Verfallen, verlassen und von Arbeitslosigkeit zerfressen, steht Detroit als Archetyp für städtischen Verfall. Industrie und Bevölkerung sind längst abgewandert, während die Mordrate unter den höchsten landesweit rangiert. Jack White, eines der vielen unerwarteten Role Models des Daniel Sewell, …

Zurück zum Artistportal
  • Vor 5 Jahren

    Warum keine Rezension zu Old?

  • Vor 4 Jahren

    Ich kuere Monopoly offiziell zum besten englischsprachigen Hip-Hop-Song aller Zeiten. Herzlichen Glueckwunsch.

    • Vor 3 Jahren

      Was du nicht sagst...

    • Vor 3 Jahren

      Hab ich auf dem Schirm. ;)

    • Vor 3 Jahren

      Santiago, da ist unsere Freude wohl aehnlich gross. Rezi vom tastentoni, Kommentare vom Toriyamafan.

      Andererseits geht es auch nur um Danny Brown, den ich stimmlich inzwischen gerade noch eine Stufe weniger nervig finde als Young Thug. Sollen sie halt machen.

    • Vor 3 Jahren

      Die Stimme ist teilweise echt anstrengend, da hast du recht, aber das passt in diesem Fall schon wieder fast ganz gut zum Konzept des Albums, das sicherlich zu den wichtigeren Releases des Jahres gehört und das ich deshalb einfach gern in anderen Händen gesehen hätte.

    • Vor 3 Jahren

      Ist halt astreine Mittelschichtsweissbrotmusik, da biedert er sich ja jetzt auch wieder mit all den Referenzen an und dem kaeseweissen Musikjournalisten gefaellt das freilich. Passend dazu diesmal dann auch fast gaenzlich von diesem Paul White produziert, einem Briten.

      3 Jahre spaeter komme ich auch keine 15 Minuten mehr durch 'Old', bzw. sind es gerade so 8, ausser 'Kush Coma' und '25 Bucks' kann ich mir nix mehr geben, und da warte ich auch immer nur auf die hooks.

      Seit seinem Twitter-Kollaps noch weniger ernst zu nehmen als eh schon. Da schien er einem eher 15 Jahre alt. Er muss sich auch nicht wundern, wenn er immer noch permanent MDMA schmeisst und dann Lebensabfucks schiebt. Das muss ihm ja klar sein, er liest angeblich ja auch J.G. Ballard, so dumm kann er also nicht sein.

      Ausserdem bringt er mehr Wendehalsmoves als Craze. Von der hoodrat zum "EDM"-Festival-Hampel zu was auch immer er jetzt halt sein will. Das ist auch nicht gross andere minstrelsy als bei will.i.am, nur findet es hier halt jeder geil, weil: berichtet so authentisch von seinem abgefuckten Leben als outcast in Detroit, zu weiss fuer die Schwarzen, zu schwarz fuer die Weissen, heul heul, kann rappen und laesst sich Joy Division samplen. Heul heul.

      Wie heisst es so schoen: FUCKOUTTAHERE.