Composer: Dieter Bohlen.
Lyricist: Dieter Bohlen.

Lyricist!? Wäre die Welt ein gerechter Ort und gäbe es eine Gottheit, die nicht mit völliger Taubheit geschlagen ist: Es müssten ob dieser Vokabelschändung Blitze hernieder fahren. Von "Lyrics" zu sprechen, verbietet sich bei dem miserabel formulierten …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    Haben wir diese Review jetzt wirklich gebraucht?

    Möchte an meine alte Kritik erinnern, das hier ist doch völlig, aber völlig unnötig - dann noch die gute Dani an so einen Scheiß zu verschwenden, ich bitte euch.

  • Vor 11 Jahren

    @lautuser (« Möchte an meine alte Kritik erinnern, das hier ist doch völlig, aber völlig unnötig - dann noch die gute Dani an so einen Scheiß zu verschwenden, ich bitte euch. »):

    Augenscheinlich ist sie doch so ähnlich vorgegangen wie Dieter Bohlen beim Verfassen des Albums: viel Recycling von altem Material, 'n büsch'n 08/15 dazu, Schlußstrich drunter und veröffentlicht.
    War also wohl nicht so viel Arbeit, die Rezi zu schreiben. Wahrscheinlich ging das Schreiben sogar schneller als das Durchhören des Albums. Wobei ich nicht weiß, wie lange die Rezensentin nach dem Hören gebraucht hat, die Zähne wieder aus dem Schreibtisch zu kriegen - das Album hat sie wohl etwas frustriert :D

    Gruß
    Skywise

  • Vor 11 Jahren

    mich frustriert in der tat die verschwendung von guten stimmen an so lieblosen scheiß.

  • Vor 11 Jahren

    Daniel ist doch selbst Schuld, wenn er diesen Weg geht, kein Mitleid.

    Mich frustriert eher die Verschwendung einer Dani-Review an so einen Quatsch.

  • Vor 11 Jahren

    300 aufrufe dieses threads in einer guten stunde sind ein argument für diese review, das sticht, auch wenn du davor noch so hartnäckig die augen verschließen willst, schleimer.

  • Vor 11 Jahren

    Zitat (« Wie rettende Inseln muten da die beiden Tracks an, die nicht auf dem Mist von Deutschlands Supercompos(t)er gewachsen sind. »):

    Dieter Bohlen als Komposter zu bezeichnen, finde ich sehr treffend. Ich habe das Bild vor mir, wie Bohlen über der Biotonne hängt und daraus verrottende Eierschalen klaubt. Diese klebt er dann zu "neuen" Eiern zusammen und verkauft sie als frische Ware an das ahnungslose Volk.

  • Vor 11 Jahren

    Ein sehr schöner Vergleich. :D

    Unfassbar kreativ übrigens auch der Albumtitel. Ich warte begierig auf Daniel Schuhmacher - The Bettdecke und Daniel Schuhmacher - The Korkenzieher.

  • Vor 11 Jahren

    @freddy (« 300 aufrufe dieses threads in einer guten stunde sind ein argument für diese review, das sticht, auch wenn du davor noch so hartnäckig die augen verschließen willst, schleimer. »):

    Das sticht, aber nur für Dich, Madame - jeder will eine Dani-Fromm-Review lesen, selbst wenn sie über egale Musik geschrieben wurde, wie leider in diesem Fall.

  • Vor 11 Jahren

    wieso bekommt jeder castingspacken soviel aufmerksamkeit und viele gute (vielleicht nicht ganz so bekannte) künstler fehlen?

    ich verstehe es nicht...

  • Vor 11 Jahren

    dir irgendwas erklären zu wollen, ist so hoffnungslos. warum versuch ichs überhaupt immer wieder.

  • Vor 11 Jahren

    Ich finds klasse - made my day. :D

  • Vor 11 Jahren

    overused: Viele gute und nicht ganz so bekannte Künstler(innen) werden hier auch besprochen und bebabbelt. Klick dich durch die Autoren und schau mal nach, wie viele Rezensionen von guten und nicht ganz so bekannten Künstlern Du findest, die 0 (in Worten: "null") Feedback in Bezug auf die Rezi haben. Du findest dutzende von Rezis dieser Sorte, mit absoluter Sicherheit.

