Unter seinem Pseudonym Der Xer erfüllt sich Xavier Naidoo einen angeblich lange gehegten Wunsch, den er besser im tiefsten Loch von Mannheim hätte vergraben sollen: eine eigene Dubstep-Platte, die den blassen Namen "Mordsmusik" trägt.

Naidoos musikalisches Experiment beinhaltet alle nötigen Komponenten …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    OK, wenn man aber darüber nachdenkt, ist es eigtl doch ein bisschen unfair über diese Praktikantin so dermaßen herzuziehen. Die Review ist zwar schlecht, aber in Angesicht eines unerfahren Jungjournalisten sollte man nicht zu hart sein. Auch ausgezeichnete Kritiker haben irgendwann klein und auf einem qualitativ niederigerem Level anfangen müssen. Wo kämen wir also hin, wenn wir jeden Anfänger so extrem rausmobben und ihm somit nie die Chance geben, sich zu verbessern. Deswegen möchte ich mich entschuldigen. Es heißt ja nicht umsonst: Noch nie ist ein Meister vom Himmel gefallen.

  • Vor 6 Jahren

    Meine Güte, habe das Ding eben mal durchgeskippt, einfach nur grausam..

  • Vor 6 Jahren

    "Noch nie ist ein Meister vom Himmel gefallen" diesen Spruch denke ich mir beim hiesigen Metalverantwortlichen auch jedesmal. Der hat aber schon gefühlte drölftausend Reviews hier verfasst.^^

  • Vor 6 Jahren

    Joa, ich finde auch, dass man nicht allzu hart mit Frau Jankovic ins Gericht gehen sollte. Schließlich handelt es sich hier ein so liebloses Produkt, dass man da schon mal ein paar Neulinge drauf loslassen darf. Ganz im Gegensatz zur Review des letzten Marillion Albums, die ich immer noch als Schande für laut.de ansehe.

  • Vor 6 Jahren

    Wow, voll die Polemik, da weiß man gleich das hier nur Mainstreamer sich äußern . Ware Musik bewegt sich außerhalb des Kommerz, aber da fehlt Euch das Verständnis. Proletarier vereinigt euch,Hallelulja... Gruß an Xavier weiter so...Übrigens geiler Sound...

  • Vor 6 Jahren

    @Blackjaxx (« Wow, voll die Polemik, da weiß man gleich das hier nur Mainstreamer sich äußern . Ware Musik bewegt sich außerhalb des Kommerz, aber da fehlt Euch das Verständnis. Proletarier vereinigt euch,Hallelulja... Gruß an Xavier weiter so...Übrigens geiler Sound... »):

    moment moment ... wenn der Xaver jetzt auf den uffta-Dubstep-Hipster-Zug aufspringt, weil das grad alle machen, ist ER innovativ und wenn man ihn kritisiert, ist man der Mainstreamheini?.

    Junkie und Apotheker verwechselt oder was?

  • Vor 6 Jahren

    @Blackjaxx (« [...] Ware Musik bewegt sich außerhalb des Kommerz, [...] »):

    Das Gegenteil ist zwangsläufig der Fall ;)

  • Vor 6 Jahren

    @Blackjaxx (« Wow, voll die Polemik, da weiß man gleich das hier nur Mainstreamer sich äußern . Ware Musik bewegt sich außerhalb des Kommerz, aber da fehlt Euch das Verständnis. Proletarier vereinigt euch,Hallelulja... Gruß an Xavier weiter so...Übrigens geiler Sound... »):

    Was stinkt, hat ne Keule und wohnt unter der Brücke? Du

  • Vor 6 Jahren

    Beschissener Name und völlig verspätetes aufspringen auf den jetzt schon ausgelutschten Dub-Zug - erbärmlich.

  • Vor 6 Jahren

    @JaDeVin (« Die neue laut.de Praktikantin mit wohlklingenden Namen. »):

    ALLERDINGS, EY - WAS EIN NAME! Ich wette die junge Dame ist bildhübsch und abnormal sexy! Wer wettet dagegen?

  • Vor 6 Jahren

    Meines Erachtens hat Xavier Naidoo ja eine der fantastischsten Stimmen überhaupt und ich fand bisher auch so ziemlich alles was er gemacht hat toll, man könnte mich also durchaus als Fan bezeichnen. Auch gibt es Dubstep, den ich gut finde. Aber dennoch muss ich der Rezension leider vollkommen zustimmen. Grausames, nicht zu Xaviers sonstigem Auftreten passendes, Album...

  • Vor 6 Jahren

    @Marla Singer (« Meines Erachtens hat Xavier Naidoo ja eine der fantastischsten Stimmen überhaupt »):

    signed

  • Vor 5 Jahren

    Ich frag mich echt warum ihr euch über Xavier so aufregt. Er ist die Person die die einzige gute Musik in DE produziert!

  • Vor 5 Jahren

    was für ne geile Platte liebe sie am 5.12.1014 kommt Nachschub endgeil