Soundtracks, die die Filme, zu deren Begleitung sie eigentlich geschaffen wurden, nicht nur überleben, sondern die bewegten Bilder beinahe zu verzichtbarem Beiwerk degradieren, muss man mit der Lupe suchen.

"Shaft" gilt nicht: Dem exorbitanten Titeltrack lässt Isaac Hayes auf seinem Album reichlich …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    Eine sehr schön verfasste Rezension, Frau Fromm. Ich muss gestehen, weder Mayfield noch den Film gekannt zu haben, werde mich aber mit beidem, v.a. Mayfield beschäftigen.

  • Vor 8 Jahren

    "I'm your mama, I'm your daddy, I'm that nigga in the alley"

    Hat Mayfield die erste N-Bomb gedroppt? ;)

    Schöne Rezi!

  • Vor 8 Jahren

    @django77
    ja, aber schon 2 jahre zuvor im intro seines debutalbums "curtis"!

  • Vor 8 Jahren

    Fuer den Ausfall am Donnerstag habe ich jezt Daydream Nation erwartet. Und nicht noch einen Ausfall.

  • Vor 8 Jahren

    Fantastisch souliges Funk Album!

  • Vor 8 Jahren

    Für so einen verbohrten Kommentar kann man nur hoffen, dass "Daydream Nation" hier nie als Meilenstein deklariert wird (obwohl es das zweifellos ist).

  • Vor 8 Jahren

    dieser nicolas stolz macht sich mit jedem kommentar mehr zum affen.

  • Vor 8 Jahren

    @punk-rock-faen
    Wieso? Daydream Nation ist halt mit Abstand DER Meilenstein der Musikgeschichte. Gab bis jetzt noch kein besseres Album! Und es ist eine Frechheit so was wie Super Fly DN vorzuziehen. Schoenen Tag noch.

  • Vor 8 Jahren

    Das ist keine Frechheit, sondern Geschmackssache. Auf dem Olymp populärer Musik gibt es viele göttliche Alben. Unter diesen den Zeus auszumachen (für dich "Daydream Nation"), sollte jedem selbst überlassen sein und nur, weil andere vielleicht ein anderes Album deinem persönlichen Zeus vorziehen, ist das noch lange nicht frech.

  • Vor 8 Jahren

    Wie wär's denn mit einer Captain Beefheart-Platte? Etwa "Safe as milk". Darüber würde ich mich freuen, die Forderung nach "Daydream Nation" ünterstütz' ich aber auch - feines Album; aber sicherlich nicht das "beste" aller Zeiten. Wer mir das nicht glaubt, der gucke sich mal die "Rolling Stone 500 besten Alben" an und der werde feststellen, dass diese Musikexperten nunmal "Sgt. Pepper" gewählt haben - ich denke, man kann denen da schon vertrauen, gerade da sie bei ihren Musik-Specials inzwischen mehr als 5(!) Künstler/Bands behandeln und Klassiker auch bereits als solche erkennen und nicht etwa mit 3 Sternen abstrafen und dann später als hervoragend bezeichnen.

  • Vor 8 Jahren

    "Safe as Milk" wäre auf jeden Fall ein Kandidat, oder "Trout Mask Replica". Die "Rolling Stones"-Liste ist sehr fragwürdig, Sachen wie "The Queen Is Dead" sind viel zu weit hinten, Leonard Cohen z.B. ist glaube ich nur mit 1 Album vertreten (sein Debüt gehört ganz weit nach vorn), die Beatles bevölkern die Top 20 völlig über (großartige Band, ja, eine der besten, aber das ist übertrieben) und so weiter.

  • Vor 8 Jahren

    Dieser Kommentar wurde gerade eben durch den Autor entfernt.

