Der gute Chris behält recht: "Manche mögen das Konzept von vorn herein nicht – ohne es gehört zu haben." Wer mal was scheiße finden will, ist nur schwerlich vom Gegenteil zu überzeugen. Cornell spricht natürlich über erste Reaktionen auf sein drittes, mit Clubpop-Meister Timbaland kreiertes …

Zurück zum Album
  • Vor 13 Jahren

    @lautuser (« Audioslave mag ich wegen dem RATM-esken-Sound (Praise Tom Morello!), Soundgarden waren aber das rundere und interessantere Paket. »):

    Das war aber nur auf dem ersten Audioslave Album so. Ist mit Abstand das Beste.

  • Vor 13 Jahren

    @himself (« hier gehts nicht darum wer was von ihm hören wollte.. hier gehts auch nicht darum dass er plötzlich auf den hiphop/rnb/pop zug (incl. timbo produktion) aufspringt (wobei das bei einem charakter wie cornell bereits schon genügend angriffsfläche bieten würde) - NEIN - das album an sich, die musik darauf, ist einfach nur unfassbar scheiße.

    ich meine, zähl doch mal wie oft er in der single sein "that bitch aint a part of me" quengelt. was geht ab? er hat bock auf ne party platte? ja scheiße dann mach ne party platte, aber jubel doch bitte nicht so ein unfassbar schlechtes album unter die leute. »):

    ein ganz dickes, fettes AMEN dafür!

    mich stört nicht ansatzweise chris cornells stilwechsel, der sei ihm gegönnt. allerdings frage ich mich, wie so ein uninspirierter, seelenloser und nicht ansatzweise zum arschwackeln verführender müll bis zur veröffentlichung kommen konnte! hat cornell nur speichellecker um sich herum, die zu jedem scheiß ja und amen sagen, oder ist er dermaßen verzweifelt auf der suche nach verkaufszahlen, dass er seine musikerseele meistbietend verschachert hat? war dann ein schlechter deal, es klingt arg nach rudis resterampe :suspect:

  • Vor 13 Jahren

    @[Ninja]Killer (« Und dann kam Jack Black und hat alle angepisst.

    (Haha, lustiges Namedropping, ich hau mich weg.) »):

    Du bist zu cool für sowas, hm?

  • Vor 13 Jahren

    @himself (« @todesposter (« unfassbar, daß der herr cornell einfach das gemacht hat worauf er bock hatte, und nicht nur das was andere von ihm hören wollen... »):

    schieb dir die polemik mal ganz tief in deinen arsch.

    hier gehts nicht darum wer was von ihm hören wollte.. hier gehts auch nicht darum dass er plötzlich auf den hiphop/rnb/pop zug (incl. timbo produktion) aufspringt (wobei das bei einem charakter wie cornell bereits schon genügend angriffsfläche bieten würde) - NEIN - das album an sich, die musik darauf, ist einfach nur unfassbar scheiße.

    ich meine, zähl doch mal wie oft er in der single sein "that bitch aint a part of me" quengelt. was geht ab? er hat bock auf ne party platte? ja scheiße dann mach ne party platte, aber jubel doch bitte nicht so ein unfassbar schlechtes album unter die leute.

    allet klar? »):

    So siehts aus, die Platte ist einfach richtig richtig grottig.

  • Vor 13 Jahren

    @himself (« @todesposter (« unfassbar, daß der herr cornell einfach das gemacht hat worauf er bock hatte, und nicht nur das was andere von ihm hören wollen... »):

    schieb dir die polemik mal ganz tief in deinen arsch.

    hier gehts nicht darum wer was von ihm hören wollte.. hier gehts auch nicht darum dass er plötzlich auf den hiphop/rnb/pop zug (incl. timbo produktion) aufspringt (wobei das bei einem charakter wie cornell bereits schon genügend angriffsfläche bieten würde) - NEIN - das album an sich, die musik darauf, ist einfach nur unfassbar scheiße.

    ich meine, zähl doch mal wie oft er in der single sein "that bitch aint a part of me" quengelt. was geht ab? er hat bock auf ne party platte? ja scheiße dann mach ne party platte, aber jubel doch bitte nicht so ein unfassbar schlechtes album unter die leute.

    allet klar? »):

    'Tschudigung, hab nicht gemerkt, daß du ganz anders bist als all die anderen hier, die an seinem Stil rumnörgeln. Du nörgelst an seinen Texten rum.
    Dir gefällt die Platte nicht, Punkt. Aber irgendwelche Textzeilen nicht nur zu zitieren, sondern auch deren Häufigkeit in einem Lied als repräsentativ für den Qualitätsgrad anzuführen ist einfach nur bekloppt.

