laut.de empfiehlt

Clutch

Hell yeah! Auf ein Clutch-Konzert gehen wir immer gerne - und noch viel lieber, wenn sie eine neue Platte im Gepäck haben, namentlich ihr 13. Studioalbum "Sunrise On Slaughter Beach". Wer gerne zu roughen Grooves von Stoner über Alternative bis Blues mosht, kennt die Herren aus Germantown, Maryland eh schon lange.

Seit 1990 erschüttern Basser Dan Maines, Jean Paul Gaster (Drums), und Gitarrero Tim Sult - Sänger Neil Fallon stieß etwas später hinzu - die Clubs der westlichen Hemisphäre. Und die Jungs langen nach all den Jahren immer noch hin wie annodazumals. "Earth Rocker" flog beispielsweise 2013 an wie eine Faust an - rough, wie genagelt und bärig böse. Die Scheibe wurde zur erfolgreichsten der Bandkarriere. Die Nachfolger "Psychic Warfare" und "Book Of Bad Decisions" rockten gleichfalls straight wie Harry.

Nach dem langen Corona-Schock schauen die 'Strange Cousins From The West' endlich wieder in unseren Breitengraden vorbei. Aber sie brettern nicht alleine: Green Lung und Tigercub, beide aus Großbritannien und mit Heavy-Riffs gesegnet, warten im Vorprogramm. Gebt uns die volle Dosis!

Termine

Di 06.12.2022 Stuttgart (LKA Longhorn)
Mi 07.12.2022 Frankfurt (Batschkapp)
Fr 09.12.2022 Köln (Live Music Hall)
Alle Termine ohne Gewähr

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Clutch

Zu Beginn der 90er Jahre gründen vier junge Burschen, die zuvor dieselbe Highschool in einem Ort namens Germantown, Maryland besuchten, die Band Clutch.

4 Kommentare