    Sieh vielleicht einfach den Verriss (nebst Aufmerksamkeit) von DSDS, Bohlen, Medlock und Co. als eine Art von Redaktionssport an.
    Daß Frau Freddy Fromm beim 4 X 100 Meter DSDS-Bohlen-Hindernislauf den Staffelstab meist an sich selbst weitergibt, spricht für ihre Sportbegeisterung. Frau Fromm gibt nicht auf, sie rennt und rennt und hofft vielleicht irgendwann einmal auf ein passables Werk eines DSDS-Fritzen, der Bohlen nach dem Sieg einen Tritt in die obere Zahnreihe gibt und tschüss sagt.

    Dan Shoemaker wird es nicht sein, seine Fönfrisur sitzt perfekt, sein Anzug zur 1. heiligen Kommunion ebenso und mit diesem und vielleicht noch 1 oder 2 weiteren Alben sichert er sich (wenn er klug genug ist) bereits jetzt einen gut Teil seiner späteren Rente.

  • Vor 11 Jahren

    Verdammt schade, aber was anderes war leider auch nicht zu erwarten.

  • Vor 11 Jahren

    @freddy (« dir irgendwas erklären zu wollen, ist so hoffnungslos. warum versuch ichs überhaupt immer wieder. »):

    Eben, lass es. Ich erkläre hier, nicht Du oder sonstwer.

    ;)

  • Vor 11 Jahren

    @lautuser (« Das sticht, aber nur für Dich, Madame - jeder will eine Dani-Fromm-Review lesen, selbst wenn sie über egale Musik geschrieben wurde, wie leider in diesem Fall. »):

    Also ehrlich gesagt bin ich nicht so scharf auf Reviews von ihr. Wenn sie eine macht, schön, aber so versessen ist wohl kaumer einer drauf.

    Du schleimst hier ja wirklich in einer unerträglichen Art herum. :conk:

    Und dass du zum x-ten Mal die Frage aufwirfst, wieso Daniel eine Review bekommt und der Stadtmusikant Rudolf nicht, ist auch überflüssig. Noch schlimmer, dass wieder zig Leute auf den Zug aufspringen. :rolleyes:

    PS:
    Toller Album-Titel.

  • Vor 11 Jahren

    Calimero:

    Nö, die Frage kann man bei jeder Schwachsinns-Review stellen, hat immer ihre Berechtigung und ist zu keiner Zeit überflüssig.

    Und wenn ich mein Wohlwollen Frau Fromm gegenüber äußere ist das kein schleimen, sondern offener Ausdruck meines Respekt vor ihren vortrefflichen Leistungen.

  • Vor 11 Jahren

    @lautuser (« Haben wir diese Review jetzt wirklich gebraucht?

    Möchte an meine alte Kritik erinnern, das hier ist doch völlig, aber völlig unnötig - dann noch die gute Dani an so einen Scheiß zu verschwenden, ich bitte euch. »):

    ich danke sie!

  • Vor 11 Jahren

    @lautuser («
    Und wenn ich mein Wohlwollen Frau Fromm gegenüber äußere ist das kein schleimen, sondern offener Ausdruck meines Respekt vor ihren vortrefflichen Leistungen. »):

    Wie hat der Sodhahn das augedrückt: "stelzbock" wäre passender als "lautuser" :D

    Ausserdem glaube ich nicht, dass der/die Schreiberling/ine eine Frau ist, ich glaube die ist in Wirklichkeit Kollegah:

    Zitat (« ...für einen Kerl tatsächlich verblüffend hellen Gesang, der alles, aber auch alles, ausdrücken könnte wie einen Schwamm. »):

    :D

  • Vor 11 Jahren

    @freddy (« 300 aufrufe dieses threads in einer guten stunde sind ein argument für diese review, das sticht, auch wenn du davor noch so hartnäckig die augen verschließen willst, schleimer. »):

    ein kleines grinsen will doch jeder haben!
    also auf qualität und interesse am album kann man schlechterdings schließen

  • Vor 11 Jahren

    Verflucht!!! Und ich habe gewettet, das Daniel der neue Paul Anka wird. Bei so einem Album kann das ja nichts werden.