Die Messlatte liegt hoch: Nachdem Kollege Edele das Erstlingswerk vom W bejubelte, erwarte ich nun mit "Autonomie!" die volle Dröhnung aus der Weidnerschen Aphorismen- und Sonette-Fabrik. "You get what you want" ist in diesem Falle keine bloße Floskel, sondern bestmögliche Dienstleistung am Kunden.

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    für die trauernden Onkelz-Fans.. Allein der Text-Auszug ist so lame, hätte von jedem Track der Onkelz sein können.

  • Vor 9 Jahren

    @lautuser (« für die trauernden Onkelz-Fans.. Allein der Text-Auszug ist so lame, hätte von jedem Track der Onkelz sein können. »):

    Liegt vielleicht daran, dass der Weidner auch schon einen Großteil der Onkelztexte geschrieben hat, Schlauberger

  • Vor 9 Jahren

    Ja, is mir schon klar.. Ich finds nur erstaunlich wie offensichtlich er die zigtausend-Onkelz-Fanclubs ansteuert die sabbernd auf neues ihrer alten Idole warten.

  • Vor 9 Jahren

    Naja was soll er denn groß anders machen? Das ist halt seine Musik und das was er auch kann...
    Mir gefällts jeden Fall und Weidners Stimme ist mir auch viel lieber als die vom Onkelz-Sänger-Drogenwrack (das Bashing musste ich einfach unterbringen, sry) ;)
    Schöne Rezension, btw... Wieso schreibt die dieses Mal nicht der Edele? ;)

  • Vor 9 Jahren

    Beim Begriff "der W" kommt mir unweigerlich der Wendler in den Sinn o_O. Wiesooooo????!

  • Vor 9 Jahren

    nope, Kevins Stimme klingt (klang) 1.000 mal geiler - absolut einzigartig.

  • Vor 9 Jahren

    "Die Last des Seins - ein hartes Brot
    Wer früher stirbt ist länger tot
    Ende, Amen und begraben
    Aber dann in meinen Lieblingsfarben

    [...]

    Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele?"

    meine herrn weidner, welch lyrische weisheiten. rilke wird grün vor neid. na hauptsache, es reimt sich, auch wenn's eigentlich die größte grütze ist. und zudem bist du ein ehemaliges onkelz-mitglied, der unsympathischsten prollband aller zeiten. worte können kaum ausdrücken, wie sehr ich dich hasse.

  • Vor 9 Jahren

    @Catch Thirtythree (« "Die Last des Seins - ein hartes Brot
    Wer früher stirbt ist länger tot
    Ende, Amen und begraben
    Aber dann in meinen Lieblingsfarben

    [...]

    Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele?"

    meine herrn weidner, welch lyrische weisheiten. rilke wird grün vor neid. na hauptsache, es reimt sich, auch wenn's eigentlich die größte grütze ist. und zudem bist du ein ehemaliges onkelz-mitglied, der unsympathischsten prollband aller zeiten. worte können kaum ausdrücken, wie sehr ich dich hasse. »):

    O.o

  • Vor 9 Jahren

    Ach, die Onkelz hatten schon so ihre Momente, so ist das ja nicht. Aber ansonsten stimme ich Catch-boi schon zu.

  • Vor 9 Jahren

    ich freu mich schon auf morgen :)

  • Vor 9 Jahren

    "Und wir seh'n uns in jedem Fall /
    Im Sommer '22 beim Katar-Überfall..."

  • Vor 9 Jahren

    Is schon geil wie alle hier nur den selben Müll nachlabern, den sie von 1000 anderen zuvor irgendwo gelesen haben, ohne auch nur ansatzweise zu wissen, worüber sie sich eigentlich aufregen :D

  • Vor 9 Jahren

    Richtig. Diese ganzen Hassparolen hier sind keinen Deut besser, als das was die braune Brut so von sich gibt. Aber wann wurde zuletzt über die Onkelz bzw. jetzt Der W sachlich diskutiert?

  • Vor 9 Jahren

    Stephan Weidner ist doch bei den richtigen Nazis sowieso eine stark verhasste Person...

  • Vor 9 Jahren

    na gut edele,

    das ist ein totschlagargument, und zwar eines von der abgedroschensten sorte. einfach unterstellen, dass jemand keine ahnung von der materie hat, das machense auch im justin bieber forum. ganz üble prollrhetorik.

    ich habe gewissen (ob der seit langem stetig nachlassenden qualität deiner rezensionen) schwindenden respekt vor deiner person, aber du hast ja schon immer gerne mit den onkelz kokettiert, was ich unbegreiflich finde.
    es ist nicht nur deren braune vergangenheit, sondern ihr klientel, ihre stammtischweisheiten, ihr musikalisches unvermögen.
    ähnliches trifft imo auch auf den guten weidner zu. und deswegen kann ich diesen selbstgerechten arsch nicht leiden.

    brillant war der moment, als er sich auf wacken 09 bei der "erklärung" eines seiner songs verhaspelte. da hat man gemerkt, dass dieser mann nebst seinem hohlen phrasengedresche kaum einen gramm hirn in der rübe hat.

