Chris Brown wirft Fragen auf. Keine künstlerischen, wohl gemerkt. Davon bleibt er auch mit dem fünften Album seiner Karriere weit entfernt. Die Frage zielt vielmehr auf den Hintergrund, vor dem man Brown bewerten soll. Ist es möglich – und überhaupt angemessen – den Sänger Chris Brown getrennt …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    früher fand ich die Alben wirklich gut, die anfangszeiten von Chris Brown. Derzeit geht es nur ums Geldverdienen und deshalb setzen alle auf Eurodance, damit macht man halt in Europa und derzeit auch USA sehr gut Geld.

    Der Track mit Nas ist mit abstand der beste auf dem Album und man sollte wieder "Back to the Roots" gehen und mal wieder ordentliche Rap bzw. RB Alben produzieren.

  • Vor 8 Jahren

    Die Person ist mir egal, die Musik finde ich zum Kotzen.

  • Vor 8 Jahren

    Mir fällt nicht ein Song von dem Knaben ein. Werde mir - suprise suprise- das neue Album auch nicht anhören.

  • Vor 8 Jahren

    Ein Album und ein Typ, das Komplettpaket darf man mit guten Gewissen hassen.

  • Vor 8 Jahren

    chris brown hat ein sehr großes potential das er nicht nutzt. seine letzen 3 alben waren alle schlecht. auf jedem album fand ich immer 1-2 lieder sehr gut aber das reicht nicht. vllt nächstes mal...

  • Vor 6 Jahren

    Habt ihr das Album mal gehört bevor ihr nur Schwachsinn schreibt und euch über die ach so schlimme Entwicklung der Musikwelt beschwert?
    Antwort nein oder zumindest Ohr und Hirn ausgeschaltet, denn sonst würde jeder merken was für ein Schwachsinn geschrieben wurde.
    Falsche Zitate..falsche Zuordnungen...einfach nur wiedermal ein Kackreview bei Chris Brown. Auch wenn es hier immernoch nicht ganz so dreist ist wie beim Album X.
    Sehr unprofessionell...sehr schwach.
    Zuviele der Autoren scheinen inkompetente Hobbyschreiber zu sein die sich hier ein Forum schaffen.