus Funk, Fernsehen und Jazzkantine sind aus der Kombüse gekommen und machen jetzt Radio. Deutschland Phunk geht in den Äther und zusammen mit einer stolzen Latte an prominenten Gastmusikern haben sie mit diesem Debut ein fluffiges Stück Funk eingespielt.

Schade, daß jetzt doch eher herbstliches Wetter angesagt ist, denn das hier wäre die ideale Begleitmusik, um im offenen Cabrio durch die Fußgängerzone zu fahren und die Mädels mit einer guten Portion Funkiness zu beeindrucken. Sänger Sascha Piero paßt gut in die Rolle des sinnlich säuselnden Softiromeo, nur wollen die Texte nicht so richtig ins Bild passen. Denn welcher Cassanova würde schon "Scheiße Scheiße Scheiße, ich krieg keinen mehr hoch" singen.

Deutschland Phunk steht diese Selbstverarsche recht gut, denn manches mal segelt der Sound der Phunker ziemlich knapp am Kitsch vorbei.
Im Gegenzug ersetzen Textzeilen wie "Jetzt gibt es Viagra, die blaue Wunderpille, auch das klappt bei mir nicht, krieg davon Pickel auf der Nille" doch mehr als genug.

Wenn dann auch noch vom Vater erzählt wird, der Metzgermeister ist, und der arme Sohnemann doch eher auf Blumen, Klee und Salat steht, während im Hintergrund die Backgroundmädels "Salaaahaat" anstimmen, ist es klar, daß Deutschland Phunk sich selbst nicht ganz so ernst nehmen.

Diese Ironie ist es auch, die Platte hörenswert macht, wenn man sie wohldosiert konsumiert, denn auf die Dauer geht mir der softe Dudelsound manches mal auf Eier.

Aber insgesamt überwiegt der positive Eindruck und da sollte es nicht schwer fallen "locka" zu bleiben.

Trackliste

  1. 1. This World
  2. 2. Shirin
  3. 3. Scheiße Scheiße Scheiße (Onkel Poes Old School Jazz Mix) [RealAudio-Hörprobe]
  4. 4. Immer Du
  5. 5. Hausmasta stellt vor
  6. 6. Bleib locka
  7. 7. Waikiki Interlude
  8. 8. Kleiner Seemann
  9. 9. Mach die Augen auf
  10. 10. Zonenbritta
  11. 11. Fleischer
  12. 12. Geld her
  13. 13. Ziegenficker
  14. 14. Von guten Mädchen
  15. 15. Bei Dir sein
  16. 16. Mio Babo
  17. 17. Freund
  18. 18. Sonne, Mond und Sterne
  19. 19. So wie der Mond
  20. 20. Finale Beschimpfung (bin wie ich bin)
  21. 21. Rotlicht
  22. 22. Reggies Sermon

Noch keine Kommentare