Wow. Conor Oberst scheint die Arbeitswut gepackt, beziehungsweise die Muse intensiv geküsst zu haben. Jahr für Jahr veröffentlicht er mittlerweile Longplayer, der Erstling mit der Mystic Valley Band erschien vor gerade mal neun Monaten. Nach dem selbstbetitelten Ausflug in die Indie-Bigband-Welt, …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    "Big Black Nothing" rockt mal derbe das haus

  • Vor 11 Jahren

    Gefällt mir bisher sehr gut, kann man auch Leuten empfehlen die Bright Eyes oder Conor Oberst solo nicht so gut finden ;-)

    fav. : Air Mattress und Big Black Nothing

  • Vor 11 Jahren

    Also ich weiß nicht. Ich liebe den Kerl ja, aber wo will er hin. Freilich ein paar tolle Sachen. Aber bei dem Anspruch und dem Talent. Das meißte ist ziemlich belanglos. Der soll heulen und flehen und wieder Texte schreiben die so genial waren wie zu besten Bright Eyes Zeiten. Ich will keinen Countrystar. Verdammt!

    Ach ja, roosevelt room
    Da blitzt auf was er kann!

  • Vor 11 Jahren

    Das Album liegt nun vor mir, eben gekauft, unausgepackt. Das heißt mein Kommentar baut jetzt nur auf dem Artikel auf.

    Und ich kann sagen, dass falls der Rezensent recht haben sollte, das ALbum noch weniger mein ist, als Cassadaga und das Vörgängeralbum. Eben dieses unperfekt, rohe und unverbrauchte von den BRight Eyes, haben sie immer für mich besonders gemacht. Conor Oberst war für mich beosnders, nicht wiel er gut SIngen konnte, sondern weil er über seine "nöselige" Stimme extrem viel Emotionen übermitteln konnte. Sollte all dies fehlen und er sogar die Stimme abgeben sollte an andere Sänger, dann ist das auf jeden Fall nicht mein Album.
    Mein Liebling ist immernoch Fevers und Mirrors, und natürlich kann man von einem Musiker nicht erwarten, dass er jahrelang über die gleichen Themen singt und sich dabei immer gleich verhält, doch Herr Oberst sollte doch hoffe ich im Indiebereich bleiben. "Cassadaga" war schon Pop genug, "Conor Oberst" war eigentlich bis auf "lender in the temple" und "milk thistle" nach einer WOche ausgehört, ich hoffe bei diesem Album auf mehr.

    Sonst bleibt die Hoffnung, dass das nächste Bright Eyes Album wieder mehr richtig macht ;)

  • Vor 11 Jahren

    Das ist ja was man so vermisst, ich befürchte du wirst enttäuscht sein. Es ist ja immer noch ein gutes Album. Aber er ist ja eben nicht ein durchschnittlicher Sing/Songwriter.
    Ich will die Bright Eyes zurück!
    Sofort!!!

  • Vor 11 Jahren

    Also ohne vorschnell zu sein, ich bin erst bei "big black nothing" und da singt jetzt irgendein Kerl, den ich nicht kenn.
    Ich bin enttäuscht...verwirrt...im falschen Film :(

    So nun bin ich weg

  • Vor 11 Jahren

    Ja, frei nach dem Motto, jeder darf sich mal als Sänger versuchen.