Ihre Freundschaft könnte kaum gegensätzlicher sein. Hier ein alttestamentarischer Prediger, der als Kind mit seinem Großvater umherzog, auf dass sich Gottes Wort verbreite. Dort der Berliner Anarchist, der schon als Jugendlicher mit den Einstürzenden Neubauten alles dekonstruierte, was in Musik, …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Monaten

    Endlich was neues von Edwards!

  • Vor 9 Monaten

    Versuche mich gerade in seine Diskographie hereinzufinden, bislang ging der irgndwie komplett an mir vorbei. Irgendwelche Anspieltipps?
    Bin momentan bei Wovenhand mit dessen gleichnamigen Album

    • Vor 9 Monaten

      Ich würde nicht unbedingt bei den neusten Sachen anfangen. Nicht weil die schelchter sind, aber sehr sperrig und mMn im Kontext besser zu erschließen sind.
      Meine Tipps wären:

      16 Horsepower - Secret South
      16 Horsepower - Folklore
      Wovenhand - Mosaic
      Wovenhand - Consider the Birds

      ruhig ein paar Durchgänge geben ;-)

    • Vor 9 Monaten

      man braucht im grunde alles von edwards alias dee.

      hier mal die rezis der letzten 10 jahre.
      https://www.laut.de/Woven-Hand/Alben

      battlefire hat ebenso recht. die secret south ist ein kleinod. wäre auch ein toller meilenstein für unsere rubrik. unbedingter anspieltipp: "splinters"!

      solltest du mit eher ruhigen sachen starten wollen, unbedingt per youtupe das grandiose "story & pictures" checken.

      solltest mit rockigen sachen loslegen wollen, sind die letzten drei alben wovenhands deins. mein persönlicher liebling ist der "laughing stalk", an dem hacke auch mitwirkte.

      und als bonbon hier mal eine der besten coverversionen aller zeiten. "bad moon rising" von ccr/fogerty kennt jeder. 16 hp befreien das lied vom gemütlich verschunkelten kaffeefahrt-appeal und knallen die volle apocalypse raus.sehr elegant.
      https://www.youtube.com/watch?v=X0BpI0p44B8

    • Vor 9 Monaten

      https://youtu.be/IMPX1zKvPOA

      Oh mein Gott wie konnte mir so etwas entgehen?

    • Vor 9 Monaten

      Bin ja eigentlich kein Freund von Coverversionen - aber „Aint no sunshine“ von Wovenhand hat mich auch schon direkt abgeholt.
      „Bad Moon Rising“ geht da noch weiter. Einfach gut.
      Danke euch, werde mich mal da durchwühlen.

    • Vor 9 Monaten

      @courou: viel spaß :)

      @science: berechtigte frage. das ist doch sichertlich absolut dein ding.

    • Vor 9 Monaten

      oh ja, ain't no sunshine ist ein klasse Cover

  • Vor 9 Monaten

    Ich hatte David Eugene Edwards nach seinen Rockismen auf den letzten Wovenhand-Alben ja fast schon abgeschrieben. Irgendwie fehlte dann doch die Intensität und dann haut der mit Hacke so eine Hammerplatte raus, die geschickt eingängige Strukturen mit elektronischen Spielereien verwebt und durch die orientalischen Elemente genug Tiefgang besitzt, um über längere Zeit mal wieder zu fesseln. Auf der Scheibe macht sich letzten Endes Edwards' ganze Klasse endlich wieder bemerkbar. Obendrein stellt Hacke ein kongenialer Partner dar. Man hofft dann doch insgeheim auf ein zweites gemeinsames Werk.