  • Vor 8 Jahren

    @Santiago (« "Safe as Milk" wäre auf jeden Fall ein Kandidat, oder "Trout Mask Replica". Die "Rolling Stones"-Liste ist sehr fragwürdig, Sachen wie "The Queen Is Dead" sind viel zu weit hinten, Leonard Cohen z.B. ist glaube ich nur mit 1 Album vertreten (sein Debüt gehört ganz weit nach vorn), die Beatles bevölkern die Top 20 völlig über (großartige Band, ja, eine der besten, aber das ist übertrieben) und so weiter. »):

    Meine Ironie hast du identifiziert? :) Bin da absolut auf Deiner Seite, die "Rolling Stones"-Liste ist eine Farçe; die Beatles werden überbewertet, Kompilationen haben da nichts verloren, jedes Dylan-Album muss man nun auch nicht reinnehmen (zumindest nicht 11), Metal ist auch unterrepräsentiert; wie steht's mit Hip-Hop? Und am besten ist ja: keine Klassik. Die erste Komponistin ist bekanntlich Hildegard von Bingen (1098-1179) gewesen, seitdem gibt es also Musik in organisierter Form und wer nun behauptet, hier sei die Liste der besten Musik aller Zeiten und dann nur 50 Jahre betrachtet und dann auch nur bestimmte Genres - diese Person ist dann eben nicht vielmehr als ein prätentiöser Vollidiot (also die Redaktion des Stones-Magazin), und wer nun ruft, Klassik habe keine Alben hervorgebracht, sondern Kompositionen etc., nun, dann soll der Alben-Begriff eben erweitert betrachtet werden, m.E. ist es die erwähnte Farçe - die Specials waren auch ein Witz; das Stones-Magazin schreibt ja in Dauerschleife über Springsteen, Dylan, Beatles, Zeppelin, Pink Floyd, Rolling Stones - habe ich eine Band/Künstler vergessen?

    Ob "Trout Mask Replica" oder "Safe as Milk", nun das wäre Subjekt einer größeren Diskussion, mir persönlich gefällt "Safe as Milk" etwas besser - ich denke, es ist auch ein guter Einstieg in das Beefheart'sche Werk - hat zumindest bei mir schnell gezündet; und ist kaum gealtert.

  • Vor 8 Jahren

    Oh, sorry, die habe ich tatsächlich nicht erkannt, war aber (für mich) auch noch recht früh am morgen.^^ Stimmt, sowohl im Metal- als auch im Hip Hop-Bereich sind zu wenige Künstler vertreten und die, die auf der Liste sind, finden sich auf unwürdigen Plätzen wieder: "Paranoid" oder "It Takes a Nation (...)" müssten auf jeden Fall sehr weit vorn mit dabei sein! Ich glaube, Klassik fällt raus, weil das Magazin ja nur populäre Musik thematisiert; klassische und populäre Musik in einer Liste zu vereinen würde aber auch schwierig werden, dafür bräuchte man ein separates Ranking, bei dem endlich mal jemand Beethoven und Mozart auf ihre Plätze verweist, diese Beatles der Klassik! ;) Okay, von Springsteen kann ich persönlich gar nicht genug bekommen, aber um "Wrecking Ball" haben sie wirklich zu viel Trubel gemacht, das stimmt. "Safe as Milk" ist auf jeden Fall "benutzerfreundlicher" und das übermenschliche "Sure 'Nuff 'n Yes I Do" ist wahrscheinlich mein Lieblings-Beefheart-Song.

  • Vor 8 Jahren

    Populäre Musik... Naja, die Unterscheidung von E und U halte ich für nicht notwendig - sicherlich würde dieser enorme Kunst-Fundus der klassischen Zeit einiges verschieben, aber eine Liste der besten Musik ohne Dvoraks neunte, ohne Mozarts kleine Nachtmusik, ohne Mahlers fünfte... mhm, Ich weiß nicht.

    "Sure Nuff 'n Yes I Do" ist genial - stimmt. Wo wir mit dem Wünschen schon angefangen haben, ich werfe mal "Unknown Pleasures" in den Raum; "Closer" ist vielleicht noch besser, aber persönlich sagt mir UP mehr zu. Achja, wie wäre es mit einer Nick Drake-Platte?