  • Vor 13 Jahren

    Hier muss man gar nicht diskutieren, dass ist der schlechtestmögliche Output den man sich nach der Ankündigung hätte vorstellen können. Ne, das übertifft sogar die schlimmsten Vorahnungen um Längen.

  • Vor 13 Jahren

    @guelei1 (« und schuld an der neuen platte sind cornell´s eltern :lol: »):

    Ne, die Schützenvereine! ;)

    Man könnte das Album schon als einen musikalischen Amoklauf bezeichnen, ja.

  • Vor 13 Jahren

    @guelei1 (« tut mir leid lauti, komm mit dir auf keinen grünen zweig - wir werden wohl nie "freunde" werden ;) »):

    Nicht schlimm. "Nicht Freunde" muss ja nicht "hassen" bedeuten. Man kann sich ja auch einfach latent doof finden und ab und an mal vollpflaumen.

  • Vor 13 Jahren

    @guelei1 (« wenigstens kann ich in deiner "fan von...liste", einigen acts was abgewinnen - so "musikversaut" scheinst also doch nicht zu sein ;) »):

    Vielleicht mach ich irgendwann mal die komplette Liste rein, aber für nen Eindruck reicht das wohl..

    Deine Liste kann ich auch zu großen Teilen unterschreiben!

  • Vor 13 Jahren

    K&D, die Sessions sind göttlich.

    Ich sag jetzt auch nix mehr zu Cornell, warte erstmal ab.

  • Vor 13 Jahren

    hmja bla bla ich hab keinen bock mich mit dir rumzuärgern.

  • Vor 13 Jahren

    @lautuser (« @[Ninja]Killer (« Und dann kam Jack Black und hat alle angepisst.

    (Haha, lustiges Namedropping, ich hau mich weg.) »):

    Du bist zu cool für sowas, hm? »):

    Nein. Zu intelligent und anspruchsvoll. :cool:

  • Vor 13 Jahren

    @himself (« reznor:

    "You know that feeling you get when somebody embarrasses themselves so badly YOU feel uncomfortable? Heard Chris Cornell's record? Jesus."

    dito »):

    http://www.rollingstone.com/rockdaily/inde…

    Scheiße, ist jetzt sogar Cornell in dieser Christen-Psycho-Sekte gelandet. Wo soll das noch hinführen? Beck, Courtney Love, Juliette Lewis bei Scientologie. Head und Cornell beim Schreinermeisterverein, was wird aus Sex, Drugs & Rock'n Roll?

    2000 Jahre Christentum sind genug, rettet die Seelen unserer Rockstars

  • Vor 13 Jahren

    Diese Berühmtheiten bei Scientology und Co sind alle s to the cheiße.

  • Vor 13 Jahren

    Was für eine Entwicklung vom Erfinden des Grunge bis hin zum Mainstream-Pop! Bemerkenswert. Mutig und toll. Wer auf RnB und Timbaland-Produktionen steht wie ich, kommt voll auf seine Kosten. Die ganzen alten Soundgarden-Fans sind natürlich ob des Ausverkaufs angepisst. Aber wen kümmert´s? Ich höre genauso gern Timabaland wie ich Soundgarden höre. Bei dieser Rezension stellt sich aber wieder einmal die Frage, warum bei einer solch positiven Besprechung nur 3 Sterne rauskommen. 4 wären wohl Minimum gewesen.

  • Vor 13 Jahren

    @Elmo i.G. (« @Frane («
    und einfach allein wegen eurem rumgewhine finde ich die single spitze, den auftritt von vladimir super cool ;) und freue mich, chris cornell im club des pop-mainstream begrüßen zu dürfen. :alk: »):

    womit hat er überhaupt verdient ne platte mit timbaland machen zu dürfen? :D »):

    timba is doch ne attention whore, der macht doch mit jedem was, der sich irgendwie verdient gemacht hat um seinen godlike status noch mehr zu zementieren :|

  • Vor 13 Jahren

    @Frane («

    timba is doch ne attention whore, der macht doch mit jedem was, der sich irgendwie verdient gemacht hat um seinen godlike status noch mehr zu zementieren :| »):

    Den Godlike-Status ist er m.E. nach schon länger wieder los..

  • Vor 13 Jahren

    @lautuser (« @Frane («

    timba is doch ne attention whore, der macht doch mit jedem was, der sich irgendwie verdient gemacht hat um seinen godlike status noch mehr zu zementieren :| »):

    Den Godlike-Status ist er m.E. nach schon länger wieder los.. »):

    im mainstream-bereich nicht, wird immer noch alles zu gold was er macht...

  • Vor 13 Jahren

    goldlike-status vs godlike-status

  • Vor 13 Jahren

    Ähm, wieso steht das Album auf Platz 1 bei den Kritiken?

    Was läuft da schon wieder falsch?