Wenn ich in Zusammenhang mit Cassandra Steens neuem Album noch mal über den Begriff "Soul" stolpere, muss ich mich übergeben. Mit Soul hat "Darum Leben Wir" in etwa so viel zu tun wie Boris Beckers Autobiographie mit dem "Faust".

An den Haaren herbei gezogen? Nicht doch. Immerhin bedienen sich sowohl …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    @freddy (« das hab ich wirklich nicht gewollt.
    verzeih mir. »):

    Aufgrund deiner Rezension habe ich eben doch mal reingehört und jetzt weiß ich das du wohlwollend warst.

    Das Zeug macht einen im verzweifelten Sinne ja aggressiv. Diese üble Klaunummer am Anfang des Titeltracks ist schlimm genug und dann ist dieser Optimismus nicht totzukriegen, dass wenigstens ein Song respektabel ist. Vergebene Liebesmühe. Schlimm und vor allem Zeitverschwendung auch meinerseits. Sich im Job mit Musik auseinanderzusetzen ist ja beneidenswert. Aber die Schadenseiten! Oh nee, Schuster bleib bei deinen Leisten. Für mich ist besser so!

    Für euch gilt aber:
    Weiter so!

  • Vor 11 Jahren

    @matze73 (« Vergebene Liebesmühe. Schlimm und vor allem Zeitverschwendung (...) die Schadenseiten! (...)
    Für euch gilt aber:
    Weiter so! »):

    :suspect:

  • Vor 11 Jahren

    @Frane (« @higrupu (« @Frane (« @higrupu (« @freddy (« ich dachte, das war halbplayback? »):

    o.k., das kann sein. »):

    ja, aber einfach erstma irgendwas anderes behaupten...so verfestigen sich falschinformationen.was das für ne lawine lostreten kann, is dir nich klar, was?? :ey: »):

    is´doch wohl geklärt, oder? Was willst Du Penner? Was für ne Lawine? Ich weiß von der Band, dass sie Playback gespielt haben. Da ich nicht wußte, ob der Gesang live war, sagte ich "kann gut sein". Wäre auch technisch zu bewältigen.

    Und jetzt verzieh Dich bitte wieder. »):

    man hats schon nich so einfach im leben, wenn man keine ironie versteht, was? :smokool: »):

    wenn sie so gut versteckt ist...

  • Vor 11 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @matze73 (« Vergebene Liebesmühe. Schlimm und vor allem Zeitverschwendung (...) die Schadenseiten! (...)
    Für euch gilt aber:
    Weiter so! »):

    :suspect: »):

    Scheiße!
    Schatten.

    Freud?
    :)

  • Vor 11 Jahren

    @higrupu (« ich find´s auch nicht geil, aber mich würde mal interessieren: was hört denn der Musikexperte so? »):

    alles was gut ist von metal zu klassik zu hip hop und noch mal nen bogen drum zu jazz dann pop und ab zu soul. NUR mit sicherheit nicht cassandra steen das untalentierte ding...

  • Vor 11 Jahren

    @Warborn (« Glückwunsch zu dieser Kritik. Damit unterstreicht laut.de mal wieder seine Inkompetenz. »):

    Der Meinung bin ich nciht ganz. Ich hätte die CD zwar niemals mit einem Punkt beglückt, allerdings bin ich trotzdem sehr enttäuscht davon. "Soul" ist in diesem Fall wirklich eine absolut falsche Bezeichnung für das Album, was ich schade finde, ich hätte es mir auf jeden Fall soulig gewünscht. Auch Rapfeatures wären sehr erfreulich gewesen, hat sie doch schon so oft bewießen, dass sie in Zusammenarbeiten mit deutschen Rappern so gut wie immer glänzt und nachdenklicheren Raptracks immer den letzten Schliff verpasst. Außerdem ist sie ja eigentlich durch diese Features groß geworden. Also ein Savas, ein Azad oder ein Illmatic wäre schon gar nciht so schlecht gewesen. Xavier Naidoo finde ich aber eine sehr gute Wahl und auch Adel Tawil erfüllt seinen Job nicht schlecht, obwohl ich seine Musik normalerweiße nciht mag.
    Musikalisch muss ich sagen ist einiges falsch gelaufen bei dem Album. In der Rezession wurde ja bereits schon die E-Gitarre in der Hook von "Eis" kritisiert, diese finde ich auch furchtbar und lässt den Song sich wie einen Titeltrack zu einem Billigfilm von Sat 1 wirken, das war zumindest der erste Gedanke, den ich hatte, als ich den Song gehört habe. Dabei fängt der Song so wunderschön an...
    Auch die Drums von "Stadt" sind einfach ekelhaft und man meint Tarzan und Kollegen würden am Schlagzeug sitzen. Schlimm.
    Auch die Texte sind doch sehr einfach ausgefallen, um nicht zu sagen einfach billig und langwelig.
    Doch es sind schon wieder ein paar schöne Lieder mit Ohrwurmfaktor dabei und Cassandras Engelsstimme alleine ist shcon mal auf jeden Fall 3 Sterne wert, welche Bewertung meiner Meinung nach angemessen wäre.

  • Vor 11 Jahren

    @higrupu (« @Frane (« @higrupu (« @Frane (« @higrupu (« @freddy (« ich dachte, das war halbplayback? »):

    o.k., das kann sein. »):

    ja, aber einfach erstma irgendwas anderes behaupten...so verfestigen sich falschinformationen.was das für ne lawine lostreten kann, is dir nich klar, was?? :ey: »):

    is´doch wohl geklärt, oder? Was willst Du Penner? Was für ne Lawine? Ich weiß von der Band, dass sie Playback gespielt haben. Da ich nicht wußte, ob der Gesang live war, sagte ich "kann gut sein". Wäre auch technisch zu bewältigen.