  • Vor 8 Jahren

    @nicolas stolz
    DER meilenstein der musikgeschichte? einen solchen gibt es nicht. ich bin mir zum beispiel ziemlich sicher, dass daydream nation keinen großen einfluss auf das musikalische schaffen moderner soul-sänger hat - im gegensatz zu super-fly.
    und solche aussagen wie "gab bisher kein besseres album" kannst du dir erst recht sparen. oder kannst du mir das objektiv beweisen? ich bezweifle das, denn das album gehört nicht zu meinen 100 liebsten.
    Dass es einen meilenstein verdient hat steht außer frage, aber dein ständiges drängen darauf und das damit verbundene degradieren der anderen meilensteine ist hochgradig lächerlich.

  • Vor 8 Jahren

    @punk-rock-fän

    Nicolas Stolz macht das doch nur zum Spaß; Formulierungen wie "bestes Album aller Zeiten" sind - denke ich - als absurde Übertreibungen zu verstehen, um zu verdeutlichen, wie sehr er das Album schätzt und frustriert über die bisher fehlende Rezension ist; keineswegs sollte man das ganze aber ernst nehmen - die Überspitzungen haben eine humoristische Funktion, dass Daydream Nation nicht ganze Genres geprägt hat, sollte jeder Person klar sein.

  • Vor 8 Jahren

    Bei mir wäre Shostakovich auf der Klassik-Seite ganz weit vorn mit dabei, aber damit stehe ich wahrscheinlich auch relativ alleine da. Platz 1 wäre dann wohl die h-moll-Messe. -- Also ich kenne (leider) genug Leute, die so eine Aussage auch ernst meinen könnten. Ich würde mir auf jeden Fall was von den Smiths und The Clash wünschen, bei Joy Division bin ich auch sofort dabei und "Unknown Pleasures" gefällt mir auch besser.

  • Vor 8 Jahren

    Shostakovich ist nicht minder exzellent - seine Jazz Suites haben meine Ohren erst vorbereitet für die klassischen Klänge ;) Und seine Piano Preludes und die vierte Symphonie empfand ich auch als unglaublich ansprechend. Smiths unterstütze ich aber auch; hmm... "Queen is Dead" ist ja wirklich toll, aber "Meat Is Murder" hat bei mir die Nase vorn. Von The Clash kenne ich nur - Schande, ich weiß - nur das bekannteste "London Calling" und das ist m.E. auch verdammt gut. Hättest du noch eine Empfehlung von The Clash?

  • Vor 8 Jahren

    @this beautiful creature (« Achja, wie wäre es mit einer Nick Drake-Platte? »):

    Schön, dass hier ein paar neue Vorschläge/Diskussionen punkto Meilensteine ans Licht kommen. Ich bin zuversichtlich, dass "Pink Moon" irgendwann an die Reihe kommt. Muss einfach. Wobei auch seine anderen beiden Alben wunderschön sind, könnten für mich also ebenso als Meilenstein durchgehen. Bei "Unknown Pleasures" wäre ich auch dabei. Weitere Kandidaten, die mir gerade in den Sinn kommen [und die ich vllt. auch schon mal genannt habe..] wären Wire mit "Pink Flag", "Marquee Moon" von Television, dann sicherlich NMH's "In The Aeroplane Over The Sea" und warum nicht was von Elliott Smith? Mir gefällt ja seine s/t am besten. Neben "Spiderland" wäre natürlich auch was von gy!be angebracht. Newsom's "Ys" wurde hier noch nie rezensiert, auch wenns wohl noch ein wenig früh ist für einen Meilenstein. Coltrane sollte auch nicht fehlen ("A Love Supreme"?). Und ja doch, "Trout Mask Replica" wär was, "Surfer Rosa" ein Muss ...usw. usf. ... so ist das halt mit guter Musik..