  • Vor 9 Jahren

    Welchen Respekt du vor mir oder jemand anderem hast, ist mir relativ gleich. Sowas über jemanden zu sagen, den man noch nie persönlich gegenüber stand, find ich eh grenzwertig. Was an meiner Aussage prollig ist, versteh ich nicht, aber vermutlich werd ich deiner Meinung nach einfach zu wenig Hirn haben.
    Ich hab Weidner gestern zum ersten Mal persönlich getroffen und stimme zumindest soweit mit dir überein, dass der Kerl seeeehr selbstbewusst, an der Grenze zur Arroganz hin auftritt. Wenn du aber denkst, dass er kaum ein Gramm Hirn in der Rübe hat, dann - sorry - hast du schlicht und ergreifen keine Ahnung. Da hilft auch dein Geschreibe von wegen braune Vergangenheit, Klientel oder musikalisches Unvermögen (davon scheinst du echt keine Ahnung zu haben) nichts. Ich kann nur sagen, dass ich gestern einiges Interessantes bei der Pressekonferenz von und über Stephan Weidner erfahren habe, was es nächste Woche wohl auch auf laut.de nachzulesen gibt. Der Typ setzt sich mehr für Gewaltopfer und ähnliches ein, als es du oder ich je tun werden.

  • Vor 9 Jahren

    Google einfach mal Voice vs. Violence

  • Vor 9 Jahren

    Prollig ists schon.
    Aber eigentlich sind mir diese Prolls (keine Naziprolls!) 1000 mal lieber als die ganzen Fashion-Victims mit Ray-Ban Brille, rasierten Schläfen, Schal um den Hals, lila T-Shirt, knatschengen Hosen etc. Das sind nämlich die wahren Prolls.

  • Vor 9 Jahren

    @eddy (« Welchen Respekt du vor mir oder jemand anderem hast, ist mir relativ gleich. Sowas über jemanden zu sagen, den man noch nie persönlich gegenüber stand, find ich eh grenzwertig. Was an meiner Aussage prollig ist, versteh ich nicht, aber vermutlich werd ich deiner Meinung nach einfach zu wenig Hirn haben.
    Ich hab Weidner gestern zum ersten Mal persönlich getroffen und stimme zumindest soweit mit dir überein, dass der Kerl seeeehr selbstbewusst, an der Grenze zur Arroganz hin auftritt. Wenn du aber denkst, dass er kaum ein Gramm Hirn in der Rübe hat, dann - sorry - hast du schlicht und ergreifen keine Ahnung. Da hilft auch dein Geschreibe von wegen braune Vergangenheit, Klientel oder musikalisches Unvermögen (davon scheinst du echt keine Ahnung zu haben) nichts. Ich kann nur sagen, dass ich gestern einiges Interessantes bei der Pressekonferenz von und über Stephan Weidner erfahren habe, was es nächste Woche wohl auch auf laut.de nachzulesen gibt. Der Typ setzt sich mehr für Gewaltopfer und ähnliches ein, als es du oder ich je tun werden. »):

    Ich find deinen Enthusiasmus solchen Leuten immernoch erklären zu wollen warum ihr denken den falschen Ansatz hat bemerkenswert^^. Aber wie hier schon jemand schrieb sind solche Leute noch schlimmer als die braunen Parrolensinger die sie wegen ihrer mangelnden Toleranz verurteilen. Der hat wahrscheinlich einmal in der Bildzeitung gelesen, dass die rechts sind und schon hat er sich seine Meinung gebildet^^

  • Vor 9 Jahren

    wo ist dieses album denn prollig ? onkelz waren vielleicht prollig.man sollte, wenn man "den W" beurteilt oder kritisiert erstmal hören, was er zu sagen hat.
    ist schon echt komisch und ich könnte mich jedesmal darüber aufregen.
    beim letzten album wurde eddy noch unterstellt, er sei befangen, wenns ums onkelz/ weidner ginge.
    jetzt liefert ein anderer redakteur die kritik ab: da saugt man sich eben was aus den fingern, um die Musik schlecht zu reden.
    peinlich!

    ansonsten finde ICH: das Album des Jahres 2010