    Und jetzt verzieh Dich bitte wieder. »):

    man hats schon nich so einfach im leben, wenn man keine ironie versteht, was? :smokool: »):

    wenn sie so gut versteckt ist... »):

    eigentlich nicht...
    aber deine reaktion sprach ja schon bände... :smug:

  • Vor 11 Jahren

    @higrupu (« ich find´s auch nicht geil, aber mich würde mal interessieren: was hört denn der Musikexperte so? »):

    Der Schreibweise des Kollegen nach zu urteilen (ich sag nur xD ) wohl eher Aloha From Hell.

  • Vor 11 Jahren

    Wieso setzen sich denn hier alle ernsthaft über dieses Album auseinander?Und das in einer Art und Weise, dass ich ja auch schon mitmache. Dieses Album reiht sich ein in die Folge von releases in der Deutschen Musikindustrie, mit der diese ihren eigenen Karren schön in den Matsch fährt. Wer zum Teufel ausser eingefleischte "3P" Anhänger, die von einer düsteren, Deutschen HipHop und "Soul" Landschaft träumen, in der Depressionen mit vertonten, selbstgeschriebenen BRAVO-Gedichten bekämpft werden, möchte diese Musik hören?
    Live im Fernsehen zeigte sich dazu noch das fehlende Gesangstalent. Und da fragt man sich doch: Wer hat sich das schon wieder ausgedacht?

  • Vor 11 Jahren

    @PowerToPeter (« mit vertonten, selbstgeschriebenen BRAVO-Gedichten »):

    :D

  • Vor 11 Jahren

    [b:6efa7b3427][color=#ffa500:6efa7b3427]laut.de wird aber auch wirklich immer seltsamer. das neue rosenstolz-album kriegt volle punkte und ne lobhudelei und cassandra steens neue pladde kackt ab, obwohl die beiden alben sich extrem ähneln. nur dasses bei cassandra eben fettere beats gibt. türlich ist das kein soul. und? wer behauptet das? das ist lupenreiner mainstream-pop, ambitioniert produziert. von mir gibts 4 punkte und laut.de verschwindet aus meinen bookmarks...

    weiterhören:
    http://www.januswinter.de[/color:6efa7b342…

  • Vor 11 Jahren

    tja, während du nur den januswinter hast; haben wir eben den januskopf.

    da darf man schon mal unterschiedliche geschmäcker haben, wenn unterschiedliche autoren am werk sind.

    .....und artur ist ohnehin nochmal g a n z anders.....

  • Vor 11 Jahren

    ein selten schlechtes album. danke für die review dani, aber hätte man nicht 0 von 5 geben können.

  • Vor 11 Jahren

    nee. leider nicht.
    daran verschluckt sich das system.

  • Vor 11 Jahren

    @freddy (« nee. leider nicht.
    daran verschluckt sich das system. »):

    weil das album ist einfach mal so schlecht. aber die review war wieder mal köstlich.
    ach, der gutschein ist auf dem weg :D

  • Vor 11 Jahren

    ich besorg mir das Ding mal..

  • Vor 11 Jahren

    Wollte mich ganz herzlich bedanken bei denen, die diese Review Monate nach Erscheinen der CD noch einmal nach oben geholt haben. Ich kannte bislang nur den Song "Stadt" von diesem Album und bin - erst recht nach dem "Veriss" und den zahlreichen Negativkommentaren hier - erst recht neugierig geworden. Meist ist es ja so - je schlechter die Kritik, umso besser die Platte.

    Heute habe ich das Album nun erstmals komplett gehört und bin begeistert. Cassandra Steen schafft es mit ihrer tollen Stimme hervorragend, was meiner Meinung nach das wichtigste bei einem Künstler ist: Emotionen rüberbringen. Das Lieder vereinen gefühlvolle Texte und Arrangements mit nachdenklichen Botschaften und zeigen, wie perfekt gemachte Popmusik aussehen soll. Ich freue mich schon auf weitere Veröffentlichungen von ihr, die hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lassen.

  • Vor 11 Jahren

    @hela2902 (« Wollte mich ganz herzlich bedanken bei denen, die diese Review Monate nach Erscheinen der CD noch einmal nach oben geholt haben. Ich kannte bislang nur den Song "Stadt" von diesem Album und bin - erst recht nach dem "Veriss" und den zahlreichen Negativkommentaren hier - erst recht neugierig geworden. Meist ist es ja so - je schlechter die Kritik, umso besser die Platte.

    Heute habe ich das Album nun erstmals komplett gehört und bin begeistert. Cassandra Steen schafft es mit ihrer tollen Stimme hervorragend, was meiner Meinung nach das wichtigste bei einem Künstler ist: Emotionen rüberbringen. Das Lieder vereinen gefühlvolle Texte und Arrangements mit nachdenklichen Botschaften und zeigen, wie perfekt gemachte Popmusik aussehen soll. Ich freue mich schon auf weitere Veröffentlichungen von ihr, die hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lassen. »):

    ganz große klasse, noch ein 3p groupie :rolleyes:

  • Vor 11 Jahren

    Kritisiert worden is hier ja schon viel..
    zu recht
    aber ist jemandem mal aufgefallen, dass alles von der Steen wie "Telefonterror" vom Freundeskreis Album "Quadratur des Kreises" klingt damals ein Hammer Ding
    immer der selbe Schmand seit 13 Jahren