Unabhängig davon, ob man nur halbwegs erfolgreich teilgenommen oder als Sieger aus dem DSDS-Zirkus hervor gegangen ist: Das Etikett des Casting-Sternchens klebt an den Betroffenen wie Fliegenleim.

Daniel Schuhmacher unternahm in der Vergangenheit allerlei, um dem entgegen zu wirken. Er trennte sich …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    Hätte man das nicht ankündigen können? Ich habe gerade mal noch EIN mickriges Bier hier. Geschweige denn Chips, Popcorn o.ä.

  • Vor 8 Jahren

    4ter Absatz. Sehr wichtig. Muss einem nicht gefallen, aber allein dass er es tut, wie er es nun tut, verdient halt in dieser ganzen Sauce aus Scheisse eben ein Quäntchen Respekt.
    Der einäugige König unter den Blinden vielleicht, aber hei, zumindest sieht ers...
    und wie sich die Rezi liest, scheint da noch Potential zu sein?

    irgendwann schafft er es sicher auch, meinen geliebten Wurthie zu übertreffen. GO WURTHIES.

  • Vor 8 Jahren

    Ja, wird ja nicht lang dauern, bis die ersten Mutties hier aufkreuzen werden um ihren Idol ihre Zuneigung auszudrücken.
    Der Kerl ist natürlich nicht ernstzunehmen und Schmonz wie Dieser gehört verboten. Jeder der sowas feiert sollte ernsthaft über ein Leben im Kloster nachdenken!

  • Vor 8 Jahren

    Ich fand's lustig als er vom Roller gefallen war. Das war aber auch leider der Gipfel seines künstlerischen Schaffens.

  • Vor 8 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 8 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 8 Jahren

    Daniel Schumacher ist gleich bei joiz: www.joiz.de/onair! Live im Living Room! Er spielt bei joiz live Songs aus dem Album "Diversity"!

  • Vor 8 Jahren

    Ich finde die Beschreibung des Albums sehr gelungen, neutral und daraus sehr gut die einzelnen Songs beschrieben.
    Die Anmerkung zum Casting-Image ist, wie man aus einigen Beiträgen hier lesen kann, durchaus berechtigt.
    Ich kenne fast alle Songs von den "live" Konzerten, leider lässt sich diese Stimme so nicht auf eine CD pressen.
    Weiter so Daniel Schuhmacher - toi! toi! toi!

  • Vor 8 Jahren

    Ein Schu(h)macher-Album werde ich mir nur dann zulegen, wenn's der Michael aufnimmt und es den Namen "Chin Tonic" trägt....dann aber auch nur vielleicht.

  • Vor 8 Jahren

    Wo sind denn die ganzen Bügelmuttis, die diesen Lurch abfeiern?

  • Vor 8 Jahren

    Danke für die kritische, ehrliche und gute Rezension :-)

  • Vor 8 Jahren

    die Kritik finde ich gut.Schuhmacher zeigt Potential. Er ist gross (nicht unwichtig,imho) ist attraktiv und zeigt Charisma. Ausserdem scheint er ne kleine Rampensau zu sein.Tia und das allerwichtigste..der Mann kann singen...das unterscheidet ihn ganz wesentlich von den anderen deutschen Bands.Für mich eine der interessantesten Stimmen (gibt ja so viele tolle Stimmen) der letzten Jahre.Wie hoch/tief kann er singen? Welche Töne zeigt er noch?.Ich mag jedenfalls die Songs.Das Business ist eh hart,das ist auch nicht anders für Schumacher.Warum auch?

  • Vor 8 Jahren

    Mir gefällt diese Beurteilung zwar stellenweise nicht ganz soooo, aber insgesamt gesehen ist sie gut.
    Ich habe das Album inzwischen schon oft angehört und mir gefällt es immer besser. Bei jedem Hören fällt mir bei einem anderen Song etwas Anderes auf und ist dadurch nie langweilig ... im Gegenteil, es wird immer besser und interessanter und es macht einfach Spaß, das Album anzuhören. Und Daniels Stimme kommt in allen Höhen und Tiefen, die er so wunderbar singen kann, super zur Geltung. Dass er noch einen langen Weg vor sich hat, sieht man ja hier an einigen Kommis. Aber letztendlich muß seine Musik, seine Songs nicht jedem gefallen, Musik ist nun einmal Geschmackssache :)